1. Hallo Besucher!

    Du bist neu im Forum? Dann registriere dich hier, um Diskussionen beizutreten oder eigene Themen zu erstellen. Für die Registrierung ist es erforderlich, dass du einen Spielaccount bei Die Stämme hast.

    Andernfalls kannst du dich hier direkt einloggen.

    Falls du dein Passwort vergessen hast, kannst du hier ein neues Passwort anfordern.

    Information ausblenden

DS Gedichte und Sprüche

Dieses Thema im Forum "Plauderecke" wurde erstellt von Sashion Devil, 31. März 2008.

  1. DocLife

    DocLife

    Registriert seit:
    22. März 2013
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Kommt erst zum Farmen der ganze Stamm,
    sprengt er gleich das schöne Kulturprogramm.

    Aber nach dem langen und harten Kampf,
    steht der Recke noch völlig unter Dampf.

    So sucht er nach langweiligem Farmen
    auch schon mal nach hübschen Damen.

    Doch die waren alle hastig auf der Flucht,
    drum er sich eine andere schwarze Kutte sucht!

    Ein flüchender Paladin hüpft von Ast zu Ast,
    der Herrscher betritt hastig den Palast.

    "Lieber Pfaffe warum bist du so errötet?!
    Hat dir jemand einen verlötet?"

    "War es der dicke Bert mit seinem kurzen Schwert?"
    "Nein es war der Grisildor mir seinem Ofenrohr!"

    Aber verehrter Herrscher lass ihn am Leben,
    er wird sich sicher bald ergeben!

    "Nein, ich lasse ihm die Klötze spalten!!
    Der wollte bestimmt zu meiner Alten!"

    Da nehmen wir die Guillotine
    für die notgeile Fummeltrine.

    Ein kleiner Schnitt, ein kurzer Schrei,
    schon sind die Klötze hastig entzwei!

    Und die Moral von der Geschicht?

    Ist die Auswahl auch noch so schlicht,
    vernasche einen Pfaffen nicht! :mrgreen:
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. März 2013
  2. Diese Gedicht ist meinem besten Persönlichen Bündnispartner gewidment den ich jemals hatte

    AlSv Aline und Sven

    denke gerne an die Zeit zurück in denen wir den Bündnisverrätern OMN das leben schwer gemacht haben

    Wer reitet so spät durch Wind und Nacht?
    Es ist der AlSv’s Streitmacht.
    Sie haben ihr ziel schon fest vor augen,
    Mal sehn was die deff des Gegners taugen.

    Mein Fürst, was birgst du so bang dein Gesicht?
    Siehst Fürst, du denn die Äxte nicht!
    AlSv mit Kron' und Schweif?
    Mein Dorf, es ist ein Nebelstreif.

    Du liebes Dorf, komm geh' mit mir!
    Gar schöne Spiele, spiel ich mit dir,
    Bunte Blumen sind an deines Wegesrand,
    Meine Dörfer haben güldenes Gewand.

    Mein Gebieter, mein Gebieter, und hörest du nicht,
    Was AlSv mir leise verspricht?
    Seit ruhig, bleibet ruhig, meine Truppen,
    Sie werden das Dorf schon nicht gleich schlucken.

    Willst feines Dorf du mit mir geh'n?
    Meine Truppen sollen dich warten schön,
    Meine Truppen führen den nächtlichen Reihn
    Und wiegen und tanzen und singen dich ein.

    Mein Herr, mein Herr, und siehst du nicht dort
    AlSv’s Truppen am düsteren Ort?
    Mein Dorf, mein Dorf, ich seh'es genau:
    Es sind nur’n paar Äxte in des Spieles Grau.

    Ich lieb dich, mich reizt deine schöne Gestalt,
    Und bist du nicht willig, so brauch ich Gewalt!
    Mein Herr, mein Herr, jetzt faßt er mich an,
    AlSv hat mir ein Leids getan.

    Dem Dorfherrn grauset's, er baut ein neues geschwind,
    AlSv’s AG’s kamen wie der wind,
    Der Dorfherr sieht nur noch rot,
    Doch da war sein Dorf schon tot.

    Vergewaltigung von J.W. v. Goethe’s „Erlkönig“ made bei Sandmännchen67 für mein Pb AlSv anno 2006
     
  3. Ja, ist ganz gut.
    Ist inzwischen schon die dritte Adoption vom "Erlkönig", die ich allein hier im DS-Forum finde:)