1. Hallo Besucher!

    Du bist neu im Forum? Dann registriere dich hier, um Diskussionen beizutreten oder eigene Themen zu erstellen. Für die Registrierung ist es erforderlich, dass du einen Spielaccount bei Die Stämme hast.

    Andernfalls kannst du dich hier direkt einloggen.

    Falls du dein Passwort vergessen hast, kannst du hier ein neues Passwort anfordern.

    Information ausblenden

Migranten-Gewalt - Bald Lichterketten für Deutsche?

Dieses Thema im Forum "Plauderecke" wurde erstellt von Passi-hh, 5. Nov. 2008.

  1. Passi-hh

    Passi-hh Gast

    Nachdem der Fall des Ermyas M. exponentiell aufgebauscht worden ist als rassistischeStraftat (dieser Vorwurf hat sich ja immer mehr abgeschwächt), frage ich mich nun warumnicht mal wirklich offen über die Gewalt und die Straftaten von Migranten diskutiertwird. Warum werden diese Dinge unter den Teppich gekehrt? Warum wird fast jedem, der eine Diskussion darüber anfängt, Rassismus vorgehalten?

    Hier ein Artikel dazu:
    Umder Jugendgewalt in Berlin Herr zu werden, hat die Polizei sechs „Operative Gruppen“gebildet. Sie haben fast nur mit ausländischen Jugendlichen zu tun.
    Die 21-jährigeJennifer P. und der 35-jährige Kay L. fürchteten um ihr Leben. Sie waren ungewollt mitAynur E. in Streit geraten. Der junge Mann hatte die Türkin auf der Badstraßeversehentlich angerempelt. Daraufhin prügelte Aynur mit ihrer Handtasche auf Kay ein undholte via Handy Verstärkung.

    „Wir schlitzen euch deutsche Schweine auf“
    Dasdeutsche Pärchen flüchtete sich in einen Lidl-Supermarkt. „Es dauerte keine fünf Minuten,bis unser Laden voll mit Ausländern war“, berichtet Verkäuferin Denise Schmiechen. 50junge Männer „türkischer Nationalität“, die vor dem Supermarkt tobten, zählte diePolizei. Es herrschte Lynchstimmung. Die Beamten hörten, wie aus der Menge gerufen wurde:„Ihr lebt nicht mehr lange, wir schlitzen euch deutsche Schweine auf!“
    Die Meute drangin den Supermarkt vor. Kay L. schnappte sich einen Besen und brach ihn ab, um sich gegendie Angreifer zu verteidigen. Nur durch den Einsatz zahlreicher Beamter konnte dieSituation einigermaßen beruhigt werden: Polizisten mussten den Bürgersteig räumen und dasPaar aus dem Geschäft unter Rufen eskortieren, wie „Wir bringen euch um, ihr deutschenDrecksschweine! Das ist unser Bezirk, verpisst euch!“ Für die Verkäuferinnen sind solcheBeschimpfungen Alltag: „Gerade die jungen Ausländer beleidigen uns ständig“, sagt MelanieDayan. Manchmal reiche es, wenn ein Artikel ausverkauft sei.

    Jagdszenen auf demU-Bahnhof
    Wie brisant die Lage in der Badstraße ist, bestätigte sich am 8. Februar.Als Polizisten drei junge Ausländer überprüften, kam es “sofort“, wie es in einemPolizeipapier heißt, zu einer „Menschenansammlung mit 30 Personen, überwiegend mitMigrationshintergrund“. Wieder wurde die Polizei bedrängt. Die Menge versuchte, dieFestgenommenen zu befreien.
    Jagdszenen auch einen Tag später auf dem U-Bahnhof OsloerStraße in Wedding. Etwa 20 Mitglieder der Jugendgang „Arabian Ghettoboys“ umstellteneinen deutschen Jugendlichen. Sie raubten ihm das Handy und machten gleich ein Foto vomOpfer, für den Fall, dass es Anzeige erstattete: „Dann kriegen wir dich!“ Der Junge ließsich nicht abschrecken und ging zur Polizei. Die fand bei den Tätern diversesBeweismaterial, unter anderem Fotos von weiteren Überfallenen. Doch dieStaatsanwaltschaft beantragte für die jungen Araber keine Haftbefehle.

