• Hallo Besucher!

    Du bist neu im Forum? Dann registriere dich hier, um Diskussionen beizutreten oder eigene Themen zu erstellen. Für die Registrierung ist es erforderlich, dass du einen Spielaccount bei Die Stämme hast.

    Andernfalls kannst du dich hier direkt einloggen.

    Falls du dein Passwort vergessen hast, kannst du hier ein neues Passwort anfordern.

Rücknahme: Erweiterung der Spielregeln - Fusion und Pushing

Antimacht

Community-Management
Reaktionspunktzahl
1.347
Liebe Community,

unsere Spielregeln werden in Kürze um einige Punkte erweitert, um die Bereiche "Fusion" und "Pushing" besser abzudecken (siehe §4.2 und §4.4 unserer Regeln).

Bitte beachtet, dass diese Erweiterungen ab 26. März 2020, 12:00 Uhr gültig sind und entsprechend eingehalten werden müssen, um einen Regelverstoß zu verhindern. Neben dieser Foren-Ankündigung werden alle Spieler auch mittels eines Rundschreibens im Spiel und einer Ankündigung auf unserer Startseite auf diese zusätzlichen Regeln hingewiesen.


Erweiterung zu §4.2 und §4.4 - Fusion und Pushing
  • Definition "Fusion":
    Ein Account wird durch einen anderen Account vollständig und ohne nennenswerte Gegenwehr geadelt. Er überlässt sein Dorf / seine Dörfer hierbei bewusst einem anderen Spielaccount. Es ist unerheblich, ob die Fusionspartner anschließend gemeinsam in einem Account weiterspielen oder nicht.
  • Innerhalb der ersten 60 Tage, nach der Anmeldung eines Accounts auf einer Spielwelt, muss jede Fusion, vor Beginn, beim Support-Team angemeldet und von diesem genehmigt werden. Hierzu ist seitens des adelnden Accounts die Erstellung einer Support-Anfrage erforderlich, in welcher der Grund für die Fusion angeführt ist.
  • Vor allem für die Anfangsphase einer Spielwelt gilt:
    Sobald durch eine Fusion die Chancengleichheit in der betreffenden Spielwelt nicht mehr gegeben wäre, wird diese prinzipiell untersagt.
  • Mit einer Fusion darf erst nach Genehmigung durch das Support-Team begonnen werden. Werden bereits zuvor Angriffe mit Adelsgeschlechtern versendet, stellt dies einen Regelverstoß dar.
  • Innerhalb der ersten 60 Tage, nach der Anmeldung eines Accounts auf einer Spielwelt, darf ein Account in maximal eine Fusion verwickelt sein. Dies betrifft sowohl den Fall der Adelung eines anderen Accounts, als auch der Aufadelung des eigenen Accounts.
  • Das Support-Team kann auch außerhalb der hier angeführten Fristen, Strafen und Sperren aufgrund von Verstößen gegen §4.4 der Regeln verhängen.

Sämtliche oben genannten Fristen und Bedingungen werden nicht rückwirkend auf bereits bestehende Welten angewendet und gelten für keine unserer Sonderwelten (z. Bsp.: High Performance oder Speed). Das heißt, dass eine Fusion zum Beispiel erst ab Spielwelt 178 bzw. 179 angemeldet werden muss.

Nach unserem nächsten Spiel-Update sind diese Ergänzungen auch unter §7 auf unserer Regelseite zu finden.

Bei Fragen zu diesem Thema steht euch unser Support-Team natürlich wie gewohnt zur Verfügung.

Viele Grüße
Euer Stämme-Team
 
Zuletzt bearbeitet:

Antimacht

Community-Management
Reaktionspunktzahl
1.347
Die o.g. Regelergänzungen werden in Kürze nochmals minimal adaptiert.

Der Punkt ...

