• Hallo Besucher!

    Du bist neu im Forum? Dann registriere dich hier, um Diskussionen beizutreten oder eigene Themen zu erstellen. Für die Registrierung ist es erforderlich, dass du einen Spielaccount bei Die Stämme hast.

    Andernfalls kannst du dich hier direkt einloggen.

    Falls du dein Passwort vergessen hast, kannst du hier ein neues Passwort anfordern.

Regeländerungen §4.2 und §4.4

@Antimacht
Großen Respekt...Ich habe all das zwar nur überflogen und mir nicht alle Gegenfragen im Detail angesehen, aber ich finde es einfach nur lobenswert, dass man glaube nun 12 Jahren (Die ich spiele) endlich was getan wird in diese Richtung
Dass es Personen gibt, die den Bezug zur Realität verloren haben und alles tun um virtuell was zu erreichen, daran wirst nicht mal du was ändern können und jene Spieler werden immer Wege finden sich hier hoch zu pushen und dann gegenseitig anzugeilen und zu prahlen.

Aber ein SEHR großer Schritt und ein sehr großer Teil der ganzen Pusher wird glaube ich sofern ihr das echt im Griff halten könnt ausgebremst, und sollte sich das stark genug herumsprechen, werden vlt auch wirklich einige Spieler zurück kommen, die dann auch mit weniger Zeit im Real Life wieder lange Zeit mithalten können ohne zur "Wir sind die Geilsten"-Gruppe zu gehören

Wenn ich mich nicht ganz täusche(Da ich grad lange nicht hier war), bist du relativ neu dazugekommen ins TEAM und nun ist das hier passiert
Obwohl du in meinem damaligen sehr ausführlich beschriebenen Pusherthread meintest, das meine Ansichten "Eher nicht hinkommen" (Vlt.war es auch marabee, ich weis es nicht mehr), bin ich jetzt sehr über die Wendung überrascht
Denn das war eig. genau das was ich damals meinte!

Ob ich zwar je wieder spiele weis ich nicht, aber das liegt an der Community die hier noch spielt und nicht an euch als Unternehmen.
Denn ich habe nichts gegen Gewinnmaximierung, ihr wisst schon wie ihr das macht und jeder andere würde es genauso tun.

Trotzdem Respekt an dich und alle die daran beteiligt waren!
 
Fakt ist, dass es so wie es hier die letzten Monate lief nicht weitergehen kann. Da ist jede Regeländerung die dem Treiben dieser Loser entgegen wirkt ein Segen. Wenn man von der Regel dann zu Unrecht hops genommen wird, dann ist das als Kollateralschaden einfach hinzunehmen.
Bei den ersten beiden Aussagen stimme ich sofort zu, bei der Einschätzung bzgl. hinzunehmendem Kollateralschaden aber nicht.

Wo immer sich Kollateralschaden vermeiden lässt ist er zu vermeiden und gerade im Beispiel von @MiBri ist eindeutig nachvollziehbar, was Sache ist. Einen solchen Fall als Fusion einzustufen ist einfach völliger Quatsch. Vor Allem in Zeiten in denen Foren-Account und Ingame-Account klar gekoppelt sind...
 
Ich glaube ja nicht daran, dass es tatsächlich „viele“ unschuldige treffen wird. Auch für den Supp ist die Regel neu und wie mit welcher Art von Fällen umgegangen wird, ist bestimmt noch anpassungsfähig und das System wird sich nach und nach verbessern. Ich find das Ganze ne gute Sache.
 

Antimacht

Community-Management
Du weist so gut wie ich auch, dass letztlich ein exakt identischer Fall wie bei einer Absprache auch ohne Absprache eintreten kann. Der einzige Weg den Unterschied aufzudecken wäre es die Absprache nachzuweisen. Das könnt ihr noch nicht mal, wenn sich Leute über das Nachrichtensystem im Spiel verabreden, von externen Kommunikationsmitteln mal ganz zu schweigen...

Insofern ist diese Regelauslegung enorm Missbrauchs anfällig und diese verstärkte Vorgehen gegen Pusher für das ihr gerade Lob einstreicht eher Farce, denn Verbesserung. Im schlimmsten Fall ist es sogar eine Arbeitsbeschaffungsmaßnahme für das Support-Team, die enorm Zeit fressend ist... [...]
Also ich habe nichts dagegen, wenn jemand einen kritischen Blick auf die Entwicklung wirft, aber ich muss jetzt einfach mal ganz blöd fragen, ob du hier gerade davon ausgehst, dass wir die Regelungen nur geschaffen haben, um sie missbrauchen zu können? - Denn irgendwie geht deine Bemerkung in diese Richtung. Wenn man es drauf anlegen möchte, kann man tatsächlich das gesamte System schon mit einem einzigen Satz aus unseren Spielregeln missbrauchen:

Regeln §1.7 schrieb:
Diese Regeln können nicht alle Fälle abdecken. Das Support-Team kann in Fällen, die nicht von diesen Regeln abgedeckt sind, Strafen verhängen.
Genau um diesen Regelsatz aber so selten wie möglich anwenden zu müssen, ist die Schaffung von neuen Regeln und Richtlinien, oder die Ergänzung bestehender Regeln, quasi unausweichlich. Auch hier werden sich, wie bei allen anderen Regeln die nach und nach eingeführt wurden, erst gewisse Abläufe einspielen müssen. Das ist denke ich klar und verständlich. Nur kann ich das jetzt nicht als Argument dafür nehmen, dass deswegen keine Anpassung mehr erfolgen darf.

