• Hallo Besucher!

    Du bist neu im Forum? Dann registriere dich hier, um Diskussionen beizutreten oder eigene Themen zu erstellen. Für die Registrierung ist es erforderlich, dass du einen Spielaccount bei Die Stämme hast.

    Andernfalls kannst du dich hier direkt einloggen.

    Falls du dein Passwort vergessen hast, kannst du hier ein neues Passwort anfordern.

Ausbildung abbrechen?

bvb13

Gast
Hallo, wie ihr dem Themen Namen entnehmen könnt möchte ich vllt. meine Ausbildung abbrechen, aber sicher bin ich mir da nicht, und wollte mir hier irgendwie mal ein paar Meinungen oder Vorschläge von euch anhören.

Also erstmal zu meiner Person, ich heiße Alex bin 18 Jahre alt und mache eine Ausbildung zum Anlagenmechaniker für Sanitär,heizung und Klimatechnik seid dem 01.08.10. Nun ja, ich arbeite bei der Bundeswehr, zivil angestellt bei einem Bundeswehrdienstleistungszentrum kurz BwDlz. Die Ausbilung ist echt gut,man lernt sehr viel, ich werde Top bezahlt, alles top. Aber es ist einfach nicht mein Beruf, ich kann mir nicht vorstellen noch über 3 Jahre diesen Beruf auszuüben, mir gefällt es einfach nicht. Ich denke mir auch das ich mit meinem erweiterten Realschulabschluss mehr erreichen könnte als Gas Wasser ******e zu lernen. Bin halt total unzufrieden mit dem Berufsbild.

Jetzt bloß meine Fragen.

Was würdet ihr in meiner Situation machen?
Wie soll ich das bloß meinen Eltern erklären?
Habe ich dannach überhaupt noch Chancen auf eine andere Ausbildung,wenn ich mich mit einer abgebrochenen Ausbildung bewerbe?
Wann wäre der richtige Zeitpunkt abzubrechen?
Ist es überhaupt Sinnvoll jetzt abzubrechen?

lg Alex
 

.Crystal

Gast
Das musst Du selber wissen.
Weißt du den, was du ungefähr machen möchtest?
Am besten währe Du klärst das mit deinen Eltern und mit deinem Chef, dann werden wir ja sehen wie's dann aussieht.
 

stonedwarrior

Gast
hi stoned here

ich kann mir nicht vorstellen noch über 3 Jahre diesen Beruf auszuüben
protip: du müsstest deinen Beruf wohl noch bis 67 ausüben, also hast du genau zwei optionen

a: ausbildung abbrechen und was anderes suchen
b: be an hero
 

SultanSaladinMerciless

Gast
Lerne mit dem System umzugehen oder stell dich quer und arbeite auf eine Veränderung hin.
 

DeletedUser79028

Gast
und wenn würde ich erst wechseln aufhören wenn du auch was neues hast. Also erst nächstes Jahr zum Ausbildungsbeginn.

Aber nach der Ausbildung kannst du ja dann immer noch was anderes machen must ja nicht immer in dem Beruf bleiben. ;-)
 

-SlimShady

Gast
abrechen

Nix ist schlimmer als bis zum 67 Lebensjahr jeden morgen zu denken "Nicht schon wieder arbeiten"
 

Darknici123

Gast
Moin

Rede mal mit deinem Chef, vielleicht kann der dir auch helfen oder auch mit deinen Eltern. Die haben immer ein offenes Ohr.
Und wenn wirklich nichts mehr geht und es dir gut überlegst hat, dann kannst du abbrechen.

LG Nici
 

van der Wald

Gast
nochmal: was würdest du denn stattdessen machen wollen?
 

alexus asinus

Gast
kann es auch evlt sein das du mit diesem betrieb wo du arbeitest auch nicht glücklich bist?
 

DeletedUser79028

Gast
und drei jahre unnütz verschenken?
unütz verschenken tust du nie was.
Du hast dann was in der Tasche. Und es heist ja nicht automatisch das du nach deiner Ausbildung den gleichen beruf ausübst.
Die personen die nach der Ausbildung im gleichen Beruf bleiben sind nichtmal 50%.
Kannst ja mal deine Eltern fragen was sie gelernt haben und was sie jetzt sind.
Natürlich wenn es gar nicht anders geht, dann würde ich aber auch erst aufhören wenn man was anderes hast.

Aber nicht gleich nach den ersten beschissenen Tagen alles hinschmeisen. Du must dich auch erstmal ans Arbeiten gewöhnen.
Arbeiten ist halt was anderes als Schule. ;-)
Und jeder hat mal beschissene Tage wo er sich das denkt. Wenn das jeder nach dem ersten mal abbrechen würde, dann hätte keiner eine Ausbildung.

Aber am ende ist es deine endscheidung und dein leben du must es für dich wissen, und wenn du das deienn Eltern vernünftig erklärst werden sie es logisch auch verstehen. Die wollen ja auch das du glücklich bist.

