• Hallo Besucher!

    Du bist neu im Forum? Dann registriere dich hier, um Diskussionen beizutreten oder eigene Themen zu erstellen. Für die Registrierung ist es erforderlich, dass du einen Spielaccount bei Die Stämme hast.

    Andernfalls kannst du dich hier direkt einloggen.

    Falls du dein Passwort vergessen hast, kannst du hier ein neues Passwort anfordern.

Razzia gegen Kino.to macher -.-

Dani.Julien

Gast


Endert aber nichts an der Tatsache das ein Markt wachsen, stagnieren, und weckbrechen kann und das nicht unbeding etwas darüber aussagt ob der Faktor Streaming dafür sorgt das die Filmindustrie geschädigt wird.

Den großen Filmtod hat Hollywood dadurch noch nicht erleiden müssen. Das meint zumindest Thorsten Hennig-Thurau, Studienleiter und Professor für Marketing und Medien am Bauhaus-Film-Institut Weimar: Schaut man sich die Umsatzzahlen an, geht es der Branche noch erstaunlich gut.“ Auch wenn illegaler Filmtausch im Netz gerade den Musiktausch übertrumpft, wirkt sich das noch wenig auf den Markt aus. Das große Donnerwetter droht der Filmbranche noch“, unkt Hennig-Thurau.
Deshalb auch "Ja ich habe Seite 2 gelesen"

e

Was bitte hat Musikpiraterie mit unserem Streaming zu tun?
Mal abgesehen davon, ist mir der Artikel als Gegenargument zum "Filmstreamen" etwas suspekt:
Es geht um die Studie.
Die ich zitiert habe und in dem Artikel verlinkt ist.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Havelock-Vetinari

Gast
Die Aussage, Streaming schadet der Filmindustrie ist moralischer Natur?
Nein, das ist einfach nur Blödsinn.
Der Schluss: "Und deswegen ist das böse!" ist moralischer Natur.

Ihrgend wie liest du mein Geschriebenes und meine Quellen aber auch nicht...
Was zur Hölle willst du?

Deshalb auch "Ja ich habe Seite 2 gelesen"
Was zur Hölle willst du?

.. dir einfach jemand ins Hirn geschissen hat und du der Obertroll bist, der nicht ansatzweise von Wirtschaftslehre ne Ahnung hast?
Ich sehe das als Kapitulation.
Seit wann ist es hier wichtig wieviel Ahnung jemand hat? Solange deine Argumentation nicht schlüssig, oder in deinem Fall garnicht, vorhanden ist, kannst du deine eventuelle, und nicht nachweisbare, Reputation vergessen.
 

Anti-Untermensch

Gast
Solange deine Argumentation nicht schlüssig, oder in deinem Fall garnicht, vorhanden ist, kannst du deine eventuelle, und nicht nachweisbare, Reputation vergessen.
Solange deine Argumentation nicht schlüssig, oder in deinem Fall gar nicht vorhanden ist, kannst du deine eventuelle und nicht nachweisbare Reputation, vergessen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Dani.Julien

Gast
Was soll ich noch sagen? Du scheinst nicht nur ziemlich dämlich zu sein, sondern auch noch verdammt Erkentnissresistent.
Erkläre du dich doch jetzt mal ansonsten kann ich nur ins blaue raten was du meinst.

In diesem Post habe ich ein Bsp. zur Belustigung noch weiter auf blähen lassen.
Man sagt dazu auch Scherz. In deinen Augen vielleicht ein schlechter aber das steht ja nicht zu Debatte.
 

Reisone

Inventar
Team
Nein, das ist so nicht stimmig. Gewisse Gesetze, die meisten sogar, werden aus praktischer Notwendigkeit geschlossen, die allbekannten Sachzwänge werden dann geltend gemacht.
Nun haben wir aber einen konkreten Fall, zu dem konkrete Gesetze passen.
Da wäre es mir schon recht lieb, sofern machbar, dass wir hier mal konkret werden.