    Überfall imStadtpark
    Die Polizei tut, was sie kann. Die Beamten Volker Kröger und Sascha Hübnervon der „Operativen Gruppe“ Jugendgewalt sind zivil auf Streife im Wedding unterwegs undbearbeiten täglich mehrere Fälle gleichzeitig – genau wie in den anderen fünf BerlinerPolizeidirektionen.
    Zum Beispiel den Fall Imran. Gefesselt führen sie den 18-Jährigenin den Weddinger Park Humboldthain. Dort hatte er mit zwei Komplizen zwei deutscheMädchen, 16 und 18 Jahre alt, überfallen. Er stach der Jüngeren in den Bauch undverlangte Handy sowie MP3-Player. Die junge Frau erlitt zwar nur eine oberflächlicheVerletzung, steht aber noch Tage später unter Schock: „Wir haben jetzt Angst vor denKumpels der Jungs, weil wir sie angezeigt haben.“
    Imran, konnte flüchten, wurde abervon Krögers und Hübners Truppe geschnappt. Die Beute hatte er in einem türkischenInternet-Café schnell zu Geld gemacht. Jetzt suchen die Beamten mit ihm den Tatort ab,weil Imran behauptet hatte, sein Messer und die Taschen der Opfer ins Gebüsch geworfen zuhaben.

    Terror in Schwimmbädern
    Auch den Stadtteil Pankow hat es inzwischenerwischt: Eigentlich eine bürgerliche Gegend mit Schwimmbad direkt am Schlosspark. DerAusländeranteil ist hier relativ gering. Doch seit zwei Jahren habe sich die Struktur derBadegäste radikal geändert, berichtet ein Mitarbeiter. „Aus dem Wedding kommen neuerdingsviele junge Ausländer.“ Das hat Folgen: Die arabischen und türkischen Jugendlichen stehenin großen Gruppen zusammen, verbreiten eine bedrohliche Atmosphäre. „Oft pöbeln siedeutsche Jungs und Mädchen an.“
    Mit der Folge, dass diese jetzt das Pankower Badmeiden – spätestens seit im Sommer 2006 die Situation völlig eskalierte: Rund „200jugendliche Ausländer“, wie ein internes Polizeifernschreiben vermerkt, „randalierten“.Absperrseile und Haltestangen wurden aus der Verankerung gerissen, die Schwimmmeistermussten das Bad von der Polizei räumen lassen. Auf ähnliche Zustände richten sich dieAngestellten auch in diesem Sommer ein. Der Mitarbeiter meint: „Wir bräuchten dringendmehr Sicherheitskräfte, doch dafür fehlt uns das Geld.“

    Quelle:http://www.focus.de/panorama/welt/migranten-gewalt_nid_45798.html
     
  2. uhsuhz

    uhsuhz

    Registriert seit:
    27. März 2007
    Beiträge:
    857
    Zustimmungen:
    0
    darauf aufmerksam zu machen ist keinesfalls rassistisch.Zu behaupten,sie seien agressiv weil sie ausländer sind, das wäre rassistisch ;-)
     
  3. Flockyflo

    Flockyflo Gast

    Leider ist das traurige Wahrheit. Vor allem die ausländische Bevölkerung (ich sage nicht das es alle sind, aber 80% sind es auf jeden Fall) aus den östlichen Ländern (fängt bei Tschechien an, geht über Russland bis runter in die Türkei und naher Osten) haben überhaupt keinen Respekt mehr. Die schaffen sich in Deutschland ihre eigene Welt mit ihren eigenen Gesetzen und jeder sich nicht ihnen unterwirft bekommt eben ihre Gesetzgebung zu spüren und das passiert eben immer häufiger.

