1. Hallo Besucher!

    Du bist neu im Forum? Dann registriere dich hier, um Diskussionen beizutreten oder eigene Themen zu erstellen. Für die Registrierung ist es erforderlich, dass du einen Spielaccount bei Die Stämme hast.

    Andernfalls kannst du dich hier direkt einloggen.

    Falls du dein Passwort vergessen hast, kannst du hier ein neues Passwort anfordern.

    Information ausblenden

Eure Autos!

Dieses Thema im Forum "Plauderecke" wurde erstellt von iHoodie, 24. Feb. 2014.

  1. boom*

    boom*

    Registriert seit:
    3. Feb. 2008
    Beiträge:
    1.748
    Zustimmungen:
    0
    Fahranfänger fahren i.d.R schlechter als langjährige Fahrer, jop. Aber ihr sprecht alle die ganze Zeit von "oft andotzen", "häufige" Parkrempler etc. dass irgendwann mal etwas passiert, jop, aber was ist denn "häufig,oft,regelmäßig"? Für mich heißt das mehr als 5Vorfälle in den ersten 2,3 Jahren, was mMn dann schon ziemlich arg ist.

    Das Argument mit den Großstädten zieht auch nur bedingt, ich finde wenn man sich auskennt, ist das alles kein Problem, ätzend wirds wenn man komplett orientierungslos ist, dann auf falscher Abbiegerspur ist etc. aber wenn man wirklich in ner Stadt wohnt, kennt man sich dementsprechend auch schnell aus.
     
  2. halbesschwein

    halbesschwein

    Registriert seit:
    25. Aug. 2008
    Beiträge:
    8.301
    Zustimmungen:
    0
    Laut der Statistik wären ja die Autos ab 8,8 Jahren dann alt. ;-)


    lol es entstehen selbst unfälle mit zu niedriger geschwindigkeit, und trotzdem kannst du schuld sein.
    totaler Schwachsinn die Aussage.


    so arg ist das nicht in 3 Jahren 5 vorfälle, bei einem Fahranfänger. ;-)
    Würde eher sagen das ist Durchschnitt.
     
  3. hallo7

    hallo7

    Registriert seit:
    1. Nov. 2008
    Beiträge:
    2.840
    Zustimmungen:
    0
    Seit wann bedeutet Durchschnitt alt? Sind Menschen mit 45 alt?



    Angepasste Geschwindigkeit funktioniert in beiden Richtungen. Das mit dem Reh war ein Beispiel von unangepasster Geschwindigkeit in Form von zu schnell fahren... Es gibt bei diesen Formulierungen keine Lücken, das hat der Gesetzgeber absichtlich so gemacht, damit man z.B. nie den Fahrbahn Zustand als Ursache vor Gericht durchbringen kann (dann hätte nämlich die Gemeinde, das Land oder der Bund teilschuld). Somit ist immer ein Fahrer schuld, egal welche Umstände vorliegen, egal welche Geschwindigkeit vorliegt.
    Zu niedrige Geschwindigkeit ist übrigens recht selten (gibt nur wenige Abschnitte auf denen eine Mindestgeschwindigkeit vorgeschrieben ist). Eher Behinderung, Gefährdung oder Nötigung durch zu langsam Fahren (was ein Unterschied ist).
    Genauer kann ichs dir aber auch nicht erklären, da müsste ein Anwalt aushelfen...
     
  4. halbesschwein

    halbesschwein

    Registriert seit:
    25. Aug. 2008
    Beiträge:
    8.301
    Zustimmungen:
    0
    Über den Durschnitt bedeuted ein älteres Modell ja eindeutig. ;-)
    Wo stellste sonst die Grenze auf wenn nicht da?


    trotzdem passieren auch Unfälle bei zu niedriger Geschwindigkeit. ;-)
     
  5. hallo7

    hallo7

    Registriert seit:
    1. Nov. 2008
    Beiträge:
    2.840
    Zustimmungen:
    0
    Also meine Grenze liegt ca. beim letzten Drittel der Lebenserwartung, aber wie gesagt, dass hat ja eh jeder selber zu entscheiden was er als alt befindet.


    trotzdem scheint die Sonne... Was willst du damit sagen? Hab ich irgendwo das Gegenteil behauptet?
     
