• Hallo Besucher!

    Du bist neu im Forum? Dann registriere dich hier, um Diskussionen beizutreten oder eigene Themen zu erstellen. Für die Registrierung ist es erforderlich, dass du einen Spielaccount bei Die Stämme hast.

    Andernfalls kannst du dich hier direkt einloggen.

    Falls du dein Passwort vergessen hast, kannst du hier ein neues Passwort anfordern.

Wie weit wird der Russland Georgien Krieg ausarten

naja der Krieg zw Russland und Georgien beschäftigt mich schon länger.
Der Ablauf wird bekannt sein, aber ich möchte jetzt wissen:

Wie weit wird der Krieg gehen??

bis zum Weltkrieg?
 

Dr. B0ne

Gast
Ich denke mal, das dies der Falsche Bereich für solch ein Thema ist, aber weis auch nicht wohin damit^^

@ Topic:

Ich habe in letzter Zeit viel in den Nachrichten darüber gesehen, kann mir aber nicht vorstellen, das es bis zum Weltkrieg wird. Mehr kann ich jetzt aber auch nicht dazu sagen.

Gruß
 

Eknoes

Gast
Weltkrieg - Nein
Aber ich denke, dass es sich noch ein bisschen ausweiten wird. Ich könnte mir auch gut(wie anscheinend auch andere) vorstellen, dass so etwas in kurzer Zeit in der Ukraine passiert =/ Deshalb sucht doch die Ukraine Schutz bei der EU, weil sie anscheinend auch Angst hat. Glaubt ihr das Medvedew (Wie wird der geschrieben???) das alles selbst veranlasst hat, oder das Putin die Fäden zieht? Da gab es letztens einen netten Artikel im Spiegel...

Ich bin allerdings erst 14. Da beschäftigt man sich nicht so viel damit, und bekommt nicht so viel mit ;) Ich könnte mir gut vrstellen, dass ich was falsch verstanden hab ;)
 

mici

Gast
Ach wieso, Gott und die Welt passt da doch ;-)

Wollte sowieso nochn Topic zu der Thematik eröffnen, aber dann pack ichs gleich hier mit rein:
In der Bild(unfreiwillig "gelesen" ;-) ) stand vor ~2 Wochen die Schlagzeile
Gibt es einen neuen Kalten Krieg?
http://www.bild.de/BILD/news/politik/2008/08/13/bush-putin/gibt-es-neuen-kalten-krieg.html

Ist zwar typisch dramatisiert, aber wenn man sich die Lage ansieht, dann ist wirklich ne Tendenz zu ner erneuten Verstärkung des Wettrüstens gegeben. Der Krieg in Georgien hat da eigentlich nur gezeigt, dass die Lage nicht wirklich entspannt ist, militärische Macht ist für viele Staaten immernoch oberste Priorität. Man wird wohl abwarten müssen, was die Zukunft bringt ^^
 
Ein Weltkrieg für ein so unbedeutendes Land? Wie wahrscheinlich soll das bitte sein?

Wenn es uns allen in erster Linie um Menschenrechte gehen würde, dann hätten wir schon lange einen (bzw viele) klärenden Krieg geführt und dann wär nun Ruhe.
Russland will sehen wie weit es damit durchkommt und seine Armee beschäftigen und Georgien wollte sehen womit es durchkommt und die Macht behalten. Das nun Russland angreift, weil Georgien das Gleiche macht, was Russland selbst immer wieder macht, ist natürlich ironisch ... aber so ist die Politik nunmal.
Selbst Europa (insbesondere Deutschland und Frankreich) und natürlich die USA sind in erster Linie nur an ihrer Machterweiterung interessiert und wollen nebenbei die Kriegstreiberei eindämmen (weil ihnen klar ist wohin es sonst führen wird).


Mich jedenfalls nervt diese dämliche Pseudo Wir-sind-doch-alle-die-Guten Politk. Aber da das ja nicht deine Frage war: Mein Tipp ist, dass Russland sich durchsetzt und Südostsetien unabhängig bleiben kann. Zusätzlich wird Russland Georgien noch ein paar Forderungen aufzwingen und dann sind wieder alle glücklich. Eventuell bleibt sogar Saakaschwii an der Macht - da könnte man ja ein Wettbüro eröffnen.