Du must dir ja auch vorher Gedanken gemacht haben wieso du den Beruf wählst. Vielleicht ist es ja auch einfach nur dein Betrieb. ;-)
Rede halt auch mal mit deinen Berufsschulkollegen oder Berufschullehrer, die können dir da evtl auch weiterhelfen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

DeletedUser115940

Gast
Hallo, wie ihr dem Themen Namen entnehmen könnt möchte ich vllt. meine Ausbildung abbrechen, aber sicher bin ich mir da nicht, und wollte mir hier irgendwie mal ein paar Meinungen oder Vorschläge von euch anhören.

Also erstmal zu meiner Person, ich heiße Alex bin 18 Jahre alt und mache eine Ausbildung zum Anlagenmechaniker für Sanitär,heizung und Klimatechnik seid dem 01.08.10. Nun ja, ich arbeite bei der Bundeswehr, zivil angestellt bei einem Bundeswehrdienstleistungszentrum kurz BwDlz. Die Ausbilung ist echt gut,man lernt sehr viel, ich werde Top bezahlt, alles top. Aber es ist einfach nicht mein Beruf, ich kann mir nicht vorstellen noch über 3 Jahre diesen Beruf auszuüben, mir gefällt es einfach nicht. Ich denke mir auch das ich mit meinem erweiterten Realschulabschluss mehr erreichen könnte als Gas Wasser ******e zu lernen. Bin halt total unzufrieden mit dem Berufsbild.

Jetzt bloß meine Fragen.

Was würdet ihr in meiner Situation machen?
Wie soll ich das bloß meinen Eltern erklären?
Habe ich dannach überhaupt noch Chancen auf eine andere Ausbildung,wenn ich mich mit einer abgebrochenen Ausbildung bewerbe?
Wann wäre der richtige Zeitpunkt abzubrechen?
Ist es überhaupt Sinnvoll jetzt abzubrechen?

lg Alex
Genauso wie bei meinem Bruder.
Er war genauso alt, genau den gleichen Abschluss und den gleichen Beruf.
Ein Jahr noch und die Ausbildung wäre ende, was hat er gemacht? Abgebrochen. Warum?
Nicht weil es ihm nicht gefallen hat, sondern weil er vom Kopf her nicht klar kam. Es gab einen Vorfall wo er vom Gerüst gefallen ist und dann gings nicht mehr.
Dieser Beruf als "Heizungsbauer" gehört zu den anstrengendsten Berufen, die es gibt (laut Galileo)

- Hör auf dein Gefühl
- Werden sie kein Verständnis haben, hast du kein Verständnis für Sie - ausserdem bist du Erwachsen.
- Na sicher!
- Kommt drauf an..
- Möglich, aber sicher weiß ich´s nicht.
 

DeletedUser115940

Gast
unütz verschenken tust du nie was.
Du hast dann was in der Tasche. Und es heist ja nicht automatisch das du nach deiner Ausbildung den gleichen beruf ausübst.
Die personen die nach der Ausbildung im gleichen Beruf bleiben sind nichtmal 50%.
Kannst ja mal deine Eltern fragen was sie gelernt haben und was sie jetzt sind.
Natürlich wenn es gar nicht anders geht, dann würde ich aber auch erst aufhören wenn man was anderes hast.

Aber nicht gleich nach den ersten beschissenen Tagen alles hinschmeisen. Du must dich auch erstmal ans Arbeiten gewöhnen.
Arbeiten ist halt was anderes als Schule. ;-)
Und jeder hat mal beschissene Tage wo er sich das denkt. Wenn das jeder nach dem ersten mal abbrechen würde, dann hätte keiner eine Ausbildung.

Aber am ende ist es deine endscheidung und dein leben du must es für dich wissen, und wenn du das deienn Eltern vernünftig erklärst werden sie es logisch auch verstehen. Die wollen ja auch das du glücklich bist.

Du must dir ja auch vorher Gedanken gemacht haben wieso du den Beruf wählst. Vielleicht ist es ja auch einfach nur dein Betrieb. ;-)
Rede halt auch mal mit deinen Berufsschulkollegen oder Berufschullehrer, die können dir da evtl auch weiterhelfen.

WORD!
Sehr gute Antwort!!
 

SultanSaladinMerciless

Gast
unütz verschenken tust du nie was.
Du hast dann was in der Tasche. Und es heist ja nicht automatisch das du nach deiner Ausbildung den gleichen beruf ausübst.
Die personen die nach der Ausbildung im gleichen Beruf bleiben sind nichtmal 50%.
Kannst ja mal deine Eltern fragen was sie gelernt haben und was sie jetzt sind.
Natürlich wenn es gar nicht anders geht, dann würde ich aber auch erst aufhören wenn man was anderes hast.

Aber nicht gleich nach den ersten beschissenen Tagen alles hinschmeisen. Du must dich auch erstmal ans Arbeiten gewöhnen.
Arbeiten ist halt was anderes als Schule. ;-)
Und jeder hat mal beschissene Tage wo er sich das denkt. Wenn das jeder nach dem ersten mal abbrechen würde, dann hätte keiner eine Ausbildung.