  6. halbesschwein

    halbesschwein

    Registriert seit:
    25. Aug. 2008
    Beiträge:
    8.301
    Zustimmungen:
    0
    jepp. :)
    oder kam das nicht von dir?

     
  7. Pshyco

    Pshyco

    Registriert seit:
    14. Okt. 2004
    Beiträge:
    6.510
    Zustimmungen:
    5
    Ich gebe dir in einigen Punkten recht, in diesem Fall jedoch eindeutig nicht. Durchschnitt würde bedeuten, dass so ziemlich jeder in den ersten 3 Jahren, 5 Unfälle hat und das ist Eindeutig zu viel.
     
  8. LS the Fly

    LS the Fly

    Registriert seit:
    11. Juli 2008
    Beiträge:
    5.538
    Zustimmungen:
    0
    was ihr so von euch gebt.......
    5 unfälle in 3 jahren sind arg bescheiden, aber 5 dullen in 3 jahren von einem fahranfänger ist locker im rahmen des möglichen.
     
  9. DerBlaueKlabauter

    DerBlaueKlabauter

    Registriert seit:
    19. Juli 2010
    Beiträge:
    9.123
    Zustimmungen:
    125
    Im Rahmen des Möglichen ist auch ein Totalschaden. Die Frage ist eher was normal ist. Und als normal würde ich 5 Vorfälle in 3 Jahren nicht ansehen (egal ob Unfall oder "dullen")
     
  10. hallo7

    hallo7

    Registriert seit:
    1. Nov. 2008
    Beiträge:
    2.840
    Zustimmungen:
    0
    Ja, da steht aber nichts von zu niedriger Geschwindigkeit...
     
  11. halbesschwein

    halbesschwein

    Registriert seit:
    25. Aug. 2008
    Beiträge:
    8.301
    Zustimmungen:
    0
    5 Vorfälle habe ich gesagt.
    Und da bin ich das erste mal mit LS the Fly einer Meinung.
    Hätte nicht gedacht das nochmal erleben zu dürfen.


    jo du schreibst ja schon das bei angemesener Geschwindigkeit keine Unfälle mehr passieren dürfen.
    Dann dürfen ja bei niedirger Geschwindigkeit auch keine passieren. ;-)


    Wieviele Vorfälle hattest du den in 3 Jahren?
     
  12. hallo7

    hallo7

    Registriert seit:
    1. Nov. 2008
    Beiträge:
    2.840
    Zustimmungen:
    0
    Angepasste Geschwindigkeit nicht angemessen und lies nochmal was das heißt.
     
  13. halbesschwein

    halbesschwein

    Registriert seit:
    25. Aug. 2008
    Beiträge:
    8.301
    Zustimmungen:
    0
    Keine Angst ich weiß was das heißt. :)
    Trotzdem passieren auch Unfälle bei angepasster Geschwindigkeit.
     
  14. hallo7

    hallo7

    Registriert seit:
    1. Nov. 2008
    Beiträge:
    2.840
    Zustimmungen:
    0
    Ja, es ging aber anfangs mal um die Schuldfrage bzw. Ursache eines Unfalls (kann sein, dass ich das selber nicht immer hervorgehoben habe). Falsche Geschwindigkeit ist so gut wie immer eine Ursache, da laut Definition bei angepasster Geschwindigkeit, die Geschwindikgeit keine Ursache sein darf. Ist die Geschwindigkeit trotzdem eine Ursache, war es somit keine angepasste Geschwindigkeit sondern eine falsche (meist eine zu hohe).

    Unfälle mit anderen Ursachen, bei denen die Geschwindigkeit keine Rolle spielt (jemand anders fährt dir hinten drauf) können natürlich passieren, Schuld bist du dann aber nicht und Ursache ist unter anderem die falsche Geschwindigkeit des Unfallsgegners.

    Bist du allerdings alleine an einem Unfall beteiligt z.B. Wildschaden, Schleudern und gegen Baum/Böschung, etc. ist es egal wie langsam du fährst, du bist immer Schuld bzw. hattest immer die falsche Geschwindigkeit und keine angepasste.