Im Endeffekt hat Südostsetien keine effektive Truppenstärke, Gerogien eine schlechte und Russland einer Übermacht. Wer da wohl gewinnt sollte klar sein ... einzig die Drohungen der UN könnten da was ändern, aber so schnell wird Russland da wohl nicht kriechen.


Zusatz:
Die Bild sollte man da überhaupt nicht zitieren ... es wäre schwachsinnig dort die Krümelchen Wahrheit rauszusuchen.

@Eknoes: Für einen 14 Jährigen wär der Spiegel wohl noch ok, aber ich empfehle dir lieber so schnell wie möglich auf ernsthafte Zeitschriften umzusteigen. Auch wenn Spiegel kein Bildniveau hat, so sind die Meinungen dort alle schon vorgefertigt und nicht gerade tiefgründig. Dafür lesen sie sich aber schön leicht. ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:

-Bismarck-

Gast
Ich denke schon, dass es im schlimmsten Fall einen neuen Weltkrieg geben kann.

Medwed hat mit dem Einmarsch in gerorgien wieder mal bewiesen, dass Russland zu den groß Mächten gehört. Trotz aller Kritik aus dem Westen und dem Druck von der Nato haben sie erst nach langen hin und her die Truppen zurück gezogen. Ukraine, ehmeliges UDSSR Mitglied(wie Georgien) hat berechtigte Angst vor Russland. Natürlich will Russland die ,,alten'' Länder wieder haben. Selbst putin glaubt noch an ein neues Sowjetunion.

Dazu kommt noch der Vertrag mit USA und Polen mit den Abfangraketen. In dem Vertrag steht auch drin, dass wen Russland in polen einmarschiert, die USA dazu verpflichtet ist, militärisch zu helfen.

Der Vertrag passt Russland natürlich überhaupt nicht.

Was gegen ein krieg spricht, ist die Abhängigkeit vom Westen zu Russland. Wenn Russland nur einmal die gasleitungen dicht macht, stehen wir zuhause ohne Heizung da...


Falls es doch zu einem Krieg kommt, wird Angela Merkel wieder sagen:

,,Wir müssen diesen Konflikt weiter diplomatisch lösen''

Recht hat se ja, aber wenn ein 3. Weltkrieg ist, hilft Diplomatie auch nicht mehr...
 
Sie wird sagen:

"Da müssen wir eine gemeinsame Lösung finden."


Dann können die Leute applaudieren und das abschlachten kann weitergehen.
 

Erasmus

Gast
kurz zusammengefasster geschichtsunterricht
Wenn ich das richtig recherchiert habe, dann gehörten weder Südossetien noch Abchasien früher irgendwann einmal zu Georgien. Nach dem Einmarsch der roten Armee gehörten diese Gebiete sowie Georgien zur Sowjetunion. 1991 erklärte sich Georgien für unabhängig. In Abchasien und Südossetien kam es zu Sezessionskriegen. Das abchasische Parlament, der Oberste Sowjet, erklärte im Juli 1992 Abchasien für einen souveränen Staat, während sich Südossetien schon am 20. September 1990 sich als Demokratische Sowjetrepublik für unabhängig erklärte.

Nato
Daraus ist es für mich mehr als unverständlich das die Nato beschließt das völkerrechtlich Abchasien und Südossetien zu Georgien gehören. Aber da die Nato das so auf dem Papier schon mal stehen hat hält das Europa auch für richtig und keiner zweifelt das Papier an. Ich frage mich, wer um Himmels Willen in der Nato diesen Beschluß abgesegnet hat.

USA
Die ExSowjetstaaten die Angst vor ihrem großen Bruder haben in den Usa einen neuen großen Bruder gefunden dem sie fast blind vertrauen. Die Amis nutzen das natürlich gern und können so weit weg von zu Hause amerikanische Militärbasen einrichten und gleichzeitig die Russen ärgern.

EU
Leider total unselbständig und rennt mal dem einen mal dem andern "Bruder" hinterher. Zur Zeit finden sie irgendwie alles irgendwie gut was Amerika sagt. Mein Wunsch ist es das Europa endlich mal aufwacht und eigene Ziele und Vorstellungen hat und für sich steht und nicht immer nur für andere die Teller wäscht. Als Beispiel müßte die EU den Amis die Stirn bieten und jedes Raketenabwehrsystem oder sonstige militärische Projekt in Europa verbieten.