    Ich hoffe mal nicht das es irgendwann passieren wird, aber wenn sich nicht bald mal was ändert und vor allem die Ausländer zur Besinnung kommen, wird es einen Aufstand geben und wenn dann die NPD an die Macht kommt....Gute Nacht Deutschland, ich wandere aus.
     
  4. uhsuhz

    uhsuhz

    Registriert seit:
    27. März 2007
    Beiträge:
    857
    Zustimmungen:
    0
    FALSCH,es hat eben andere Gründe als ihr Nationalität.es liegt an der fehlenden integration.hab jetzt keine zeit mehr,shreib später noch was;-)
     
  5. Ich würd meinen das dieses Thema mittlerweile erledigt sein sollte.
    Es gibt Gewalt auf beiden Seiten und immer auf den "armen Zugewanderten" rumzuhacken find ich nicht ok.
    Die können nichts dafür das sie ein anderes Werteverständnis haben als der Durchschnittsdeutsche und da wir es sind die Zuwanderung brauchen, müssen wir uns denen auch ein Stück weit anpassen oder deren Ansichten über ein friedliches Zusammenleben tolerieren.

    Deine Quelle ist auch ein wenig dürftig, das war ein Artikel aus dem Jahre 2007 und das Foto zeigt eine Polizeieinheit die Erstens wegrationalisiert wurde und Zweitens befindet sie sich auf diesem Bild nicht in einem Problemviertel sondern in der Nähe des Brandenburger Tores...
     
  6. donkomat

    donkomat Gast

    der zurückgeblieben Passi-hh, der nichts weiss aber gerne redet....
    nur idioten diskutieren mit dir...
     
  7. Flockyflo

    Flockyflo Gast

    Wie darf ich jetzt das bitte verstehen?
    Deutschland ist im Vergleich von vor 60 Jahren schon sehr tolerant gegenüber Ausländer geworden. Es kann aber nicht sein, das sich Deutschen den Ausländern anpassen müssen (bsp. aus einer TV-doku: Deutsche müssen türkisch lernen um weiterhin "normal" in ihrem Viertel leben bzw einkaufen zu können).

    Vom friedlichen Zusammenleben kann ja wohl kaum die Rede sein, wenn es vor allem die ausländische Jugend (bzw. die Jugend mit ausländischen wurzeln) gibt, die sich einen ****** darum kümmert.

    Es ist nicht so das ich generell gegen Ausländer bin, in unserer firma gibt es auch ein paar mit denen ich mich absolut prima verstehe. Aber wenn ich sowas lese wie es passi es rausgesucht hat, dann denke ich mir schon was die eigentlich hier in Deutschland noch machen.
    OK, sie sind das gegenstück von unseren "Braunen", aber ich lese immer häufiger von Auslandergewalt als von Nazis.
    Dazu muss ich sagen das ich jetzt nicht in so großen Ballungsräumen lebe wie z.B. Berlin. Von daher kann ich es nur aus meiner Sicht beurteilen.


    PS: Ich weiss echt nicht was ihr gegen Passi habt. OK, er ist zwar häufig bei solchen Themen an erster Stelle und versucht hier auch ein bisschen für "die dunkle Seite" zu werben (so sehe ich das zumindest^^). Wenn es euch nicht passt, dann verzichtet doch auf diese Hirnlosen Spamkommentare oder versucht mal etwas Konstruktives hier beizutragen was seine Behauptungen Zunichte macht.
     
  8. dn92

    dn92

    Registriert seit:
    5. Juli 2007
    Beiträge:
    2.121
    Zustimmungen:
    0
    Anderes Werteverständnis -> blasse Menschen nicht in Ordnung -> Deutsche als "Kartoffel" benennen? Das ist für mich kein anderes Wertesystem, sondern dasselbe, wie wenn man früher (oder vllt auch noch heute) auf 'nen Schwarzen "Neger!" sagen würde (auch Rassismus genannt). Oder vllt meinen sie die ganzen Beleidigungen ja nur nett, weil das in deren Werteverständnis so ist? Nein, das kann man mir so nicht verkaufen.