Innerhalb der ersten 60 Tage, nach der Anmeldung eines Accounts auf einer Spielwelt, muss jede Fusion, vor Beginn, beim Support-Team angemeldet und von diesem genehmigt werden. Hierzu ist seitens des adelnden Accounts die Erstellung einer Support-Anfrage erforderlich, in welcher der Grund für die Fusion angeführt ist.
... wird wie folgt abgeändert:

Innerhalb der ersten 60 Tage nach der Anmeldung eines Accounts auf einer Spielwelt muss jede Fusion, vor Beginn, beim Support-Team angemeldet und von diesem genehmigt werden. Hierzu ist seitens des adelnden Accounts die Erstellung einer Support-Anfrage erforderlich, in welcher der Grund für die Fusion angeführt ist.
 

Antimacht

Community-Management
Reaktionspunktzahl
1.347
Seit den Welten 178 und 179 haben wir die Umsetzung dieser Regelerweiterung aktiv beobachtet und mussten dabei leider feststellen, dass diese Erweiterungen nicht den gewünschten Effekt - das Spiel fairer zu gestalten - mit sich gebracht hat. Ganz im Gegenteil wurde leider nur ein exorbitant hoher Arbeitsaufwand für uns im Support generiert, ohne dass damit das "Pushing" durch geplante Fusionen in der Anfangsphase effektiv eingeschränkt wurde.

Aus diesem Grund wird diese Regelerweiterung ab sofort zurückgenommen und ist damit nicht mehr anwendbar. Unsere Spielregel-Übersicht wird spätestens nächste Woche Dienstag dahingehend aktualisiert.

Alle Spieler werden in den nächsten Minuten via Rundschreiben im Spiel über diese Änderung informiert, die effektiv bedeutet:
  • Fusionen werden als Teil von Die Stämme angesehen und müssen daher nicht mehr beim Support angemeldet werden.
  • Paragraph 4.2 und 4.4 unserer Spielregeln behalten nach wie vor ihre uneingeschränkte Gültigkeit!
Leider werden Fusionen oft von erfahrenen Spielern als geplantes Mittel eingesetzt, sodass mit zig Accounts gestartet wird, die dann nach der Reihe fusionieren, nur um sich so gerade in der Anfangsphase einer Spielwelt einen Vorteil gegenüber anderen Spielern zu verschaffen. Wir als Support-Team mussten im Laufe der letzten Weltenstarts leider feststellen, dass wir diese Vorgänge nicht ausreichend verfolgen, belegen und dementsprechend bestrafen können. Daher bleibt uns abschließend nur die Möglichkeit eines Appells, der sich vor allem an erfahrene Spieler richtet, die oben beschriebene Vorgänge praktizieren:

Viele erfahrene Spieler beklagen sich regelmäßig, dass Spielwelten kleiner und kleiner werden und Spielerzahlen sinken. Eventuell sollte man sich in diesem Zusammenhang auch selbst die Frage stellen, ob man durch sein Spielverhalten nicht sogar aktiv dazu beiträgt, den Wettbewerb in Summe unattraktiver zu machen, indem man bereits beim Weltstart zig Fusionen und "gratis" Dorfübernahmen plant, nur um sich einen Vorteil zu verschaffen. Bei derartigen Vorgängen ist es leider nur verständlich, dass sich mehr und mehr Spieler im Nachteil fühlen und deswegen einzelne Spielwelten oder "Die Stämme" verlassen. Vielleicht sollte man sich teilweise wieder an die eigenen Anfänge erinnern und so auch potentielle Niederlagen in Kauf nehmen - macht das nicht auch den Reiz eines Echtzeitspiels aus? - Chancengleichheit, offene Kämpfe und die Möglichkeit auch einmal zu verlieren? - Oder sind wir inzwischen tatsächlich nur mehr auf möglichst viele Erfolge aus, koste es was es wolle?

Wir müssen uns bei diesem Thema leider der "Kreativität" einiger erfahrener Community-Mitglieder "geschlagen" geben. Schade, dass man diese Worte in Zusammenhang mit unseren Spielregeln in den Mund nehmen muss.

Viele Grüße
Euer Stämme-Team