    (Natürlich ist das mein Rechtsverständnis, dass mehr oder weniger dem Wortlaut folgt. Das Recht ist aber natürlich von Richtern zu interpretieren und somit (leider) niemals eindeutig auch wenn hier weitgehend Einigkeit herrscht)

    Um damit abzuschließen und nochmal zu erklären warum ich damit überhaupt angefangen hab. Die Unfallursache unangepasste Geschwindigkeit (meist überhöht) sagt erstmal nicht viel aus (außer das es einen Unfall gab).
     
  15. DerBlaueKlabauter

    DerBlaueKlabauter

    Registriert seit:
    19. Juli 2010
    Beiträge:
    9.123
    Zustimmungen:
    125
    Eine eindeutige Interpretation hast du dann wenn einer der Obersten Gerichtshöfe des Bundes (oder im Falle eines verfassungsrechtlichen Problem das Bundesverfassungsgericht) sich zu einem Sachverhalt geäußert hat, zumindest solange bis da wer auf die Idee kommt von der früheren Rechtsprechung abzuweichen, was aber auch nicht besonders oft vorkommt.
     
  16. halbesschwein

    halbesschwein

    Registriert seit:
    25. Aug. 2008
    Beiträge:
    8.301
    Zustimmungen:
    0
    Du hast es nie hervorgehoben das die Schuld eine Rolle spielt bringst du jetzt das erste mal ein. ;-)
     
  17. LS the Fly

    LS the Fly

    Registriert seit:
    11. Juli 2008
    Beiträge:
    5.538
    Zustimmungen:
    0
    wir können uns auch einigen, dass jeder neuanfänger einen vorführer von renomierten autohäusern im oberen mittelklasse-bereich fahren soll. ausstattung basismodel muß natürlich, esp, abs, asr, airbags links unten oben mitte und sowieso rundum haben. ich denke auch, dass man mit dem budget um die 23.000 hinkommen sollte für einen gebrauchten. aber bitte nicht zu alt, denn sonst ist er ja zu alt. [/schwachmatenmodus aus]

    mein erstes auto sollte so sicher wie möglich sein, im falle eines unfalles. das bedeutete nicht, dass ich sämtliches zusatzzeugs wie esp oder abs haben mußte. wenns kracht, dann mußte er halten. wenn man aber das geld hat, sich eine solide c-klasse zu gönnen, welche gegen jeden kleinwagen hält, dann sollen sich die neuanfänger nicht aufhalten lassen und das geld ausgeben, aber erfahrungsgemäß hat man mit 18, 19, 20 nicht wirklich das bargeldvermögen um sich in einem dementsprechend sicheren autospektrum umzusehen und vom ratenkauf warne ich jeden hier. meine devise war schon immer:
    "wenn das geld nicht vorhanden ist, kannst du auch nichts ausgeben". so läuft man nie in eine schuldenfalle.

    fazit von mir, auch wenns den ein oder anderen wurscht ist^^, auch für ein budget um die 5.000 bekommt man einen soliden gebrauchten mit unter 100.000 km, airbags und einen sicher ansehbaren kleinwagen, wo auch die freunde mitfahren können. auch braucht ein anfängerauto auch keine 100 ps. es langen auch 60 ps. hauptsache, die kiste rostet nicht unterm hintern weg, ist beim crash sicher und auch bezahlbar. mehr brauchts nicht für ein einsteigerauto.
     
  18. DerBlaueKlabauter

    DerBlaueKlabauter

    Registriert seit:
    19. Juli 2010
    Beiträge:
    9.123
    Zustimmungen:
    125
    Ganz ehrlich, ich würd mir keinen gebrauchten für 5.000€ kaufen, wenn ich nen neuen für 9.000€ haben kann. Die 4 tausend sollten durch Sparen, in den Ferien arbeiten und Geburtstage etc. auch zu erreichen sein.

    Ich musste btw. mein Auto zur Hälfte zahlen und hatte dann in der Endauswahl 'nen Fiat Panda (für ~9.500€; war als grad das neue Modell rauskam), 'nen Chevrolet Spark und 'nen KIA Picanto (mit 7 Jahren Garantie, 5 Jahren Lackgarantie, 12 Jahre auf Durchrostung). Sprich drei Neuwagen für 9.000-10.000€
     
  19. leoben11

    leoben11

    Registriert seit:
    30. Apr. 2009
    Beiträge:
    9.984
    Zustimmungen:
    0
    Sobald du dich einmal reinsetzt, hat dein "Neuwagen" schon an Wert verloren.

