• Hallo Besucher!

    Du bist neu im Forum? Dann registriere dich hier, um Diskussionen beizutreten oder eigene Themen zu erstellen. Für die Registrierung ist es erforderlich, dass du einen Spielaccount bei Die Stämme hast.

    Andernfalls kannst du dich hier direkt einloggen.

    Falls du dein Passwort vergessen hast, kannst du hier ein neues Passwort anfordern.

Freiheit für Kinder!

Flurk

Gast
Aus meiner eigenen Erfahrung.
Kind A: Die Eltern haben sich getrennt, er lebt bei seiner Mutter, die voll berufstätig ist, Einzelkind. Die Mutter hat wenig Zeit für ihn und lässt ihn machen was er will. Mit 10 Jahren fängt er an Bier zu trinken, mit 11 zu rauchen, Drogen zu nehmen und klauen, im Alter von 13 schlägt er das erste Mal andere zusammen und muss ein Bußgeld von 1000 € bezahlen. Er besucht die Hauptschule und erreicht einen Durchschnitt von 3.4 - er wird arbeitslos.
Kind B: Vater berufstätig, Mutter Hausfrau und hat Zeit für ihre 4 Kinder und kümmert sich um sie. Diese werden werden erzogen, lernen Regeln kennen und wissen, wie sie sich zu benehmen haben. Er führt ein geregeltes Leben, konsumiert erst mit 14,15 Alkohol - auch nur in Maßen - besucht das Gymnasium und fängt nach dem ABI an zu studieren.

Ergo, die Eltern müssen sich um die Kinder kümmern und die Kinder brauchen Zuwendung und Regeln.

Schaut euch die Hauptschulen doch einmal an. Die Lehrer werden bedroht und geschlagen, die Jugendlichen haben keinen Respekt und weiteres. Klar, ein Teil ist einfach nicht besonders schlau, auch wenn sie sich bemühen und wissen sich zu benehmen. Doch der Großteil will einfach nicht, weil sie nicht gelernt haben, dass sie für das, was sie wollen, auch Leistung erbringen müssen.
 

Gespenst des Kommunismus

Gast
Als ob Verwahrlosung dasselbe wie Freiheit wäre ...

Und nochmal: was ist denn nun Freiheit?
 

Flurk

Gast
Habe ich anhand der vorherigen Posts so verstanden. Belehrt mich, falls ich falsch liege.
 
Aus meiner eigenen Erfahrung.
Kind A: Die Eltern haben sich getrennt, er lebt bei seiner Mutter, die voll berufstätig ist, Einzelkind. Die Mutter hat wenig Zeit für ihn und lässt ihn machen was er will. Mit 10 Jahren fängt er an Bier zu trinken, mit 11 zu rauchen, Drogen zu nehmen und klauen, im Alter von 13 schlägt er das erste Mal andere zusammen und muss ein Bußgeld von 1000 € bezahlen. Er besucht die Hauptschule und erreicht einen Durchschnitt von 3.4 - er wird arbeitslos.
Kind B: Vater berufstätig, Mutter Hausfrau und hat Zeit für ihre 4 Kinder und kümmert sich um sie. Diese werden werden erzogen, lernen Regeln kennen und wissen, wie sie sich zu benehmen haben. Er führt ein geregeltes Leben, konsumiert erst mit 14,15 Alkohol - auch nur in Maßen - besucht das Gymnasium und fängt nach dem ABI an zu studieren.

Ergo, die Eltern müssen sich um die Kinder kümmern und die Kinder brauchen Zuwendung und Regeln.
Womit du also sagen willst, dass alle Kinder, die bei einer alleinerziehenden, berufstätigen Mutter aufwachsen, zur Arbeitslosigkeit verurteilt sind? :S
Ich nehme an, dass du damit wahrscheinlich nur ein Beispiel nennen wolltest.
Und doch sehe ich das sehr vorurteilsbelastet. oO Ich kenne viele berufstätige Eltern, deren Kinder NICHT auf die schiefe Bahn geraten sind. (Ich zähle mich zu einer von ihnen)

Natürlich brauchen Kinder Kontrolle und müssen eine gewisse Disziplin lernen.
Und trotzdem bin ich der Meinung, dass es genauso wichtig ist, dass die Kinder die Freiheiten haben Fehler zu begehen und diese auch selbst zu reflektieren - ohne dass ihnen von vornherein ein "Verboten"-Schild vorgesetzt wird.
Weil auch Kinder, die meiner Meinung nach zuviel kontrolliert werden, können auf die schiefe Bahn geraten. Gerade wegen zuviel Kontrolle..
 