Rußland
hat meinen Respekt. Ich halte sie für vertrauenswürdiger als die USA. Mit dem Irakkrieg hat Amerika viel tiefer in die *******e gegriffen aber nachträglich wurde dieser Krieg von der Nato abgesegnet. Hallo?

Wenn Südossetien und Abchasien unabhängig werden wollen dann lasst sie doch. Wo ist das Problem? Die Ameriander würden Kontrollgebiete vor Rußlands Haustüre verlieren. Na Und? Sollen sie doch woanders spielen gehn.
 

Flammenimperator

Gast
Naja, dass ist auch das was ich nicht verstehe.
Georgien ist der Meinung in die "abtrünnigen Provinzen"/ -->Südossetien und Abchasien (wie es von den Medien genannt wird) einzumarschieren (noch dazu wären des Olympischen Friedens!) und Russland hilft zurückzuhauen.

Meiner Meinung nach ist hier eindeutig Georgien der Agressor (also die die es nicht schaffen ihren "Willen" mit Feder und Papier durchzubringen) und das Russland sowas nunmal nicht gerne sieht kann man auch irgendwie verstehen.

Und wen stört es denn bitte wenn diese Provinzen unabhängig werden wollen?!
Ich finde da sollte keine Nato und kein Russlan darüber abstimmen sondern da sollte man die Bevölkerung! fragen!!!



So ich habe das jetzt mal so formuliert, wie es wäre wenn alle! nur das beste wollen. (menschlich gesehen)

Naja vor einem Weltkrieg Angst zu haben geht meiner Meinung nach noch zu weit--> vor einem kalten Krieg angst zu haben der dann ausartet ist da schon warscheinlicher
 
Irgendwie ist die ganze Sache doch eine reine ******e, wenn man das so sagen darf.

Russland unterstützt nach deren Willen Südossetien und abchasien, da sie militärisch so gut wie nichts ausrichten können. Schon wenige Tage später kommt Sarkozy mit den Forderungen der UN, ohne zu wissen, wer nun Recht hat. Russland ist einfach mal der Schule, da sie ja eine Weltmacht sind und ein Kampf gegen das kleine Georgien ja äußerst unfair ist.

Die USA hingegen macht doch was sie will und kommt damit durch. Errichtet Raketenbasen in Europa, sodass sie sowohl russische , als auch europäische und chinesische Rakten abschießen können, die auf dem weg nach Europa sind. Die USA haben den Afganistan Krieg begonnen und den IRAK krieg. Aber da stehen die Nato, Eu usw natürlich auf der seite der amis und wollen es nicht "diplomatisch" lösen. So nach dem Motto: Amerika steht auf unser Seite, da können wir ja drauf hauen.

Ich finde das Verhalten von Russland sehr gut. Sie lassen sich weder von der EU noch von den Amis unterkriegen. Sie ziehen ihre Truppen zurück, so wie sie es wollen. Reagieren natürlich dabei auch ein bisschen auf die ausländischen Forderungen, da ein Krieg ja nicht deren Ziel ist.

Und ja, ich denke, Putin hat in Russland noch sehr viel zu melden, vllt inoffiziell sogar mehr als Medjedwew oder wie der geschrieben wird.

Mfg nick
 
Irgendwie ist die ganze Sache doch eine reine ******e, wenn man das so sagen darf.

Russland unterstützt nach deren Willen Südossetien und abchasien, da sie militärisch so gut wie nichts ausrichten können. Schon wenige Tage später kommt Sarkozy mit den Forderungen der UN, ohne zu wissen, wer nun Recht hat. Russland ist einfach mal der Schule, da sie ja eine Weltmacht sind und ein Kampf gegen das kleine Georgien ja äußerst unfair ist.

Die USA hingegen macht doch was sie will und kommt damit durch. Errichtet Raketenbasen in Europa, sodass sie sowohl russische , als auch europäische und chinesische Rakten abschießen können, die auf dem weg nach Europa sind. Die USA haben den Afganistan Krieg begonnen und den IRAK krieg. Aber da stehen die Nato, Eu usw natürlich auf der seite der amis und wollen es nicht "diplomatisch" lösen. So nach dem Motto: Amerika steht auf unser Seite, da können wir ja drauf hauen.