Aber am ende ist es deine endscheidung und dein leben du must es für dich wissen, und wenn du das deienn Eltern vernünftig erklärst werden sie es logisch auch verstehen. Die wollen ja auch das du glücklich bist.

Du must dir ja auch vorher Gedanken gemacht haben wieso du den Beruf wählst. Vielleicht ist es ja auch einfach nur dein Betrieb. ;-)
Rede halt auch mal mit deinen Berufsschulkollegen oder Berufschullehrer, die können dir da evtl auch weiterhelfen.
Hauptsache konform!!1

Arbeiten gehört dazu! Oder willst du dir nicht die Pfoten schmutzig machen, sonder jeden Tag auf der Couch pimmeln?
Da hat jemand den Kapitalismus nicht begriffen.
 

Lord seb34

Gast
es gab hier einige gute Antworten. Alles was ich noch dazu geben möchte ist:

Das hier ist ein forum angeschlossen an ein Computerspiel, hier können dir LEute viel erzählen, aber ich würde mein Leben nicht an dieses Forum hängen, höre auf das was dein Herz dir sagt (<-- klingt arg schleimig) du kannst auch auch mit deinen Eltern oder deinem Berufsschullehrer sprechen, aber hier wirst du nicht die richtige Antwort finden!

Ich wünsch dir alles gute! Du wirst schon das richtige machen!
 

SultanSaladinMerciless

Gast
es gab hier einige gute Antworten. Alles was ich noch dazu geben möchte ist:

Das hier ist ein forum angeschlossen an ein Computerspiel, hier können dir LEute viel erzählen, aber ich würde mein Leben nicht an dieses Forum hängen, höre auf das was dein Herz dir sagt (<-- klingt arg schleimig) du kannst auch auch mit deinen Eltern oder deinem Berufsschullehrer sprechen, aber hier wirst du nicht die richtige Antwort finden!

Ich wünsch dir alles gute! Du wirst schon das richtige machen!
Ich habe bis jetzt immer auf mich gehört und mir gefällt wo ich angekommen bin.
 

Moadl

Gast
Genauso wie bei meinem Bruder.
Er war genauso alt, genau den gleichen Abschluss und den gleichen Beruf.
Ein Jahr noch und die Ausbildung wäre ende, was hat er gemacht? Abgebrochen. Warum?
Nicht weil es ihm nicht gefallen hat, sondern weil er vom Kopf her nicht klar kam. Es gab einen Vorfall wo er vom Gerüst gefallen ist und dann gings nicht mehr.
Dieser Beruf als "Heizungsbauer" gehört zu den anstrengendsten Berufen, die es gibt (laut Galileo)
oh mimimi. was macht er jetzt? hartz 4? dann fällt er halt mal vom gerüst.
mich hat gestern auch mal ne kuh sanft angerempelt. HALLO ARBEITSAMT HILFE. wenns jeder so machen würde? wo wärn wir denn.

ja laut galileo. und illuminaten gibts ja auch.
 

prosecaut

Gast
Was würdet ihr in meiner Situation machen?
Ich würde es, sofern ich finanziell die Möglichkeit dazu habe, aufhören und mir etwas anderes suchen. Ansonsten musst du dir zum etwas anderes suchen erstmal finanzielle Sicherheit verschaffen..

Wie soll ich das bloß meinen Eltern erklären?
Meine Eltern haben in solchen Dingen weder Mitspracherecht, noch interessiert mich ihre Meinung. =)
Aber wenn du ihnen sachlich erklärst dass du in diesem Beruf nicht glücklich werden kannst, und du nach mehr strebst, werden sie dich sicher verstehen (Kann mir einfach nicht vorstellen dass es Menschen gibt die soetwas nicht verstehen können), einen Beruf übt man schliesslich nicht als bloßen Broterwerb aus. Schreckliche Vorstellung nur Arbeiten zu gehen weil man das Geld braucht.. :|
Zumindest wenn man weiß dass es sich nicht ändern wird..

Habe ich dannach überhaupt noch Chancen auf eine andere Ausbildung,wenn ich mich mit einer abgebrochenen Ausbildung bewerbe?
Natürlich, warum denn nicht?

Wann wäre der richtige Zeitpunkt abzubrechen?
Sobald als möglich. Jedwede Ausbildungszeit die du in einem Beruf verbringst den du nicht ausüben willst ist verschwendet.

Ist es überhaupt Sinnvoll jetzt abzubrechen?
Kommt wie gesagt auf deine finanzielle Situation an.
 

simpsons3

Gast
Natürlich, warum denn nicht?
Wer viele Ausbildungen abbricht (das sollte in der Bewerbung erwähnt werden, spätestens auf Nachfrage beim Vorstellungsgespräch muss es offenbart werden), der wirkt, also ob er unentschlossen wäre und kein Durchhaltevermögen hätte.