Womit du also sagen willst, dass alle Kinder, die bei einer alleinerziehenden, berufstätigen Mutter aufwachsen, zur Arbeitslosigkeit verurteilt sind? :S
Ich nehme an, dass du damit wahrscheinlich nur ein Beispiel nennen wolltest.
Und doch sehe ich das sehr vorurteilsbelastet. oO Ich kenne viele berufstätige Eltern, deren Kinder NICHT auf die schiefe Bahn geraten sind. (Ich zähle mich zu einer von ihnen)

Natürlich brauchen Kinder Kontrolle und müssen eine gewisse Disziplin lernen.
Und trotzdem bin ich der Meinung, dass es genauso wichtig ist, dass die Kinder die Freiheiten haben Fehler zu begehen und diese auch selbst zu reflektieren - ohne dass ihnen von vornherein ein "Verboten"-Schild vorgesetzt wird.
Weil auch Kinder, die meiner Meinung nach zuviel kontrolliert werden, können auf die schiefe Bahn geraten. Gerade wegen zuviel Kontrolle..
Cool, dann weiß ich ja was ich in 1-2 jahren nach der Schule mache! Ich geh schonma Formulare ausfüllen und lern dann nich für WiLe morgen.
 

Flurk

Gast
Womit du also sagen willst, dass alle Kinder, die bei einer alleinerziehenden, berufstätigen Mutter aufwachsen, zur Arbeitslosigkeit verurteilt sind? :S
Ich nehme an, dass du damit wahrscheinlich nur ein Beispiel nennen wolltest.
Und doch sehe ich das sehr vorurteilsbelastet. oO Ich kenne viele berufstätige Eltern, deren Kinder NICHT auf die schiefe Bahn geraten sind. (Ich zähle mich zu einer von ihnen) Nein will ich nicht sagen. Ich kenne beides.

Natürlich brauchen Kinder Kontrolle und müssen eine gewisse Disziplin lernen.
Und trotzdem bin ich der Meinung, dass es genauso wichtig ist, dass die Kinder die Freiheiten haben Fehler zu begehen und diese auch selbst zu reflektieren - ohne dass ihnen von vornherein ein "Verboten"-Schild vorgesetzt wird.
Weil auch Kinder, die meiner Meinung nach zuviel kontrolliert werden, können auf die schiefe Bahn geraten. Gerade wegen zuviel Kontrolle.. Ich denke auch, dass man ein richtiges Mittelmaß finden muss, natürlich. Es kommt darauf an vor was man das "Verboten-Schild" setzt.
Meine Meinung
 

Flurk

Gast
Kein Drogenkonsum, keine Alkoholprobleme, vernünftiger Schulabschluss, ...
 

Gespenst des Kommunismus

Gast
Volltrottel (laufen hier rum. Ich hab nicht gesagt wer. Die Zitate unten sind selbstredend völlig unabhängig von dieser Aussage ):rolleyes:
Kein Drogenkonsum, keine Alkoholprobleme, vernünftiger Schulabschluss, ...
Als ob Alkohol keine Droge wäre. Hier schreibst du noch "Kein Drogenkonsum", unten:
Genau. Alkohol in Maßen ist doch alles andere als schlecht :)
In diesem Forum frag ich mich tatsächlich oft, ob die Leute mit Absicht so dumm argumentieren.

Alles läuft daraus hinaus, dass man Drogen nur konsumieren soll, solange sie der Betäubung dienen und vom Elend, in dem man lebt ablenkt.

Ich bin übrigens der Letzte, der sich gegen Drogenkonsum aussprechen würde, jeder soll, wie er will. Aber deine Argumentation ist schlecht.

Und wozu? Wozu einen guten Schulabschluss machen und keine Drogen nehmen?

Richtig^^

Alles mit Mass zu geniessen ausser die drogen.. die kann man auslassen.. ^^
Selbiges wie oben.
 

Flurk

Gast
Ich zähle Alkohol in Maßen ehrlich gesagt nicht zu Drogen.
Warum keine Drogen nehmen und einen guten Schulabschluss machen?
Damit man sich nicht das ganze Leben versaut, sondern gute Aussichten für die Zukunft hat.
 
In diesem Forum frag ich mich tatsächlich oft, ob die Leute mit Absicht so dumm argumentieren.


Ich zähle Alkohol in Maßen ehrlich gesagt nicht zu Drogen.
Warum keine Drogen nehmen und einen guten Schulabschluss machen?
Damit man sich nicht das ganze Leben versaut, sondern gute Aussichten für die Zukunft hat.


damit dürfte die frage der argumentations art und weise zumindest bei Flurk geklärt sein -.-
 
Und sie auch nicht brauchen.
So brauchen sie nicht? Die Juden auch nicht, oder?