Ich finde das Verhalten von Russland sehr gut. Sie lassen sich weder von der EU noch von den Amis unterkriegen. Sie ziehen ihre Truppen zurück, so wie sie es wollen. Reagieren natürlich dabei auch ein bisschen auf die ausländischen Forderungen, da ein Krieg ja nicht deren Ziel ist.

Und ja, ich denke, Putin hat in Russland noch sehr viel zu melden, vllt inoffiziell sogar mehr als Medjedwew oder wie der geschrieben wird.

Mfg nick
w0rd bis auf den letzten Absatz;)

Das Ding ist, was hat denn die UN bzw. die gesamte Welt mit Tschetschenien gemacht? Richtig, anerkannt. Jetzt wieder eine ähnliche Situation, und plötzlich soll da ein Volk nicht anerkannt werden, wo nun wirklich zu 100% klar ist, dass die nicht georgisch sind. Mir stinkt das alles nach einer Politik gegen Russland, ausgehend von den USA, und durch die Mitläufer in Europa übernommen.
Freies Zitat Merkel zu dem Konflikt: Das ist völkerrechtlich inakzeptabel.
???
Und was war dann Tschetschenien? Das war natürlich in Ordnung...

Btw. im Ü21-Forum gibt'S schon 'nen Thread dazu, lest euch den auch durch, ist ganz interessant, auch ein paar gute Quellen bei.
 

MoosHammer

Gast
Wenn Südossetien und Abchasien unabhängig werden wollen dann lasst sie doch. Wo ist das Problem? Die Ameriander würden Kontrollgebiete vor Rußlands Haustüre verlieren. Na Und? Sollen sie doch woanders spielen gehn.
ganz so einfach ist es dann ja leider doch nicht. es geht hierbei nur zweitrangig um die interessen von südossetien und abchasien, sondern darum dass russland an einfluss gewinn bzw seine macht demonstriert. es ist zwar gut, wenn man den usa die stirn bieten will, aber angesichts bevorstehender veränderungen in den usa (wär dreist wenn mccain gewinnt ;) ) ist das verfrüht.

und nen kalter krieg geht schnell wieder los. das raketenabwehrsystem das in polen und tschechien mit den usa gebaut wird, will mosau ja militärisch beantworten, das wiederum werden die usa beantworten usw. da ich nicht glaube dass russland nachgibt, müsste diesmal die usa den klügeren spielen.

china hat sich ja gegen russland gestellt, überraschend wie ich finde, und denke auch dass die gründe dafür eher wirtschaftlicher natur sind, aber immerhin ist das eine zweite druckposition, die auch nicht das blatt vor den mund nimmt/nehmen muss.

alles in allem denke ich positiv. kalter krieg womöglich schon, aber bei weitem nicht in dem ausmaß wie wir ihn kennen
 

Paul-Atreides

Gast
Was Selbstbestimmung ist, bestimmt man selbst


Der Fall Südossetien zeigt: Das Völkerrecht ist nicht so strikt wie nationales Recht, sondern eine Machtfrage.

Das Selbstbestimmungsrecht der Völker heißt nicht etwa deshalb so, weil es ein Recht wäre, sondern weil dabei jeder selbst bestimmt, was ihm gerade recht ist. Dieses Eindrucks kann man sich nicht erwehren, wenn man die jüngsten Ereignisse im Kaukasus beobachtet und mit den Entwicklungen in anderen umkämpften Regionen vergleicht.

Der Kosovo wurde nach seiner Unabhängigkeitserklärung im Februar gegen den wilden Protest Serbiens und sehr zum Ärger Moskaus von Dutzenden Staaten – darunter Österreich – als selbstständig anerkannt. Tschetscheniens Unabhängigkeitsbestrebungen wurden in zwei Kriegen von Russland niedergeschlagen.

Selbst Experten des Völkerrechts können indessen den Widerspruch der Prinzipien von Selbstbestimmung und Integrität nur feststellen und nicht wirklich auflösen. „Wer die Macht hat, der kann dem gewünschten Prinzip in der konkreten Situation zum Durchbruch verhelfen“, lautet etwa die nüchterne Diagnose des renommierten Wiener Völkerrechtlers Karl Zemanek.