    Sind ja immerhin satte 4000 € Preisunterschied, und mit den 4000 € kann man als Student sicher was besseres anfangen als sie in einen Neuwagen zu investieren.
     
  20. LS the Fly

    LS the Fly

    Registriert seit:
    11. Juli 2008
    Beiträge:
    5.538
    Zustimmungen:
    0
    im grund seh ich das auch. bißl arbeiten und sparen und schon hast einen neuen, wobei wir dann wieder im ursprung der diskussion sind. fahranfänger und ihre dullen nach meiner auffassung. du siehst es anders.

    im übrigen hatte ich auch als erstes auto einen fiat panda mit sportgetriebe und 45 ps. war das neue modell nach den 32 ps. innenleben absolut spartanisch, aber airbag hatte er. esp, abs oder .... wie heißt das mit der leichten lenkung??? hatte der mit sichheit auch nicht. war aber trotzdem super. kostete neu 15.000 DM. im nachhinein würde ich mir keinen neuwagen kaufen. zum glück wurde ich gesponsored.
     
  21. DerBlaueKlabauter

    DerBlaueKlabauter

    Registriert seit:
    19. Juli 2010
    Beiträge:
    9.123
    Zustimmungen:
    125
    Servolenkung?

    Naja. Man muss bei nem neuen auch Abstriche machen wenn's ein günstiger ist. Ich habe z.B. kein ESP, keinen Drehzahlmesser, kein Thermometer, keine Klima-Automatik etc.
     
  22. halbesschwein

    halbesschwein

    Registriert seit:
    25. Aug. 2008
    Beiträge:
    8.301
    Zustimmungen:
    0
    4000 tausend durch sparen eines jung erwachsenen zu erreichen ohne probleme. o_O
    In welcher welt lebst du?
    Wieviel bekommst du von Geburtstagen zusammen? o_O
    Verwöhnter kleiner Schnösel :)

    5000 sind für einen jung erwachsenen schon ein haufen kohle da nochmal 4k draufzusetzen ist für viele einfach nicht möglich.
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Apr. 2014
  23. DerBlaueKlabauter

    DerBlaueKlabauter

    Registriert seit:
    19. Juli 2010
    Beiträge:
    9.123
    Zustimmungen:
    125
    Du hast als Schüler zig Ferien. nehmen wir mal an du arbeitest Mo-Do 8h und Fr 6h, das ganze sagen wir 6 Wochen im Jahr für 7,50€ die Stünde (was du in manchen Gegenden mit Firmen, die dich nach Tarifvertrag zahlen sogar leicht überbieten kannst). Macht dann (4*8+6)h*6*7,5€/h = 1710€. Das ist wenn du nur 6 Wochen im Jahr arbeitest. Wenn du das mal vergleichst mit den Ferien, dann geht da um einiges mehr. Geburtstage sind je nach anwesender Verwandtschaft und vorheriger Absprache (Geld weil Auto) sicher auch ~500€ aufwärts drin. (Eltern, Omas+Opas, Tanten, Onkel, Großtanten, Großonkel etc.pp.). Zudem muss man dazu sagen, dass ich auch nicht der Typ bin der sich jedes Wochenend abschießt, was natürlich auch nochmal einiges an Geld spart...
     
  24. leoben11

    leoben11

    Registriert seit:
    30. Apr. 2009
    Beiträge:
    9.984
    Zustimmungen:
    0
    Natürlich, Großonkel^^
     
  25. halbesschwein

    halbesschwein

    Registriert seit:
    25. Aug. 2008
    Beiträge:
    8.301
    Zustimmungen:
    0
    Ich sag doch verwöhnter kleiner Schnösel. :)
    Und ist auch nur möglich wenn du eine große Familie hast. Nur mit Mutter geht das net.
    Ich bin ganz froh das ich soviel nie bekommen habe. :)


    Zeig uns bitte diese Firmen die einen Schüler unter den Vorrausetzungen mit 16 oder 17 anstellen. :)
    Solltest dich vorher auch nochmal schlau machen seit wann es diesen Tarifvertrag gibt. ;-)
    Ich hab noch keinen Schüler erlebt der soviel verdient.
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Apr. 2014