Aus meiner eigenen Erfahrung.
Du hast beides an dir erlebt? Respekt!

Kind A: Die Eltern haben sich getrennt, er lebt bei seiner Mutter, die voll berufstätig ist, Einzelkind. Die Mutter hat wenig Zeit für ihn und lässt ihn machen was er will. Mit 10 Jahren fängt er an Bier zu trinken, mit 11 zu rauchen, Drogen zu nehmen und klauen, im Alter von 13 schlägt er das erste Mal andere zusammen und muss ein Bußgeld von 1000 € bezahlen. Er besucht die Hauptschule und erreicht einen Durchschnitt von 3.4 - er wird arbeitslos.
Kind B: Vater berufstätig, Mutter Hausfrau und hat Zeit für ihre 4 Kinder und kümmert sich um sie. Diese werden werden erzogen, lernen Regeln kennen und wissen, wie sie sich zu benehmen haben. Er führt ein geregeltes Leben, konsumiert erst mit 14,15 Alkohol - auch nur in Maßen - besucht das Gymnasium und fängt nach dem ABI an zu studieren.
Kind A wird vernachlässigt, das ist etwas vollständig anderes, als frei sein, es hat ein Thraumatisches Erlebnis(Scheidung) und wird danach sich selbst überlassen.

Kind B hat all dies nicht und demnach vieleicht einfach den Nerv seine Eltern ohne große Rebellion zu ertragen - denn anerkennung von Regeln ist guter WIlle der Kinder, die könnten auch alle anders!
BTW:Setzt du Schulabschluss mit Glück gleich?
Viele Studierte begehen Selbstmord, oder werden psychisch Krank ;)


Ergo, die Eltern müssen sich um die Kinder kümmern und die Kinder brauchen Zuwendung und Regeln.
zuwendung ja, Regeln nein du hast nur gesehen, dass es beides Gab, aber du hast noch kein Kind gesehen, das Zuwendung ohne Bedingung bekam.



Schaut euch die Hauptschulen doch einmal an. Die Lehrer werden bedroht und geschlagen, die Jugendlichen haben keinen Respekt und weiteres. Klar, ein Teil ist einfach nicht besonders schlau, auch wenn sie sich bemühen und wissen sich zu benehmen. Doch der Großteil will einfach nicht, weil sie nicht gelernt haben, dass sie für das, was sie wollen, auch Leistung erbringen müssen.
Auf Hauptschulen sind also generell die ganzen nicht erzogenen, also freien Kinder?


Als ob Verwahrlosung dasselbe wie Freiheit wäre ...
So kann man es auch sagen........

Und nochmal: was ist denn nun Freiheit?
Alles tun zu können, was anderen nicht schadet........



Natürlich brauchen Kinder Kontrolle und müssen eine gewisse Disziplin lernen.
Und trotzdem bin ich der Meinung, dass es genauso wichtig ist, dass die Kinder die Freiheiten haben Fehler zu begehen und diese auch selbst zu reflektieren - ohne dass ihnen von vornherein ein "Verboten"-Schild vorgesetzt wird.
Weil auch Kinder, die meiner Meinung nach zuviel kontrolliert werden, können auf die schiefe Bahn geraten. Gerade wegen zuviel Kontrolle..
Kinder brauchen KONTROLLE!!!!
Kamera ins Kinderzimmer und der Sprößling gedeiht prächtig......
Kinder benötigen unterstützung, aber bei weitem keine Kontrolle.




Ich zähle Alkohol in Maßen ehrlich gesagt nicht zu Drogen.
Warum keine Drogen nehmen und einen guten Schulabschluss machen?
Damit man sich nicht das ganze Leben versaut, sondern gute Aussichten für die Zukunft hat.
Du meinst gute Aussichten mal so richtig ausgebeutet zu werden, denn um eine Zukunft zu haben in der man glücklich ist, dazu benötigt man keinen Abschluss.



PS: Ist ja spannend wieviele dashier lesen ^^
 

Gespenst des Kommunismus

Gast
Ich zähle Alkohol in Maßen ehrlich gesagt nicht zu Drogen.
Ist ja nett. Trotzdem ist Alkohl eine Droge. Aber natürlich willst du dir das nicht engestehen, darum trennst du: wenn du es macht, ists OK; wenn andere das machen und das auch noch - Gott behüte - mit einer anderen Droge, ja dann, aber dann ...
Warum keine Drogen nehmen und einen guten Schulabschluss machen?
Damit man sich nicht das ganze Leben versaut, sondern gute Aussichten für die Zukunft hat.
Du meinst sich ausbeuten lassen und so? Definiert sichso "nicht das ganze Leben versauen"?
 

