• Hallo Besucher!

    Du bist neu im Forum? Dann registriere dich hier, um Diskussionen beizutreten oder eigene Themen zu erstellen. Für die Registrierung ist es erforderlich, dass du einen Spielaccount bei Die Stämme hast.

    Andernfalls kannst du dich hier direkt einloggen.

    Falls du dein Passwort vergessen hast, kannst du hier ein neues Passwort anfordern.

Die guten alten Haushaltsmittel - ob gegen Grippe, Husten & Co.

prosecaut

Gast
Topfenumschläge gegen Schwellungen.
Lauwarme Nasse Handtücher um die Waden bei Fieber.
Osaft+Cola+Salz = 1A Elektrolyte und Wasser ersatz bei Durchfallerkrankungen (Für alle die sich nicht selbst Infusionen anhängen können^^)

Gibt tausende, die ich aufgeschrieben habe, haben wenigstens ansatzweise Berechtigung. Hf.
 

int806

Gast
HAste mal überlegt, warum sich die Obdachlosen mit Zeitungen zudecken? Weil die wärmer sind als deine Bettdecke ;)
Trotzdem glaube ich, dass Obdachlose doch lieber eine Bettdecke verwenden würden, schon alleine um den gesellschaftlichen Normen zu entsprechen... ;-)
 

1337 Saubaer

Gast
Also ich schlafe gerne und ich lese gerne, da verstehe ich die Obdachlosen, dass sie das beides verbinden wollen.
 

1337 Saubaer

Gast
Ich habe früher immer mit einer Taschenlampe unter meiner Bettdecke gelesen, das ist doch dann sogar noch praktischer, wenn man sich die Zeitung über den Kopf zieht.;-)
 
Holzhammer...hilft immer. Sogar bei Dummheit, jedenfalls für kurze Zeit. Es ist aber empfohlen dieses Hausmittel nur bei anderen zu verwenden. :)
 

1337 Saubaer

Gast
Warum nicht gleich eine Rettungsdecke:p

Haushaltsmittel: Ich habe gehört, dass Lachen gesund ist und dass man sich gar nicht totlachen kann.:eek:
 
Man kann am 'Lachen' aber ersticken. War doch sogar früher ne Foltermethode. Ob man diese Geräusche die man dann von sich gibt als Lachen bezeichnen kann ist ne andere Sache.
 

1337 Saubaer

Gast
Lange andauerndes Kitzeln kann für Menschen so unerträglich sein, dass es als Foltermethode zu bezeichnen ist. Zum Kitzelreiz selbst kommen nach längerer Zeit durch das Lachen und Bewegungsreflexe verursachte Lungen- und Muskelschmerzen. Kitzeln als Folter überlebte bis ins Mittelalter und die Zeit des kolonialen Amerika, allerdings im Wesentlichen zur öffentlichen Demütigung. Der „Stock“ war eine spezielle Form des Prangers, die entworfen wurde, um die nackten Füße des Opfers zu fixieren, damit Passanten die Fußsohlen kitzeln konnten. Im Dreißigjährigen Krieg wurde von Söldnern und Marodeuren in der Absicht, Nahrungsmittel, Geld oder andere Sachwerte von der Zivilbevölkerung zu erpressen, angeblich Kitzelfolter in Form von Ziegenlecken eingesetzt. Dabei wurden die Fußsohlen des Opfers mit Salz eingerieben, das eine Ziege dann begann abzulecken. Bei langer Fortdauer dieser Folterung kam es vor, dass durch die raue Zunge der Ziege und das Salz die Haut allmählich abgetragen und in der Folge das Salz auf die Wunde gestreut wurde. Die Folter konnte also nach Belieben verstärkt werden.

Zumindest kann man Lungen -und Muskelschmerzen bekommen:eek:
 
Das beliebteste Haushaltsmittel meiner Oma: 3 Liter Salzwasser durch den Arsch :mrgreen: Zum Glück war ich nie krank :cool:
 

1337 Saubaer

Gast
Laut Volksglauben helfen Zitrone und Zahnpasta...ich glaube aber eher weniger daran.