Einen Präzedenzfall, der möglicherweise eine Festlegung in der einen oder anderen Richtung erzwingen wird, stellt der Kosovo dar. Serbien, vom dem sich die Kosovaren losgesagt haben, will die UN-Generalversammlung dazu bringen, beim Internationalen Gerichtshof in Den Haag ein Gutachten über das Selbstbestimmungsrecht in Auftrag zu geben. Theoretisch könnte es dort auch jene Staaten klagen, die Kosovos Unabhängigkeit anerkannt haben: wegen Verletzung der Integrität Serbiens. Wie die Richter entscheiden werden, steht in den Sternen. Gewiss ist nur: Das Völkerrecht ist nicht so „hart“ wie innerstaatliches Recht. Sondern vielfach eine Frage der Macht.
http://diepresse.com/home/meinung/kommentare/leitartikel/407682/index.do

Und imo müsste eben gleiches Recht für alle gelten. Und wenn der Kosovo sich abspalten durfte, und das nicht von der UN abgesegnete Bombardement Serbiens durch die NATO (u.a. mit etwa 1400 präzisions-Streubomben ;-) )angemessen, gut und rechtens war(was zumindest unsere Regierung noch immer so sieht), dann war das auch bei Russland, Georgien und Südossetien der Fall, und somit müssten wir auch die Unabhängigkeit dieser Teilprovinzen anerkennen. Denn wie auch im Kosovo: an ein friedliches Zusammenleben der Bevölkerungsteile nach dem Angriff durch georgische Truppen glaubt doch wohl niemand.

Wenn ich das richtig mitbekommen habe hat Russland hier wohl auch (fast) wortgleich mit den USA und EU bzgl. des Kosovo argumentiert. Wörter austauschen und es passt wunderbar.

Ich kann mir nicht vorstellen das die NATO pfeiferauchend zugesehen hätte, wäre Serbien über den Kosovo und die bereits dort stationierten Friedenstruppen hergefallen. Südossetien war nämlich faktisch schon eine Stufe weiter als der Kosovo. Da standen schon Friedenstruppen drin.

Direkt on topic: Einen Krieg selber halte ich für unrealistisch, ein einfrieren einiger diplomatischer Beziehungen schon eher. Gerade Deutschland würd aber versuchen sich da zurückzuhalten. Steinmeier hatte ja gestern schon gesagt er halte nichts von Sanktionen.

Richtig so! Ich sehe nicht ein, warum wir die Rechnung eines größenwahnsinnigen und unter Realitätsverlust leidenden Verbündeten der USA bezahlen sollten. Georgien hat bei seinem Angriff bewusst auch GUS Friedenstruppen bombardiert und getötet.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

yasinpasa

Gast
KalterKrieg

Tja hab das jetzt in der schule das thema is eigentlich guter stoff in der schule aber es is wirklich kein spaß.Russland hat mir georgien einen friedensvertrag unterschrieben aber die russen in südossetien haben gesagt wir wollen selbstständig sein und haben das große russland gebeten ihnen schutz zu geben die panzer der russen sind wieder eingerückt und die ossetier verlassen das gebiet und die russen besetzten es sie schicken einfach ihre bevölkerung rein die nichts zu wohnen haben und jetzt wird südossetien von russland als eigenes staat an erkannt von keinem anderen land nur von russland wird südossetien als land an erkannt.Bis zu 1989 war das glaube ich bin mir nich sicher herrschte der kalte krieg also bis die udssr komplett verschwand der kalte krieg wurde von den russen als waffe gegen die eu und nato länder verwendet und jetzt wird wieder mit dem kalten krieg gedroht damals hatten die russen an der grenze zu polen von deutschland ihre raketen mit atomsprengköpfen plaziert und gedroht das is der kalte krieg und jetzt sagen die russen wenn sich die nato länder und die eu einmischen bei dem georgien konflikt dann beginnen die russen den kalten krieg,das is alles schon vorher geplant gewesen die "hauptstadt" in südossetien wurde komplett zerschossen von panzern und es wird eine invasion auf den rest von georgien geplant das is etwas dramatisch ist aber leider so und damals währen der udssr hatte man so einen ähnlichen konflikt in deutschland die russen hatten ihre panzer und wollten sämtliche städte einfach zerschiessen und ihre bevölkerung rein schicken aber gorbatschow war dagegen und hat gesagt wir lassen die panzer in den garagen aber diesen plan den die damals hatten machen die jetzt in südossetien und die anderen länder die kleinen die ein teil der udssr waren haben angst also ländern wie letland oder estland weiss jetzt nich mehr genau und kasachstan,usbekisten und und haben angst das die russen das selbe mit ihnen machen das sie ihre soldaten reinschicken die städte zerballern die bevölkerung raus schicken und ihre eigenen bewohner dort rein setzten sozusagen und jetzt sagen die russen aber wenn die nato länder/eu einmischen dann bleibt ihnen nur noch der kalte krieg und die nato sagt jetzt ist schluss wenn ihr weiter als georgien kommt gibt es krieg,die türkei gehört zur nato und die restlichen natöländer wollen nicht das die russen bis zur türkei kommen aber die russen können der eu den kalten krieg ohne sorgen erklären wir können das leider nicht.Die russen können es weil wir unser gas von ihnen bekommen und sie können das einfach mit einem knopfdrück unterbrechen und wir haben in europa garnichts mehr an gas und was wollen wir dann tun wir können doch dann nicht so große fabriken wie VW und so mit öfen heizen wenn wir ihnen den kalten krieg erklären wollen haben wir leider nichts wir können nicht sagen wir verkaufen euch keine autos mehr oder so das trifft uns schlimmer als sie und wir können da garnichts machen zum weltkrieg kommt es nicht aber zum kalten krieg und wenn die situation eskaliert vielleicht zum atom krieg aber bis dahin dauert es noch eine weile die eu is so zusagen in der klemme.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Flammenimperator