Von daher, ich gebe Dir mit deiner Aussage recht, verallgemeinern darf man meine Aussage so nicht, aber ich wage zu behaupten, dass sie grade in unserem Fall hier, greift.
 

Havelock-Vetinari

Gast
Erkläre du dich doch jetzt mal ansonsten kann ich nur ins blaue raten was du meinst.
Ich meine dass du implizierst es sei falsch "die Filmindustrie um ihr Geld zu prellen".
Das ist ein moraliches Argument.

Man sagt dazu auch Scherz.
Achso, schreib bitte nächstes mal dazu dass es ein Scherz sein sollte.

@Reisone: Natürlich hat dieses Gesetz eine moralische Grundlage. Trotzdem ist es ein Gesetz und unabhängig von eigenen moralischen Grundsätzen, einzuhalten.
Aber was willst du weiter konkretisieren? Diese Diskussion ist längst vorbei (Nein, das heisst nicht dass du den Thread schliessen kannst). Re4lD4rknesS ist da natürlich die Ausnahme, was will man gegen so jemanden denn tun? Ich für meinen Teil finde ihn lustig.
 

Reisone

Inventar
Team
Wenn du mit einem Gesetz argumentierst, welches eine rein (oder zumindest großteilig) moralische Grundlage besitzt, so ist es ebenfalls ein moralisches Argument (da nur die Folge aus der Moral) und somit bliebe kein anders geartetes mehr übrig.

Soll heißen, mit den Argumenten, die bis dato zusammengetragen wurden, kann man nur eine moralische Diskussion führen und da wir hier zum Teil unterschiedliche Haltung gegenüber selbigem Begriff haben, werden wir uns vermutlich immer im Kreis drehen.

Aber andere Frage, welcher Sachverhalt, der zum Thema passt, ist denn nun Gegenstand der Diskussion?
 

Havelock-Vetinari

Gast
Wenn du mit einem Gesetz argumentierst, welches eine rein (oder zumindest großteilig) moralische Grundlage besitzt, so ist es ebenfalls ein moralisches Argument (da nur die Folge aus der Moral) und somit bliebe kein anders geartetes mehr übrig.
Nicht unbedingt. Wie gesagt ist ein Gesetz einzuhalten auch wenn man mit der moralischen Grundlage des Gesetzes nicht übereinstimmt. Wohingegen andere Verhaltensgrundsätze, die den eigentlichen Moralbegriff ausmachen, einer Übereinstimmung mit eigener Moralischer Vorstellungen bedürfen.
De Facto sprechen wir also davon dass man ein Gesetz einhalten muss weil es ein Gesetz ist, nicht wegen der Moralischen Grundlage des Gesetzes.
Ob man ein Gesetz dann bricht hängt wieder mit eigenen Moralischen Grundsätzen im Kontast zu den Moralischen Grundlagen des Gesetzes zusammen.
Ui, klingt das geschwollen..
Einfacher kann ich es momentan nicht formulieren, tut mir leid.

Soll heißen, mit den Argumenten, die bis dato zusammengetragen wurden, kann man nur eine moralische Diskussion führen und da wir hier zum Teil unterschiedliche Haltung gegenüber selbigem Begriff haben, werden wir uns vermutlich immer im Kreis drehen.
Naja, wir haben ja schonmal festgestellt wieso das Streamingverhalten Moralisch verwerflich oder nicht sein kann und wir haben über den Zustand der Filmindustrie gesprochen.

Ich habe gesagt dass ich ohne schlechtes Gewissen streams ansehen kann, denn ich finde es moralisch verwerflicher Massen an Geld ohne adäquate Leistung zu verdienen, als diese Großverdiener um ein paar Euro zu prellen. Das ist natürlich subjektiv, daran wurde ich netter- und überflüssigerweise schon erinnert.
Dagegen hält die Fraktion der Film-Fanbois: "NEEE, das is voll gemein! Geh erstmal arbeiten!!!! Du klaust denen ihr Geld!!! blabla" Ohne auf Argumenation einzugehen und in gewisserweise immer wieder in Meta-Diskussion abdriftend. Gut, ich mach da immer wieder gerne mit aber immerhin haben sie angefangen!!

Aber andere Frage, welcher Sachverhalt, der zum Thema passt, ist denn nun Gegenstand der Diskussion?
Re4lD4rknesS grenzenlose Ignoranz?
Oh, und neuerdings Dani.Juliens Resistenz gegen die Erkentniss dass ich ihn nicht als sachlichen Gesprächspartner aktzeptiere wenn er sich gleich zu Anfang in eine gewisse Richtung positioniert. Da kann er dann soviel versuchen, neutral zu bleiben, wie er will.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Havelock-Vetinari

Gast
Die Ignoranz absolut keine Argumente zu bringen und trotzdem zu behaupten du wärst im recht weil du irgendwelche Qualifikationen oder sonstiges hast.
Wenn du nicht Argumentieren kannst oder willst, kannst du die Diskussion auch gleichn sein lassen. Sollen wir uns einfach auf dein Wort verlassen? Das wäre ja sehr unwissenschaftlich.
 
Ich könnte dir ja so einiges erzählen. Das wäre widerum nicht für die allgemeine öffentliche Masse bestimmt. Und wenn ich sage ich weiß es, kann es jedoch nicht sagen, dann wird es dafür wohl auch gute Gründe geben.

Enigma89 hatte ich gefragt, ob er das Wort "Grim" kennt .. er konnte schon damit nichts anfangen. Warum dann also weitermachen?
 

HolyLord99

Gast
Ich könnte dir ja so einiges erzählen. Das wäre widerum nicht für die allgemeine öffentliche Masse bestimmt. Und wenn ich sage ich weiß es, kann es jedoch nicht sagen, dann wird es dafür wohl auch gute Gründe geben.
Geht mir auch immer so, wenn ich mit meinen Kontakten bei der GSG9 und beim Verfassungsschutz rede.

Enigma89 hatte ich gefragt, ob er das Wort "Grim" kennt .. er konnte schon damit nichts anfangen. Warum dann also weitermachen?
grim

–adjective, grim·mer, grim·mest.

1.
stern and admitting of no appeasement or compromise: grim determination; grim necessity.
2.
of a sinister or ghastly character; repellent: a grim joke.
3.
having a harsh, surly, forbidding, or morbid air: a grim man but a just one; a grim countenance.

* Grim trigger, a strategy in Game Theory
* Grim (Billy & Mandy), a fictional character from the television series The Grim Adventures of Billy and Mandy
* Grim (band), a Montenegrin rock group
* Emanuel Grim, Polish priest and writer
* Erik Brødreskift (also known as Grim), a Norwegian musician
* The Church Grim, a spectral black dog, which inspired
o The Grim, an omen of death in the form of a black dog in the novel Harry Potter and the Prisoner of Azkaban
* Cape Grim, a cape in Tasmania, Australia
* Grim Natwick (1890–1990), an American animator and film director
* Grim Township, Michigan
* Grim the Collier of Croydon, seventeenth-century play of uncertain authorship, first published in 1662
* Grim Tuesday, a novel by Garth Nix, and the second of the Keys to the Kingdom series
* A character from Chaos;Head
* The god Woden


Das Wort hat also mehr als eine Bedeutung, welche meinst du?
 

int806

Gast
Also doch Verfassungsschutz!

Vielleicht könntest du ja ein bisserl was drüber rauslassen, was denn das/die Them(a)(en) wäre(n), zu denen du was sagen könntest, wenn du könntest? Um was gehst da eigentlich? Hat das was mit dem thread hier zu tun oder ist es mehr so allgemein? Immerhin gehts hier doch um was, da könntest du wirklich einen kleinen Hinweis geben!
 

Havelock-Vetinari

Gast
Ja, das wollen wir unbedingt wissen...

