1. Hallo Besucher!

    Du bist neu im Forum? Dann registriere dich hier, um Diskussionen beizutreten oder eigene Themen zu erstellen. Für die Registrierung ist es erforderlich, dass du einen Spielaccount bei Die Stämme hast.

    Andernfalls kannst du dich hier direkt einloggen.

    Falls du dein Passwort vergessen hast, kannst du hier ein neues Passwort anfordern.

    Information ausblenden

§278, Tierschutz und BAT

Dieses Thema im Forum "Plauderecke" wurde erstellt von adss, 2. Dez. 2008.

  1. adss

    adss Gast

    So, ich eröffne mal einen neuen Thread über Tierschutz, BAT (Basisgruppe Tierrechte) und den Paragraphen 278.

    Hier der Link zur Seite von BAT:
    http://www.basisgruppe-tierrechte.org/

    Hier war ich stehen geblieben:

    Diese zwei Sätze widersprechen sich, sofern es 2 Sätze sind, denn ich sehe nur 1 Satzzeichen.

    Die Biene profitiert von der Ausbeutung, der Mensch auch. Was spricht dagegen?

    Daher meine Frage:
    Wo fängt Ausbeutung bei Tieren an? (Beim Menschen weiß ich es inzwischen -.-)
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 2. Dez. 2008
  2. AleCkZ

    AleCkZ Gast

    Das Wort: Ausbeutung.

    Man müsste ein anderes "schöner" klingendes Wort finden, sodass nicht jeder gleich bei den beiden Worten "Tiere" und "Ausbeutung" in einem Satz ausflippt.
     
  3. XveganX

    XveganX Gast

    naja um mal klar zu stellen, die bat setzt sich nicht für tierschutz ein, wenn du mit dem thema aufkreuzt, geh zu den 4 pfoten oder zum vgt

    mit meinem satz meinte ich, und jetzt formuliere ich es etwas ausführlicher:

    bienen sind wichtig, das ist ganz klar, ohne bienen gäbe es die meisten blütenpflanzen auch nicht...richtig

    das problem hierbei ist die ausbeutung des menschen, er nimmt den honig weg, die die bienen für ihre nachkommen brauchen, als gegenleistung bekommen sie billiges zuckerwasser

    daher bin ich dafür dass bienenstöcke ausgewildert werden und der mensch das zuckerwasser aufs brot streicht, theoretisch kann er auch ahornsirup nehmen ^^
    sogesehen versteh ich nicht wo die biene profitiert

    ausbeutung bei tieren fängt bereits damit an, dass tiere etwas hergeben müssen, dass sie nicht wollen, so in der art kann ich es erklären

    beim menschen ist es meiner meinung gleich
     
  4. Odka

    Odka Gast

    Also kein Honig, Fleisch, Wurst, Eier, Käse, Joghurt, Sahne, Milch, Quark, Eiernudeln, Fische, Meeresfrüchte, Gelatine, Lederwaren (Schuhe, Gürtel, Hosen, etc), Wolle, Seide, Pelz, Daunen, Kosmetik- und Haushaltsprodukte usw. mehr?
    Über den Sinn eines absoluten Verbotes von Tierversuchen, gerade in der medizinischen Forschung, will ich gar nicht erst streiten.
    Auch wenn gerade die vegetarische Ernährung viele ökologische Vorteile bietet (es wäre für das Klima effektiver die Massentierhaltung zu verbieten als sämtlichen Privatverkehr!) halte ich das für ziemlich übertrieben. Aber jedem das seine, solange mir niemand vorschreibt was ich zu essen habe, was ich anziehe und worauf ich schlafe könnt ihr damit glücklich werden.

    Das ist genau der Grund warum die Aktivisten in Österreich angeklagt worden sind auf die ihr vorhin angespielt habt. Schön das du das hier bestätigst.^^
     
  5. XveganX

    XveganX Gast

    das musst du mir genauer erklären, zudem sind die restliche 5 die angeklagt worden sind, mitglieder des vgts

    tierschutz bedeutet für mich verbesserungen, also mehr platz für tiere, oder zb keine legebatterien, auf gewisse weise finde ich sowas natürlich auch nicht schlecht, ich würde micht aber selbst nie (mehr) dafür einsetzen, lieber das generelle verbot von nutztierhaltung, genau wie die bat
     
  6. Erasmus

    Erasmus Gast

    .. und den Necktar bitte. Von dem Pollen wird die Biene nicht satt.