Gast
öhm deine Erläuterung iss ja schön und Gut aber meines erachtens hat Russland nur die Städte zerschossen, weil Georgien "angefangen hat"o_O

und somit rückt es das ganze in ein anderes Licht
 
@yasinpasa: Hat deine tastatur keinen Punkt?! Das ist ja nen Disaster, dass zu lesen :|

Und woher nimmst du die Infos, dass die Russen erst die Bev. vertreiben und ihre eigene dann da reinsetzten?! Kann mir nicht vorstellen, dass das stimmt.
Die meisten in Südossetien lebenen Menschen sind Russen. Das liegt einfach daran, dass Russland direktes Nachbarland ist.


Mfg nick
 

mici

Gast
Zusatz:
Die Bild sollte man da überhaupt nicht zitieren ... es wäre schwachsinnig dort die Krümelchen Wahrheit rauszusuchen.
Aha ;-)
Man darf zwar gerne mit (berechntigten) Vorurteilen rangehen, aber die "Fakten"basierten Seiten über die Weltgeschehnisse sind im Kern oft genug brauchbar, halt voll auf die "Arbeiterklasse" zugeschnitten(Und ich hab das Teil in der Ferienarbeit 3 Wochen lang mit"gelesen", ist besser als langweilen, und da hab ich doch nen recht guten eindruck bekommen)
Erkennt ja außerdem sogar n blinder, dass das ganze für das USA<->Russland-Verhältnis nicht grade förderlich ist. Die Frage ist nur, in wie weit das Konsequenzen haben wird und da ist die Frage "Gibt es einen neuen kalten Krieg?" doch ein super Aufhänger. De facto sagt diese Frage mit anderen Worten genau das gleiche wie Die Themenüberschrift aus.
 

Erasmus

Gast
naja.. wenn ich da irgendwas von "Bild" lese erspar ich mir auch lieber den *klick*. Ich denke das viele sich lieber anderswo "bilden"
 

Paul-Atreides

Gast
Also ich weigere mich das von yasinpasa zu lesen. Wall of Text erster Güte.

So ein bissl Textgliederung ist auch für das eigene Verständnis hilfreich, für das der Lesenden noch mehr.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

mici

Gast
naja.. wenn ich da irgendwas von "Bild" lese erspar ich mir auch lieber den *klick*. Ich denke das viele sich lieber anderswo "bilden"
Jo, der klick is ja auch unnötig, da es mir wie gesagt nur auf die Überschrift ankam ;-) Wenn man sich wirklich informiern will gibts weit bessere Möglichkeiten(falls das so rüberkam, als ob ich die Bild lobe, so wars nicht gedacht ^^)

So, dann kanns etz mitm Topic weitergehn, aber wie schon erwähnt, wären Satzzeichen(zumindest n paar ^^) und als Luxusausstattung evtl sogar Großbuchstaben sicher förderlich für den Lesefluss.
 

Friedrich I.

Gast
Also Meiner Meinung nach sind die amis selbst schuld und alle Westlichen länder auch, wir lassen zu das Raketenbasen in unmittelbare Nähe zu den Russen gebaut werden, da ist es sogar logisch und russlands gutes recht darauf angemessen zu reagieren (würde mich nicht wundern wenn es pläne gibt Raketenbasen auf kuba zu stationieren :)) Und da hätt ich ma ne blöde frage wie sinnvoll is das Raketensythem wenn die Russen ihre raketen einfach ostwärts schießen? Die Welt is ja ein Geoid also von daher xD

Durch den Einmarsch in Georgien haben die Russen einfach den Amis eins ausgewischt die nun da nicht merh umherspielen können und durch die unabhämngigkeit abrachsiens gibts noch eine rohstoffüberraschung extra^^
 

saftflasche

Gast
also, ich hatte auch so ein paar erfahrungen gesammelt in dieser thematik, auch weil ich russe bin aber hier in deutschland wohne
ich hab mir jetz nich den gesamten thread durchgelesen, weil ich unbeeinflusst von der russischen seite kommentieren will

also es ist schon eine schweinerei, dass russland in den deutschen medien als der böse bezeichnet wird, zudem finde ich es eine schande für die demokratie dass es im deutschen fernsehen zensiert wird, ja es fand zensur statt sogar auf den öffentlich rechtlichen sendern

letzens wurde im ard ein interview putin gezeigt, dass 9 minuten lang war. folgend wurde später auch auf phönix das gleich interview in gleicher länge gezeigt
http://de.youtube.com/watch?v=48KAI4VqOwk
dabei war das interview in wirklichkeit knapp 20 minuten lang, also wieso ist das auf ard um die hälfte kürzer

teil 1,2 &3
http://de.youtube.com/watch?v=30By6n3r_SQ
http://de.youtube.com/watch?v=vTMZ2yvlf4s&feature=related
http://de.youtube.com/watch?v=PzH9H9TLx5k&feature=related


aufjedenfall wurde russland die ganze zeit als buhmann dargestellt, einzig die times hatte von anfang an die wahrheit geschrieben


so weg von den medien, es war einmal...
das südossetien wollte sich politisch von dem sich als "starker staat" ausgebenden georgien lösen, georgien wollte das natürlich nicht, es geht ja land usw. verloren aber angreifen ging auch nicht, russland würde südossetien unterstützen, also wurde der angriff durch einen dritten unterstützt, 3 mal dürft ihr raten wers ist... amerika
die zivilisten die da getötet, oder ausbombardiert wurden wurden durch georgische raketen hingestreckt
dann war der angriff natürlich leichter geworden und russland hätte lange gebraucht um vor ort zu sein und die konnten da nicht einfach reinmarschieren die georgier haben das ossetien einfach bestzt, desshalb mussten die russen mit panzern vorrücken
deutschland war insofern beteiligt, dass es durch die amerikapolitik anfangs nur schlechtes über russland inlands sagte, was natürlich die meinung meiner klassenkameraden schwer beeinflusste

als schlusswort will ich noch weiter ausholen, denn die merkel kriecht ja salopp gesacht dem bush in den popo
man kann dem herrn schröder wegen seiner russlandpolitik (anstatt amerikapolitik) danken dass die deutschen soldaten NUR in afghanistan steben ind nicht im irak
 

Suicidal

Gast
also es ist schon eine schweinerei, dass russland in den deutschen medien als der böse bezeichnet wird, zudem finde ich es eine schande für die demokratie dass es im deutschen fernsehen zensiert wird, ja es fand zensur statt sogar auf den öffentlich rechtlichen sendern
In den amerikanischen Medien verhält es sich genauso. Kann mich da noch gut erinnern, zu der Zeit, in der die russische Armee in Georgien "einmarschiert" ist. Eine Frau mit der US-amerikanischen Staatsangehörigkeit befand sich zu dem Zeitpunkt im Urlaub in Georgien. Sie sollte live interviewt werden. Als ihr die Frage gestellt wurde, wer denn Schuld an dem Kriegsausbruch hat, sagte sie: "An dem Ganzen ist allein Sakaschwilli Schuld!"

Nach dieser Aussage gab es "plötzlich" Übertragungsstörungen, so das das Interview abgebrochen werden musste. Ja ne, is klar.
Wenn Aussagen den Amerikanern nicht passen, werden diese eben herausgeschnitten, oder bei live Interviewn einfach abgeschaltet. :S