• Hallo Besucher!

    Du bist neu im Forum? Dann registriere dich hier, um Diskussionen beizutreten oder eigene Themen zu erstellen. Für die Registrierung ist es erforderlich, dass du einen Spielaccount bei Die Stämme hast.

    Andernfalls kannst du dich hier direkt einloggen.

    Falls du dein Passwort vergessen hast, kannst du hier ein neues Passwort anfordern.

Interne Datenkommunikation

Ich hoffe jmd von euch hat Ahnung davon.

Ich möchte meinen Bildschirm aufnehmen und das resultierende Video auf eine externe Festplatte speichern.
Dabei würde ich die Daten Kommunikation zwischen PC und externer Festplatte so gering wie möglich halten (also alles was über das USB3-Kabel geht).
Wäre es dafür Vorteilhaft das aufnehm programm auf die externen zu installieren? oder ist das egal bzw vllt nachtteilig weil es mehr datenverkehr gibt da der GPU/CPU viel mehr übers USB-Kabel kommunizieren muss?

Wie sieht es mit einem Video bearbeitungsprogramm aus? Dateneingabe,Programm,ausgabe alles auf die externe, oder würde das die Kommunikation auch nicht mindern, weil der CPU/GPU ja eh alles berechnen muss?

Danke für eure Hilfe!
 
Also wenn du die Kommunikation so gering wie möglich halten willst, dann sollte die Aufnahmesoftware keinesfalls auf der externen Platte sein, da sonst die Aufnahmesoftware von der externen Platte in den Speicher deines PCs geladen werden müsste. Ob das im laufenden Betrieb nen Unterschied macht wage ich aber zu bezweifeln. Die Aufnahmesoftware wird gestartet und ist dann im Speicher deines PCs. USB 3 (wenn neben dem Kabel auch dein PC und die Platte voll USB 3 unterstützt) erlaubt in jedem Fall um die 300 MB/s. Ist dein Programm 300 MB groß dauert das Laden in den Speicher also etwa 1 Sekunde. ^^

Knackpunkt ist am Ende also die reine Datenrate mit der das Video geschrieben wird. Ohne genaues Wissen würde ich sagen 1080p sind die absolute Obergrenze die du vermutlich nicht ganz erreichst, denn dabei bist du bei ~ 4 Gbit/s = 0,5 GByte/s = 500 MB/s was die theoretische USB 3 Geschwindigkeit ist. Aber wie gesagt, das ist nur geraten und ein cleveres Aufnahmeprogramm würde wohl ohnehin im Hauptspeicher puffern wenn es geht.
 
nagut, ne platte die 600MB/s schreibt gibts meines wissens eh noch nicht... meine Interne SSD schafft ca 480 MB/s...
bei einem verlustfreien Codec komme ich allerdings auf ein ca 5GB großes ein minütiges Video...
wo hast du die 4Gb/s her?

Wie sieht das mit dem Bearvbeitungsprogramm aus? ist es da das selbe?

Danke für deine Antwort :)
 
Wegen der 4 Gb/s hatte mich einfach interessiert, wie sich USB 3 im Vergleich zu HDMI verhält und da bin ich hier gelandet:

http://de.wikipedia.org/wiki/High_Definition_Multimedia_Interface

Da ist alles unter HDMI 1.3 auf knapp 4 Gb/s und 1080p begrenzt. Was die größe deiner Datei angeht, nun ja...verlustfrei bedeutet ja nicht ohne Kompression und die Auflösung ist auch noch ausschlaggebend. Wenn du in 1080p unkomprimiert aufnehmen würdest, dann sähe das folgendermaßen aus:

1920 * 1080 Pixel * 4 Byte (32 Bit) = 7,9 MB pro Bild * 60 Bilder pro Sekunde = 474 MB/s (~3,87 Gb/s) = 27,8 GB/min

Aber wie gesagt, zu dem ganzen technischen Kram kommt noch dazu was das Tool mit den Daten macht und wann es diese letztendlich aus dem Speicher auf Platte schreibt.

Mit dem Bearbeitungstool ist es dasselbe. Daten und Programmcode nehmen immer den Umweg über den Hauptspeicher deines Rechners. Was da nicht reinpasst muss bei Bedarf nachgeladen werden und dann wird auf die Platte zugegriffen wo die Sache liegen. Allerdings betrifft das eher Daten und weniger Programmcode. Und selbst wenn Programmcode nachgeladen wird, z.b. weil du auf irgendein Plugin zugreifst das dynamisch gelagen wird, dann sind wir da bei wenigen KB oder einzelnen MB die nachgeladen werden.