    Den Grund hast du genannt: schlechte Integration. Und daran sind beide Seiten schuld, Einwanderer wie Bewohner. Die einen wollen sich nicht intergrieren, die anderen kümmern sich zu wenig darum.

    Trotzdem, Zuwanderung brauchen wir momentan nicht. Wir haben selbst ein paar Mio. Arbeitslose, die erstmal versorgt werden müssen, und Fachkräfte hätten wir auch genug, wenn wir sie nicht durch die beschissenen Bedingungen am Standort Deutschland vergraulen würden (auch ich werde sehr wahrscheinlich nach dem Studium von hier verschwinden, wenn nicht schon woanders studieren). Durch das lockern von Aufnahmebedingungen (anstatt der Verbesserung der Attraktivität des Standortes Deutschland) bekommen wir jedoch nicht mehr Fachkräfte rein, die wir brauchen, sondern eher ungebildete Menschen, die den Staat dann belasten (u.a. auch mit solchem Rassismus gegen die Deutschen).

    Ich bin selbst zur Hälfte "nicht von hier" und meine Familie lebt trotzdem vollkommen integriert (mit Beibehaltung einiger nicht-deutschen Sitten), und ich finde auch intelligentere Gebiete in meiner Freizeitgestaltung als das nächstgelegene Einkaufszentrum oder U-Bahn-Station.
     
  9. Flockyflo

    Flockyflo Gast


    Das is mal ein Beitrag! Dagegen könnte ich meinen gleich löschen^^
    Größtenteils ist wirklich die Regierung schild an diesem Debakel. Aber anstatt dagegen wirklich gezielt vorzugehen , schauen sie darüber hinweg.
     
  10. Passi-hh

    Passi-hh Gast

    Wenn du Focus als quelle nicht anerkennst, ist dir nicht mehr zu helfen.
    Und deine beleidigungen zeigen, das du Sachlich nicht gegen mich an kommst!
     
  11. Flockyflo

    Flockyflo Gast

  12. adss

    adss Gast

    Wenn ich ein Forenmod wäre, dann wärst du sofort gesperrt oder zumindest gewarnt.
    Passi-hh hat teilweise fragwürdige Ansichten aber trotzdem darf er wie jeder Mensch seine Meinung äußern, auch wenn sie dir nicht passt oder sonst was ist.

    Ach und ja, man wird speziell als Deutscher oft zu schnell als "Nazi" abgestempelt. Ist leider so.
     
  13. XveganX

    XveganX Gast

    mensch wird auch schnell als "ausländer" als verbrecher abgestempelt
     
  14. Passi-hh

    Passi-hh Gast

    vielleicht weil es oft so ist?
    ich weise nur auf die homepage des Verfassungsschutz hin!
     
  15. sammy999

    sammy999 Gast

    Hmm, nun auch mal was von mir ;)

    Ich habe vor gut öhm (4)? Wochen auch ein kleines "Erlebniss" mit ein paar Leutchen gehabt.

    Wir waren auf einer Pary (mit Wir ist mein Bruder und seine Freundin gemeint), danach sind wir zu McDonalds gefahren, normal halt, da es eine 1€ Party war, waren wir demnach auch nicht mehr nüchtern.

    Egal das nur die Vorgeschichte, wir wollten dann bei McDonalds rein, und die Tür war Verschlossen, die hatten zu. Dann kamen uns (15) Araber, Kurden oder einfach Migranten entgegen, wir wussten das wir am besten unsere Schnauze halten sollten. Wir hatten wie vergnommen nichts gesagt, wird mir erstmal ins Gesicht gespuckt, ich mir gedacht ok, bevor es eine Ausnadersetzung gibt, gehen wir lieber weiter, dann wird mir nochmal ins Gesicht gespuckt. Mir war dann klar, dass sie NUR auf Streß aus waren...
    Und wenn man nicht mehr ganz nüchtern ist, lässt man sich auf sowas halt ein...
    So kam es, dass ich einige Stellen im Gesicht von mir am nächsten Morgen nicht mehr wirklich zu erkennen konnte.