    Thema Auswilderungsprogramm:
    Ich bin gegen Verwilderung. Ich bin für Kultivierung.
    Ich bin auch dagegen, dass die Bienen komplett mit Zuckerwasser überwintern. Aber ich kann die Biene dazu anregen mehr Honig zu produzieren als sie selbst überhaupt braucht. Den Überschuß ernte ich und den Rest lass ich den Bienen für den Winter. Wo ist da bitte das Problem?
     
  7. XveganX

    XveganX Gast

    tja, so wie du es schilderst eigentlich nirgendwo o.o, außer natürlich dass ich nach wie vor für verwilderung bin
    vllt aber trotzdem noch aus antispeziesistischer sicht, dass du ja auch in kein fremdes haus eindringst um den kühlschrank zu plündern, aber wie gesagt, wie du es schilderst ist es mir dann doch lieber als bienenhaltung wo diese klar den kürzeren ziehen
     
  8. Gottes_Sohn666

    Gottes_Sohn666 ehem. Community-Management

    Registriert seit:
    10. Juni 2003
    Beiträge:
    4.541
    Zustimmungen:
    0
    arme Bienen :(
    Ich leide mit euch ihr armen Weltverbesserer
     
  9. Erasmus

    Erasmus Gast

    Ich bin Imker und daher sage ich dir, dass eine Verwilderung nicht funktioniert. Bienenschwärme die nicht eingefangen werden überleben meist den ersten Winter nicht. Die Biene kann sich allein nicht mal gegen die Varoamilbe nicht wehren. Wenn das Volk dagegen nicht behandelt wird stirbt es. Ausserdem wird keine Biene angebunden, eingesperrt oder vorgeschrieben wo sie hinfliegen soll. Dazu ist Honig ein wichtiges Heilmittel für den Menschen.

    Ich finde es wirklich übertrieben gegen Bienenhaltung zu sein. Das Zauberwort ist artgerechte Bienenhaltung.
     
  10. Passi-hh

    Passi-hh Gast

    Du auch ich auch, habe noch ein Volk;-)
    Aber, die Bienen kriegen als Ersatz ja Zuckerwasser...
    Und was ist für dich artgerechte Bienenhaltung?
     
  11. Erasmus

    Erasmus Gast

    Artgerechte Bienenhaltung ist wenn man einmal dem Bienenvolk nicht den Schwarmtrieb nimmt. Also keine künstliche Teilung sondern schwärmen lassen. Wenn muß halt acht geben das es nicht weg fliegt, sondern wenn es sich sammelt gleich abpflücken.
    Zweitens lasse ich die Bienen im Winter nicht komplett auf Zuckerwasser. Das fütter ich nur zu wenn es nicht reicht. Ich hab ein gutes Gefühl bei ca. 2/3 Honig und 1/3 Zuckerwasser. Dann hab ich immer noch genug Honig für mich.
    Ausserdem behandel ich die Varoa nicht mit giftiger Chemie sondern mit organischen Säuren.
     
  12. Passi-hh

    Passi-hh Gast

    Naja, das ding ist beim Schwärmen, die Nachbarn können die Polizei/feuerwehr rufen, die Holen denn einen Imker.
    Und der Imker den die Polizei/fw informiert hat, der darf den Schwarm behalten.
    So hat man doppelten Verlust, man muss den Einsatz zahlen, und der Imker hat ein schönes neues Volk.

    Wo kriegt man so was her? aber bei Holtermann bzw. vergleichbares noch nichts gefunden
     
  13. Erasmus

    Erasmus Gast

    Holtermann ist wohl rein koventionell
    schau mal hier
    http://www.bodenschatz.de/

    /edit
    ich seh aber grade das Holtermann auch biologisches anbietet.
    Es gibt auch Imker die pudern die Bienen mit Puderzucker ein. Dadurch wird der Putztrieb verstärkt und die Biene putzt die Varoamilbe mit raus.

    Beim schwärmen mußt du eben schnell sein. Du mußt die einfangen wenn sie sich sammeln.. also bevor sie dann wegfliegen.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 3. Dez. 2008
  14. Passi-hh

    Passi-hh Gast

    Danke werde es mir mal angucken
     
  15. XveganX

    XveganX Gast

    auswilderung funktioniert nicht :(

    in dem fall muss ich wohl wirklich für eine artgerechte haltung sein :/
    nur ohne honigdiebstahl ^^
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 3. Dez. 2008