Flurk

Gast
So brauchen sie nicht? Die Juden auch nicht, oder?


Du hast beides an dir erlebt? Respekt!

Nicht an mir, bei Bekannten.


Kind A wird vernachlässigt, das ist etwas vollständig anderes, als frei sein, es hat ein Thraumatisches Erlebnis(Scheidung) und wird danach sich selbst überlassen.

So hab ich deine Auffassung verstanden, keine Regeln und keine Kontrolle.

Kind B hat all dies nicht und demnach vieleicht einfach den Nerv seine Eltern ohne große Rebellion zu ertragen - denn anerkennung von Regeln ist guter WIlle der Kinder, die könnten auch alle anders!
BTW:Setzt du Schulabschluss mit Glück gleich?
Viele Studierte begehen Selbstmord, oder werden psychisch Krank ;)

Nein tue ich nicht, doch ist es vermutlich schwerer sein Glück zu finden wenn man mit seiner Familie in einer kleinen Mietwohnung lebt, wenig Geld zum Leben hat und Hartz IV zu empfangen.



zuwendung ja, Regeln nein du hast nur gesehen, dass es beides Gab, aber du hast noch kein Kind gesehen, das Zuwendung ohne Bedingung bekam.

Aufgaben, Regeln und damit verbunden eine vernünftige Erziehung gehören mMn zu Zuwendung dazu. Wie genau soll das funktionieren? Du sagst deinem Kind es kann machen was es will aber du liebst es? Es wird sich kaum weiter für dich interessieren!


Auf Hauptschulen sind also generell die ganzen nicht erzogenen, also freien Kinder?

Ich denke, dass die meisten Kinder ohne Erziehung auf die Hauptschule gehen, ja aber nicht alle Hauptschüler hatten keine Erziehung.

So kann man es auch sagen........


Alles tun zu können, was anderen nicht schadet........




Kinder brauchen KONTROLLE!!!!
Kamera ins Kinderzimmer und der Sprößling gedeiht prächtig......
Kinder benötigen unterstützung, aber bei weitem keine Kontrolle.

Keineswegs, es sollte eig reichen ihnen die Regeln des Lebens vernünftig beizubringen. Dafür braucht man keine Überwachung auf Schritt und Tritt. Ich meinte vorhin mit Kontrolle, dass man kontrolliert was das Kind so treibt durch Fragen oder einfaches Beobachten.



Du meinst gute Aussichten mal so richtig ausgebeutet zu werden, denn um eine Zukunft zu haben in der man glücklich ist, dazu benötigt man keinen Abschluss.


Du nennst es ausgebeutet werden, wenn man hart und ehrlich für sein Geld arbeitet, anstatt auf Kosten der Mitbürger und des Staates zu leben? Dann Gute Nacht Deutschland!


PS: Ist ja spannend wieviele dashier lesen ^^

Meinung


Ist ja nett. Trotzdem ist Alkohl eine Droge. Aber natürlich willst du dir das nicht engestehen, darum trennst du: wenn du es macht, ists OK; wenn andere das machen und das auch noch - Gott behüte - mit einer anderen Droge, ja dann, aber dann ...
Du meinst sich ausbeuten lassen und so? Definiert sichso "nicht das ganze Leben versauen"?
Alkohol wird zur Droge, wenn man es oft und regelmäßig oder in großen Mengen, das heißt bis zum Rausch oder darüber hinaus, konsumiert.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Gespenst des Kommunismus

Gast
Nein tue ich nicht, doch ist es vermutlich schwerer sein Glück zu finden wenn man mit seiner Familie in einer kleinen Mietwohnung lebt, wenig Geld zum Leben hat und Hartz IV zu empfangen.
Du kommst aber nicht auf die Idee irgendwelcher gesellschaftlichen Verhältnisse dafür verantwortlich zu machen - nein, daran ist mangelnde Erziehung Schuld.

Was würde da der mächtige Tiger sagen? Ich denke: duum.

Du nennst es ausgebeutet werden, wenn man hart und ehrlich für sein Geld arbeitet, anstatt auf Kosten der Mitbürger und des Staates zu leben? Dann Gute Nacht Deutschland!
Nein, er nennt es nicht nur ausgebeutet werden, es IST ausgebeutet werden. Im übrigen lebt der Staat auf Kosten der arbeitenden Bevölkerung - soviel dazu.
Gute Nacht Deutschland - schön wärs.