    Wir können von Glück reden, dass sie keine Messer o.Ä. dabei hatten, sonst wäre es wahrscheinlich anders ausgegangen.

    Ich war selber mit 2 Ausländern in der Klasse, einer Kurdin (Ihr Bruder war auch so ein Gewaltätiger Typ) und einem aus der Dom. Rep. mit BEIDEN kam ich super klar, damit will ich nur sagen, dass nicht alle so sind.

    Nur nehmen wir als bsp. sobald ein Ausländer etwas härter angepackt wird, bzw. sich verkalkuliert hat mit seinem Opfer kommt es DIREKT in jede Tageszeitung in Nachrichten ect. Nazi Prügelt einen Ausländer ins Koma, Krankenhaus what ever.

    Es passiert doch häufig, dass es Deutsche trifft, die dann im Krankenhaus liegen, oder gar im Koma liegen, aber davon hört man ja kaum was....

    Sorry, wenn das hier alles das Thema ein wenig verfehlt, aber so ist nunmal meine Sicht.

    Wie man solche Szenen vermeiden kann, weiß ich leider nicht :(
     
  16. XveganX

    XveganX Gast

    tja ob jetzt deutsch auf türken sinnlos prügeln oder umgekehrt geht beides nicht

    nur dannach jeden ausländer abzustempeln geht auch nicht

    und wenn irgendwelche leute, ganz egal welcher nation auf eine_n sinnlos einprügeln sind die für mich ganz klar rechts

    und nach 10 min bin ich endlich mit dem text fertig ^^
     
  17. Könntet ihr mir sagen nach der wievielten Wiederholung ihr es begreift?
    "Es" sind keine "Ausländer"! "ES" SIND LEUTE MIT EVENTUELLEM MIGRANTISCHEM HINTERGRUND BZW. LEUTE MIT EVENTUELLEM AUSLÄNDISCHEM STAMMBAUM!!!
     
  18. Passi-hh

    Passi-hh Gast

    Es machen aber leider meistens Türken!
     
  19. XveganX

    XveganX Gast

    oops, ich hab bei meinem ausländer die " vergessen

    ich stimme dir voll und ganz zu sultan
     
  20. Pizkopat

    Pizkopat Gast

    Er ist ein Rassist guckt euch mal alle seine Beiträge an man merkt richtig das er Ausländer nicht leiden kann nur er zeigt es noch nicht richtig...
     
  21. Housefre@k

    Housefre@k

    Registriert seit:
    18. Feb. 2007
    Beiträge:
    409
    Zustimmungen:
    0
    so ein dummes gelabbere... es kommt einfach auf die stadt an... bei uns wohnen viele russen... un rat mal wer da am meisten schlägert ausser den deutschen... richtig die russen... aber ich glaub man muss mit dir darüber net diskutieren weil ich da gegen ne mauer rede^^
    aber ich muss sagen ich hatte noch nie probleme mit ausländer oder sonst wem wenn ich nüchtern war... man muss nur mit leuten umgehen können un ein gewisses auftreten haben dann gehen dir die meisten eh ausm weg^^ un wenn man sich net sicher ist einfach die strassenseite oder ähnliches...
     
  22. Coupes3

    Coupes3

    Registriert seit:
    27. Okt. 2008
    Beiträge:
    1.866
    Zustimmungen:
    0
    Ich differenziere Menschen, keine Nationen oder "Rassen".

    Mehr sage ich dazu nicht, was Passi da teilweise rauslässt ist ja mehr als peinlich. Das ausgerechnet er mit Sachlichkeit kommt erinnert auch an selbstironische Comedians.

    Schönen Gruß aus dem Steuerparadis.
     
