• Hallo Besucher!

    Du bist neu im Forum? Dann registriere dich hier, um Diskussionen beizutreten oder eigene Themen zu erstellen. Für die Registrierung ist es erforderlich, dass du einen Spielaccount bei Die Stämme hast.

    Andernfalls kannst du dich hier direkt einloggen.

    Falls du dein Passwort vergessen hast, kannst du hier ein neues Passwort anfordern.

Palästina-Kongress verboten - Zeugen sprechen von Apartheid

Farmgods Mitbewohner

Axtkämpfer
Reaktionspunktzahl
112
Für dieses Wochenende war in Berlin der Palästina-Kongress geplant und im Vorfeld überboten sich Lokalpolitik und -presse mit hämischen bis dämonisierenden Spekulationen über die Organisatoren, geladenen Gäste und potenziellen Besucher. [Tagesschau]

Einer der ersten Redebeiträge am gestrigen Freitag stammte vom palästinensischstämmigen Autor Salman Abu Sitta und wurde kurz nach Beginn von ca. eintausend ungebeten Zuschauern gestört, woraufhin der eigentlich über drei Tage geplante Kongress von den Veranstaltern vorzeitig abgebrochen werden musste. Neben Salman sollte heute auch der britische Arzt Ghassan Abu Sitta auf der Konferenz von seiner Arbeit im mittlerweile zerstörten Schifa-Krankenhaus in Gaza berichten. Dem SPIEGEL hatte er zuvor bereits ein Interview über die Lage in der Klinik und im Gazastreifen gegeben. Nun berichtete er auf X , dass er am Flughafen festgesetzt wurde und nicht einreisen dürfe. Er schreibt davon, dass er als »Zeuge des Genozids« offenbar am Reden gehindert werden solle. »Das trägt nur weiter zur Komplizenschaft Deutschlands bei dem andauernden Massaker bei«, schreibt er weiter. »Sie machen das, was Komplizen tun. Sie begraben Beweise und bringen Zeugen zum Schweigen.« [SPIEGEL-Online]

Die Organisatoren hatten den Tagungsort erst am Vormittag bei einer Pressekonferenz im Stadtteil Wedding und auf der Website des Kongresses bekannt gegeben. In der Ankündigung für den Kongress und in der Pressekonferenz warfen sie Israel unter anderem »Apartheid«, »Kolonialismus« und »Völkermord« (Genozid) im Gazastreifen vor. Deutschland trage eine »Mitschuld«, weil es Waffen an Israel liefere, weswegen sich die Bundesrepublik Deutschland derzeit auch vor dem Internationalen Gerichtshof in Den Haag verantworten muss. [DeutschlandFunk]

Wie steht ihr zu dem Thema? Ich hoffe es finden sich ungeachtet meiner Person Interessierte und bitte die Mods, ob der Ernsthaftigkeit der Lage in Palästina (und anderswo) hier besondere Sorgfalt zu pflegen. Ich versuche doch einfach nur ein bisschen das Öffi zu beleben...

LG Bobah
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben