• Hallo Besucher!

    Du bist neu im Forum? Dann registriere dich hier, um Diskussionen beizutreten oder eigene Themen zu erstellen. Für die Registrierung ist es erforderlich, dass du einen Spielaccount bei Die Stämme hast.

    Andernfalls kannst du dich hier direkt einloggen.

    Falls du dein Passwort vergessen hast, kannst du hier ein neues Passwort anfordern.

Vegetarismus contra Allesesser

Joker Nr.13

Gast
Hallo Leute,
ich wollte mir mal ein Bild davon machen, wie ihr den Vegetarismus seht. Man sieht ja immer wieder unter welchen Bedingungen Tiere gezüchtet und geschlachtet werden. Ich hatte daraus die Konsequenz gezogen Vegetarier zu werden, aber wie seht ihr das?
Ist es euch egal, wie mit Tieren umgegangen wird, seid ihr selbst Vegetarier oder sogar Veganer oder habt ihr bisher nicht so sehr darüber nachgedacht?

MfG Joker
 

Lordlorsi

Gast
Bei uns kommt (fast) alles vom Bauern aus der Umgebung.
Fleisch aus einer mehrfach ausgezeichneten Metzgerei die auch Touren anbietet um selbst zu sehen, wie die Tiere dort leben, Eier kommen vom Nachbarn der Hühner hält.
Also habe ich kein Problem damit, das Fleisch zu essen.
Ich kann Menschen verstehen die aufgrund der Tierhaltung sagen, das sie kein Fleisch mehr essen, ist auch vielerwegs etwas gesünder, doch in meinem Alter, mache ich mir da noch nicht all zuviel Gedanken.
Klaro schon welche, aber ich weiß ja, dass das Fleisch, was ich esse, vom Bauern ist & ja auch schon selbst gesehen wie die Tiere da leben.
Das Thema ist schon interessant, wenn man näher nachdenkt...
 

simpsons3

Gast
Ich hab mich nicht zwei Millionen Jahre lang die Nahrungskette nach oben gehangelt, um jetzt nur Gemüse zu fressen.

Ich habe nichts dagegen, wenn jemand Vegetarier ist. Allerdings soll sich jeder, der mir seinen Vegetarismus aufzwingen will, schonmal ein Grab bestellen. Mir schmeckt Fleisch einfach gut. Das heißt natürlich nicht, dass man beim Kauf nicht auf eine artgerechte Haltung achten soll, aber sehen wir es doch mal, wie es ist: Der Sinn des Lebens eines Zuchttieres (z. B. Hausschwein) ist es nunmal, auf meinem Teller zu landen. Die Tiere erleiden schließlich auch keine Schmerzen bei einer artgerechten Schlachtung.

Die Gründe für den Vegetarismus oder sogar Veganismus sind sehr interessant:
- Einigen Leuten schmeckt Fleisch einfach nicht. Aus dem selben Grund (Geschmack) esse ich keine Pilze und kaum Gurken.
- Andere können es nicht mit ihrem Gewissen vereinbaren, Lebewesen auszulöschen, um seinen eigenen Hunger zu stillen, wenn man auch Kartoffeln essen könnte. Aus dem selben Grund (Gewissen) bin ich Pazifist.
- Wieder andere lehnen die Art, wie Tiere gehalten werden, einfach ab. Sie sehen Vegetarismus als eine Form des Protestes gegen die Massentierhaltung. Diese Menschen werden wahrscheinlich schnell wieder Fleischfresser werden, wenn entsprechende Gesetze weltweit umgesetzt sind.
 

CallamanDreroSpring

Gast
Ich esse Fleisch und das bleibt auch so.
Würde man sich immer um die Herkunft kümmern, müsste man nackt herumlaufen - für mich ist das Vegetarier-Dasein einfach untragbar, aber ich akzeptiere es. In manchen Ländern werde nicht nur Tiere gequält, sondern auch Menschen, die unsere Produkte produzieren...

CDS
 

Lordlorsi

Gast
Auch ein Argument bzw. Argumente.
Ich würde keine 3 Wochen es schaffen, ohne Fleisch auszukommen ^^
Alleine die Vorstellung...nen vegetarischen Döner =D
Ich denke mal, dass es, bis es ein Gesetz zur Tierhaltung gibt, bzw. eins, welches die Tierhaltung verbessert, dauert es noch und sorry, der ,,Industrie" ists doch egal ob da welche kein Fleisch mehr essen?
Gibt genug die es immernoch tun.
 

Lordlorsi

Gast
Als ob es keine Fischzuchtstationen gibt? :D
Dazu, haben auch Fische es verdient zu leben, oder?^^
 

herr keuner

Gast
Ich hab mich nicht zwei Millionen Jahre lang die Nahrungskette nach oben gehangelt, um jetzt nur Gemüse zu fressen.
du lebst also schon zwei millionen Jahre? nun, manchmal möchte man wirklich meinen, du bist noch näher am gorilla als am menschen.

man, man, man. "Aber der Mensch ist kein abstraktes außer der Welt hockendes Wesen ..."

Auch ein Argument bzw. Argumente.
Ich würde keine 3 Wochen es schaffen, ohne Fleisch auszukommen ^^
Alleine die Vorstellung...
erstens würdest du und zweitens ist das kein argument. die welt kann auch ohne dir gut auskommen.

mir persönlich ist zwar nicht egal, wie mit Tieren umgegangen wird, ich sehe aber nicht ein, weshalb materielle bedürfnisse ideen und moralischen vorstellungen untergeordnet werden sollte.
Bei den meisten anderen hier müsste dies jedoch der fall sein. Die sind nämlich - allen voran ihr gewissensreiner Führer, simpsons3 - sehr überzeugt von den leistungen von moral und würden sich sicher als die glühenden verteidiger des ein oder anderen ideals zu erkennen geben.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Lordlorsi

Gast
Erstens würdest du und zweitens ist das kein Argument. Die Welt kann auch ohne dir gut auskommen.
Ja, rein vom ,,biologischen" her schon, aber vom...ich sag jetzt mal, vom ,,Willen" her nicht ;-)
& ob die Welt auch ohne mich auskommen könnte...zweiffel ich nicht dran, ohne dich wär sie ein Stück schöner...

@t competition,

bei Fischzuchtstationen, dachte ich eher an Thunfisch & Lachs.
Desweiteren gibt es auch Fischarten die am Aussterben sind, zum einen durchs essen und zum anderen durchs Klima.
 

Joker Nr.13

Gast
Ich bin ein guter Mensch, ich esse nur Fisch.
Meinst du das ernst? Ich will hier ja niemanden niedermachen, aber ich sehe keinen Grund warum es besser ist Fisch zu essen als Fleisch zu essen. Die Leute hier haben größtenteils Recht damit, dass Schwein, Rind, etc. artgerecht geschlachtet werden (für mich aber trotzdem kein Grund), aber bei Fischen sieht das aber wirklich ganz anders aus. Abgesehen davon, dass die Meere sowieso überfischt sind, kriegen Fische auf grausame Art und Weise ein Messer in den Bauch.

Aber ich will hier ja niemanden bekehren ( außer simpsons3 :p ), das soll nur ein Meinungsaustausch sein (wozu wiederum auch gehört die Meinungen von anderen anzufechten
 

Rennerking

Gast
Bin kein Vegetarier..habe aber auch nichts gegen Vegetarier..nur wenn sie meinen andere Menschen "bekehren" zumüssen hört der Spaß auf!:twisted:
 

Hugo.

Gast
Desweiteren gibt es auch Fischarten die am Aussterben sind, zum einen durchs essen und zum anderen durchs Klima.
Wo waren die Proteststürme, als die Pocken ausgerottet wurden?
Wer hat sich beschwert, als die Eiszeit aufgehört hat?

Ich will hier ja niemanden niedermachen, aber ich sehe keinen Grund warum es besser ist Fisch zu essen als Fleisch zu essen.
Man könnte sich wilkürliche Gründe ausdenken, etwa, dass Fische dumm und hässlich sind, aber der beste Grund ist wohl, dass für ein Kilo Fisch nicht so viel Arbeit nötig ist wie für ein Kilo Rind.

Auf ideeller Ebene - und Idealismus dürfte für dich als Vegetarier durchaus ein gültiges Argument sein ;D - ist der Fisch dem Menschen nicht so nah wie z.B. ein Hund, ein Affe oder eine Echse, und man frisst doch lieber Fremde als die eigenen Verwandten.
 

Lordlorsi

Gast
Genauso sehe ich das auch. (wie Rennerking)

@t competition,

ach...und weil ich ein t nach einem @-Zeichen mache etwa nicht?
...einleuchtend...
 

Joker Nr.13

Gast
@t hugo

ja, bei dem Thema mit den Verwandten schneidest du den Grund, warum ich keine Tiere esse in einigen Punkten schon einmal an,
und bei den Fischen ist es halt so, dass ich es eben nicht korrekt finde, dass sie getötet werden, damit ich was zu essen habe
 

Hugo.

Gast
ja, bei dem Thema mit den Verwandten schneidest du den Grund, warum ich keine Tiere esse in einigen Punkten schon einmal an,
und bei den Fischen ist es halt so, dass ich es eben nicht korrekt finde, dass sie getötet werden, damit ich was zu essen habe
Wo ziehst du denn die Grenze? Gehen Fische nicht, aber Insekten?
Warum sind Tiere eigentlich so viel besser als Pflanzen? Wegen unserem Nervensystem? Dafür können die Pflanzen doch nichts. Wieso müssen Pflanzen sterben, damit Tiere leben können? Ich finde, da haben Tiere es durchaus auch verdient, gefressen zu werden, wenn sie Pflanzen gegenüber so grausam sind.

Und was ist eigentlich mit Pilzen und tierischen Einzellern? Und Chlamydien?

Edit: Wir sollten bei der Gelegenheit auch über Abtreibungen reden.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Lordlorsi

Gast
& nur weil sie dem ,,lieben" competition, nicht gefallen, darf man sie ruhig ,,ausrotten" und wer eher fisch als fleisch ist, der ist ein bessere mensch?
wenn ja..fang' ich direkt mal damit an =/
 

prosecaut

Gast
Ich kann Menschen verstehen die aufgrund der Tierhaltung sagen, das sie kein Fleisch mehr essen, ist auch vielerwegs etwas gesünder
Es ist keineswegs gesünder vollkommen auf Fleisch zu verzichten. Es ist sogar verdammt ungesund auf Fleisch zu verzichten. Vor allem für heranwachsende Menschen. Ich will hier garnicht über die Entwicklung des Menschen und die tragende Rolle hochwertiger Nahrung darin anfangen..

Ich kann diese Menschen auch verstehen. Ich sage nur dass sie zT Falsch liegen.
Sehen wir uns doch mal die Argumentation der Militanten-Vegetarier an:
Tiere sind Lebewesen - ergo haben sie ein Recht zu leben - ergo dürfen wir sie nicht essen.
bzw;
Tiere sind Lebewesen - ergo haben sie ein Recht auf ein schönes Leben bevor wir sie essen - ergo boykottiere ich Massentierhaltung.

Ersteres halte ich für vollkommenen Schwachsinn, Interessanterweise wäre es Aufgabe der Natur solche "geistigen Ausreißer" auszuselektieren, jedoch schützt gerade die Moral, dessen Fehlen sie kritisieren, dazu dass sie es nicht werden..
Zweiteres ist ein aktzeptables anliegen. Zumindest bin ich der Ansicht dass man den Tieren ein ordentliches Leben gestatten sollte - in vielen Betrieben wird das auch heute schon gemacht. Aber deswegen auf Fleisch zu verzichten ist für micht nicht sinnvoll.

Fazit: Der verzicht auf Fleisch kommt einem evolutionären Rückschritt gleich. Vielmehr sollte ein bewußter Umgang mit Fleisch praktiziert werden. Der Mensch lebt optimal wenn er ca. 2mal die Woche Fleisch isst - Würden sich die Menschen daran halten würde der Fleischumsatz dramatisch fallen und jeder Mensch könnte sich teureres Fleisch leisten was wiederum den Tieren ein angemessenes Leben ohne unnötige Qualen ermöglicht.
Seien wir aber mal ehrlich: Das wird nicht passieren. Der Markt bekommt was er will, und was der Markt will ist billiges Felsich.

Wo waren die Proteststürme, als die Pocken ausgerottet wurden?
Tja, Pocken sind böse! :mrgreen: (und übrigens nicht ausgerottet..)
Würde man die Logik dieser Art des Vegetarismus weiter fortführen wäre die einzige Antwort Suizid. ;-)

Auf ideeller Ebene - und Idealismus dürfte für dich als Vegetarier durchaus ein gültiges Argument sein ;D - ist der Fisch dem Menschen nicht so nah wie z.B. ein Hund, ein Affe oder eine Echse, und man frisst doch lieber Fremde als die eigenen Verwandten.
Wie würdest du dich fühlen wenn du eine Küh wärst, und geschlachtet würdest!!!!!!!!!!!!!!!!!!!1111111111

Edit: Wir sollten bei der Gelegenheit auch über Abtreibungen reden.
Ein Baby ist erst Leben wenn es 3 Monate alt ist!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!11111111111111111111111

Nun, ich bin aber in keinem Raum ;-)
Du sitzt im freien? Bei dem Wetter? o_O
 

Lordlorsi

Gast
Es ist keineswegs gesünder vollkommen auf Fleisch zu verzichten. Es ist sogar verdammt ungesund auf Fleisch zu verzichten. Vor allem für heranwachsende Menschen. Ich will hier garnicht über die Entwicklung des Menschen und die tragende Rolle hochwertiger Nahrung darin anfangen..

Ich kann diese Menschen auch verstehen. Ich sage nur dass sie zT Falsch liegen.
Sehen wir uns doch mal die Argumentation der Militanten-Vegetarier an:
Tiere sind Lebewesen - ergo haben sie ein Recht zu leben - ergo dürfen wir sie nicht essen.
bzw;
Tiere sind Lebewesen - ergo haben sie ein Recht auf ein schönes Leben bevor wir sie essen - ergo boykottiere ich Massentierhaltung.

Ersteres halte ich für vollkommenen Schwachsinn, Interessanterweise wäre es Aufgabe der Natur solche "geistigen Ausreißer" auszuselektieren, jedoch schützt gerade die Moral, dessen Fehlen sie kritisieren, dazu dass sie es nicht werden..
Zweiteres ist ein aktzeptables anliegen. Zumindest bin ich der Ansicht dass man den Tieren ein ordentliches Leben gestatten sollte - in vielen Betrieben wird das auch heute schon gemacht. Aber deswegen auf Fleisch zu verzichten ist für micht nicht sinnvoll.

Fazit: Der verzicht auf Fleisch kommt einem evolutionären Rückschritt gleich. Vielmehr sollte ein bewußter Umgang mit Fleisch praktiziert werden. Der Mensch lebt optimal wenn er ca. 2mal die Woche Fleisch isst - Würden sich die Menschen daran halten würde der Fleischumsatz dramatisch fallen und jeder Mensch könnte sich teureres Fleisch leisten was wiederum den Tieren ein angemessenes Leben ohne unnötige Qualen ermöglicht.
Seien wir aber mal ehrlich: Das wird nicht passieren. Der Markt bekommt was er will, und was der Markt will ist billiges Felsich.




Du sitzt im freien? Bei dem Wetter? o_O
Gut das was du sagst stimmt.
Das mit dem Raum, es war eher so gemeint, das ich in keinem Raum, in dem nur ich, Brot, Gemüse und Wasser ist, bin.
Natürlich sitze ich gerade im warmen, glaube ca. 26°C, aber natürlich in meinem Zimmer.

@t herr keuner,

Nagut werter Herr, ich versuche mir ab nun, etwas mehr Mühe zu geben, damit mich, der liebe herr keuner versteht.
In Ordnung? Außerdem bin ich ein Mensch, somit nicht perfekt und wenn ich kein Deutsch kann bzw. es nicht wirklich mit der deutschen Kommatar-Regel, nagut, eher Regeln, habe, so kann man mir ruhig verzeihen, denn du bist weiß Gott auch nicht perfekt und hast genau wie ich, auch deine Macken.
 

Theokrat

Gast
Gott hat die Tiere geschaffen um uns zu nähren. Sogar Christen sind pragmatischer als Vegetarier.
 

DeletedUser119555

Gast
Vegetarier? :eek:
Es gibt doch nichts besseres als n schönes Stück Fleisch zum Mittag.
Bei mir ist täglich Fleisch auf dem Tisch...
 

deadhole

Gast
Mein Vater ist Metzger, Meine Mutter ist Metzgerin...

ich kann leben mit Fleisch^^, verstehe einfach die Argumente eines Vegi nicht wirklich....