  23. Odka

    Odka Gast

    Dann nimm das als Quelle. Der Vortrag stammt von dem Berliner Staatsanwalt Reusch, damals zuständig für jugendliche Schwerkriminelle. Nach dem Vortrag bei der CSU nahen Hans Seidel Stiftung wurde er strafversetzt und bekam Interviewverbot. ;-)

    Für diejenigen, die zu faul zum lesen sind ein paar Zitate:

    Ein Fachstaatsanwalt, der seine Fälle statistisch ausgewertet hat sollte als Quelle reichen oder? ;-)

    Das ist nicht korrekt, s.o.
     
  24. @Odka:
    Das ist mal ne Quelle mit Hintergrund und nicht dieses blabla aus dem Fokus ;)

    Mag sein das ich ein wenig provozieren wollte, kann ich nicht abstreiten. Aber wir müssen mit den Gegebenheiten umgehen und uns dran gewöhnen das es ist wie es ist.

    Niemand wird gezwungen in einem Problembezirk zu wohnen, das hier ist ein freies Land.
    Wer seine Kinder dennoch Multikulturell erziehen will und sie in solchen Gegenden groß zieht, der sollte auch damit leben können das sie in der Schule versagen werden und gelegentlich mit nem blauen Auge oder auch mal ohne Schuhe nach Hause kommen...
    Ist doch klar das man als Eingeborener verloren hat wenns in der Schule einen "Migranten"anteil von 80% gibt.
    Teilweise werden in Nordneukölln schon 100% Ausländeranteil in Klassen angegeben. Dabei spielt es keine Rolle ob die sogenannten "Migranten" einen deutschen Pass haben oder nicht, kommt doch eh aufs selbe raus.
    Sie brauchen ja nicht mal unsere Sprache in Ansätzen beherrschen, HarzIV oder Sozialhilfe bekommt man auch so. Meist auch den deutschen Pass.
    Unsere Justiz ist den Zugewanderten gegenüber seit Jahren zu lasch gegenübergetreten und das rächt sich mehr und mehr.

    Laufen z.B. eine südländische Oma und eine deutsche Oma mit ihren Taschen eine dunkle Straße in einem dieser Problemviertel lang.
    Was glaubt ihr wohl welche der alten Damen eher überfallen wird?
    Es wird wohl die deutsche Oma sein die gleich überfallen wird, ist doch klar.
    Die zugewanderten Räuber haben mehr Angst vor der Familie der südländischen Oma als vor der deutschen Justiz.
    Von der einen Seite müßten sie um ihr Leben fürchten und von der anderen Seite gibts Bewährung und einen, vom deutschen Steuerzahler gesponsorten Deutschkurs an der Volkshochschule :cool:

    Wenn sich ein arabischstämmiger Sozialhilfeempfänger ne S Klasse leisten kann, dann liegt das sicher daran das er bzw. seine Familie sehr sorgsam mit Geld umgehen können o_O.
    Sollte er nebenbei zufällig drei Seiten Einträge in den Computersystemen der Justiz bzw. Polizei vorweisen können ist das in unserem Land noch immer kein Grund zur Besorgnis.
    Wenn er dann noch eine deutsche Oma mit seiner S Klasse umfährt und abhaut, dann sollte man vielleicht doch mal ein wenig genauer hinschauen.
    Wird aber nicht gemacht weil sich kein Richter Fremdenfeindlichkeit oder schlimmeres vorwerfen lassen will.

    Aber wie gesagt, es ist wie es ist und nichts und niemand wird daran was ändern können.
    Wir Deutschen haben die bekannte Altlast zu tragen und das ist offenbar ein Teil der Last.
    Übet euch in Demut und wechselt die Straßenseite wenn 15 aggressive Araber auf euch zukommen, auch wenn ihr nüchtern seid und ausseht wie Arnold Schwarzenegger :mrgreen:
     
  25. Coupes3

    Coupes3

    Registriert seit:
    27. Okt. 2008
    Beiträge:
    1.866
    Zustimmungen:
    0
    Aua .... Trauer, Wut, Enttäuschung.... oder war das Ironie?