AlkoholHeroin wird zur Droge, wenn man es oft und regelmäßig oder in großen Mengen, das heißt bis zum Rausch oder darüber hinaus, konsumiert.
Genauso wahr, wie deine Aussage. Idiot.
 
Eine Droge ist eine Substanz, die den Zustand deines Körpers verändert........
Daher auch das Wort DROGERIE, obwohl es dort keine Illegalen Substanzen zu erwerben gibt.


Du hast das alos gesehen, weist aber nicht, was hinter den Kulissen ablief.

Richtig, keine Regeln, keine Kontrolle, aber das ist etwas anderes, als alleine lassen, denn das sind Kinder nicht gerne, schongarnicht, nach einer Scheidung.

Deine Vermutung ist richtig, aber werder wegen dem wenigen Geld, noch wegen der kleinen Wohnung, sondern einzig und alleine wegen des Menschenunwürdigen Systems des Hartz......
In Menschenunwürdigen Verhältnissen wird man nicht glücklich.

Regeln sind keine Zuwendung, sie sind angewandte Gewalt.
Es wird sich nicht für mich interessieren? Hast du das versucht? Ich schon....und du hast unrecht.

LOL, die meisten Kinder auf der Huptschule haben ein hartes Leben, von dem du keine Ahnung hast, viele leben mit häuslicher Gewalt daheim, viele haben familiäre Probleme, bei denen dir die Ohren schlackern würden und das ist auch der Grund dafür, warum sie mit der Welt weniger Gedult haben, als die Kinder, die sich an Regeln halten.......

Wie bekommt man ein Kind, das nicht möchte dazu sich an eine Regel zu halten?


Spionage und Verhöre sind also für dich "normal" und gehören dazu - Schäuble freut sich.......

Ich nenne es Ausbeutung, wenn andere 50% deiner geleisteten Arbeit einstreichen.
 

Flurk

Gast
Eine Droge ist eine Substanz, die den Zustand deines Körpers verändert........
Daher auch das Wort DROGERIE, obwohl es dort keine Illegalen Substanzen zu erwerben gibt.

Und ein, zwei Bier verändern den Zustand des Körpers nicht.

Du hast das alos gesehen, weist aber nicht, was hinter den Kulissen ablief.

Richtig, keine Regeln, keine Kontrolle, aber das ist etwas anderes, als alleine lassen, denn das sind Kinder nicht gerne, schongarnicht, nach einer Scheidung.

Stimme ich dir zu.

Deine Vermutung ist richtig, aber werder wegen dem wenigen Geld, noch wegen der kleinen Wohnung, sondern einzig und alleine wegen des Menschenunwürdigen Systems des Hartz......
In Menschenunwürdigen Verhältnissen wird man nicht glücklich.

Regeln sind keine Zuwendung, sie sind angewandte Gewalt.


So ein Stuss! Es hat nichts mit Gewalt zu tun wenn ich meinem 12-jährigem Kind sage er soll keine Drogen nehmen oder ähnliches.

Es wird sich nicht für mich interessieren? Hast du das versucht? Ich schon....und du hast unrecht.

Dann kannst du gut erziehen, Glückwunsch. Die meisten Erwachsenen werden auch nicht hart arbeiten, wenn ihr Chef sie machen lässt was sie wollen. Und das weiß ich aus eigener Erfahrung.

LOL, die meisten Kinder auf der Huptschule haben ein hartes Leben, von dem du keine Ahnung hast, viele leben mit häuslicher Gewalt daheim, viele haben familiäre Probleme, bei denen dir die Ohren schlackern würden und das ist auch der Grund dafür, warum sie mit der Welt weniger Gedult haben, als die Kinder, die sich an Regeln halten.......

Ist mir durchaus klar und ihre Kinder werden genauso ein schlechtes und hartes Leben führen, wenn da nicht mal ein bisschen Ordnung in den Haushalt inkl Erziehung kommt.


Wie bekommt man ein Kind, das nicht möchte dazu sich an eine Regel zu halten?

Indem man ihm die Vorzüge von Regeln und Anstand zeigt.


Spionage und Verhöre sind also für dich "normal" und gehören dazu - Schäuble freut sich.......

Keineswegs Spionage. Aber man merkt doch wenn etwas heftiges mit dem eigenen Kind nicht stimmt.
Ich nenne es Ausbeutung, wenn andere 50% deiner geleisteten Arbeit einstreichen.
Was schlägst du stattdessen vor? Alle streiken und keiner arbeitet oder was?
Meinung