 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Dani.Julien

Gast
Ich meine dass du implizierst es sei falsch "die Filmindustrie um ihr Geld zu prellen".
Das ist ein moraliches Argument.

Wäre es in der Tat. Das haben ich aber nie impliziert.
Hättest du von Anfang an mit gelesen wüstes du das wahrscheinlich auch.
 

int806

Gast
Es ist ein moralisches Argument. Warum auch nicht? Was ist falsch an einem moralischen Argument? Ich beklaue niemand, um mich persönlich zu bereichern, auch dann nicht, wenn er mehr hat als ich.
Robin Hood hat seine Beute von den Reichen gedownloaded und den Armen upgeloaded. Das kann angehen, wenn man davon ausgeht, dass vorher die Reichen ihren Reichtum von den Armen downgeloaded haben und der Upload eine reversive Maßnahme zur Herstellung des ursprünglichen Zustands ist. Das wäre moralisch einwandfrei.
Das einzige hier genannte Argument der Unterhaltungserschleicher ist, dass die Beklauten eh genug Geld haben. Dieses Argument ist ein Fall für die Sonderpädagogik (Enis Argument der Systemkritik wurde allseits zerissen, dabei hatte es noch einen gewissen Stil).
 

Havelock-Vetinari

Gast
Wäre es in der Tat. Das haben ich aber nie impliziert.
Hättest du von Anfang an mit gelesen wüstes du das wahrscheinlich auch.
Wie oft denn noch? Ich habe dir jetzt gefühlte hundertmal geschildert warum du dich in diese Ecke platziert hast.
Wenn ich mich zu meinen Nazi-Freunden stelle dann bin ich ein Nazi, egal ob ich sachlich argumentiere oder nicht.

Es ist ein moralisches Argument. Warum auch nicht? Was ist falsch an einem moralischen Argument?
In diesem Fall gibt es kein anderes.

Ich beklaue niemand, um mich persönlich zu bereichern, auch dann nicht, wenn er mehr hat als ich.
Ich auch nicht. (Streaming ist kein Diebstahl)

Das einzige hier genannte Argument der Unterhaltungserschleicher ist, dass die Beklauten eh genug Geld haben. Dieses Argument ist ein Fall für die Sonderpädagogik (Enis Argument der Systemkritik wurde allseits zerissen, dabei hatte es noch einen gewissen Stil).
Natürlich ist es Systemkritik wenn ich denke dass diese Leute zuviel Geld haben/verdienen.
Muss ich dir jetzt auch schon jeden Gedanken explizit und vollständig vorkauen?
I'm still carrying a little hope
that maybe things could get different now
Is that so wrong?
 

int806

Gast
Hey, alter Adrenalin-Junkie, ick wees bei dich, wat is und wat nich is. Ich mein nur die Hurra Rufers, die sich da gleich melden, obwohl se nix verstehn tun.
 

Reisone

Inventar
Team
Natürlich ist es Systemkritik wenn ich denke dass diese Leute zuviel Geld haben/verdienen.
Aber du vermengst verschiedene Systeme miteinander.

Filmproduzierende Industrie != Kinobetreiber. (!= bedeutet "ungleich", für alle, die sich das Fragen sollten)

Du gehtst nicht ins kino, sondern streamst Dir die Filme, weil du sagst, der Kinobesuch ist dir zu teuer und die Schauspieler etc. verdienen ja eh genug.
Letzten Endes, so wage ich zu behaupten, ist Dir das kino nicht zu teuer, bzw. bist du nicht in der Lage, dir die Karte leisten zu können, sondern siehst du es einfach nicht ein, warum beispielsweise die Schauspieler Millionen verdienen, zumindest wenn ich dich richtig verstehe.

Der Ticketpreis im kino ist aber nur bedingt abhängig von den Kosten der Filmproduktion (wo die Schauspieler-gehälter ja mit reingehören).

Von daher ist deine Argumentation auch nur bedingt korrekt.