In Summe glauben wir, gerade aus unserer Erfahrung aus Welt 176, dass diese neuen Regelungen uns nicht nur in unserer Arbeit unterstützen, sondern das Spiel insgesamt wieder fairer machen.
 
Ich möchte mich der Diskusion ebenfalls anschließen.

Wo meiner Meinung nach langsam aber sicher ein Riegel vorgeschoben gehört ist bei den rießen "Massenstamm-fusionen".
Es kann doch nicht wahr sein das wie man es jetzt auf Welt 176 ein Stamm aus 5 Stämmen besteht welche alle von Anfang an fusionieren.


Ein Account wird durch einen anderen Account vollständig und ohne nennenswerte Gegenwehr geadelt. Er überlässt sein Dorf / seine Dörfer hierbei bewusst einem anderen Spielaccount. Es ist unerheblich, ob die Fusionspartner anschließend gemeinsam in einem Account weiterspielen oder nicht.

Bei Dieser neuen Regel geht es um Fusionen.
Die Frage die ich mir stelle ist:
Wie ist denn ohne nennenswerte Gegenwehr genau definiert?

Ist es nennenswerte Gegenwehr wenn 500 dual deff drinnen stehen beim derzeitigen Fortschritt auf Welt 176 und einem 7k Punktedorf?
Oder reichen auch 200 dual damit es als nennenswerte Deff gilt?

Sollte dies nennenswerte Gegenwehr sein bringt diese Regel garnichts.

Ein kurzes Beispiel:
Ein Spieler von einem Stammes-Wing auf Welt 176 basht mit 2,3k dual deff vor. Ich habe die Berichte dafür^^
Keinen Tag später wird er Stammesintern aufgeadelt. Ich bin mir sicher das dabei Gegenwehr im Dorf stand die Frage ist hald nur wieviel drinnen stand, wenn er davor mit seiner ganzen deff einen Spieler gebasht hat, welchen der Stamm ebenfalls geadelt hat.

Da kommt für mich bereits das nächste Problem auf:
Teilweise haben die SpitzenStämme auf Welt 176 5 Wings. xD
So, wenn dann die Fusion beginnt läuft er zuerst noch mit seinen Truppen auf einen Gegner und schrottet dem Gegner die Truppen und seine eigenen ebenfalls.
Danach sind plötzlich 2 Dörfer clean. Diese werden dann beide vom eigentlichen Stamm aufgeadelt.

Mein Vorschlag wie man dem zumindest mal einen kleinen Riegel vorschieben könnte?
So gut das "werbe einen Freund System" auch durchdacht sein mag hat es ein großes Problem. Es ermöglicht derartigen Stämmen nebeneinander anzufangen. Damit sie nicht direkt nebeneinander Anfangen machen sie das wiederum über eine Kettenreaktion. Einer lädt einen Spieler ein, der eingeladene lädt den nächsten ein usw.

Und ich denke eben an der Stelle sollte man als erstes etwas unternehmen.
Z.B. könnte man es Spielern die selbst über "Lade einen Freund ein" angefangen haben abdrehen ebenfalls wieder jemanden einzuladen. Wenn diese beiden Spieler Freunde sind, wird es wohl oder übel kein Problem sein den einen Spieler der eingeladen hat anzuschreiben ob er auch noch einen anderen Freund einladen kann. Somit wäre mal das erste Problem beseitigt, die Kettenreaktion, mit welcher solche Stämme perfekt aufgeteilt nebeneinander anfangen können.
Gleichzeitig könnte man ein Cap für max. eingeladene Spieler einführen. Wie wahrscheinlich ist es denn das ein Spieler 40+ Leute auf eine Welt einladet? Wenn das nicht gestellt ist wie es bei den großen Stämmen auf Welt 176 der Fall ist, kommt es denke ich nie vor.

Was zusätzlich zu dieser Änderung noch unterbunden gehört ist folgendes:
Spieler die vom gleichen Spieler eingeladen wurden dürfen sich gegenseitig nicht adeln, auch nicht fusionieren.
Diese Regel könnte natürlich durch das "neu anfangen" auf einer Welt umgangen werden.
Doch auch das kann man unterbinden wenn das Dorf nach dem neuanfangen nicht sofort grau werden würde sondern für Spieler des gleichen Stammes es vorerst nicht adeln könnten. Ansonsten ziehen sie doch so oder so nur ihren Vorteil aus dem Dorf. Man kann das ja auch auf die ersten 2 Monate beschränken um den späteren Spielverlauf nicht zu sehr zu beeinflussen wenn mal ein Spieler aufhören möchte.

Mir ist Durchaus bewusst das das "Lade einen Freund ein" dazu dient neue Spieler anzuwerben.
Jedoch stellt sich mir die Frage wie lange neue Spieler bei der Art von Übermacht dank der riesen Fusionsstämme wirklich spielen? Villeicht spielen sie 2 Welten, dann ist denke ich aber bei den meisten wieder Schluss, oder sie steigen selbst bei einem solchen System ein. Also die Frage ist was bringt mehr? Das "Lade einen Freund ein" System so zu lassen wie es ist oder es ein wenig zu drosseln.

Mit freundlichen Grüßen
Lukas
 
Also ich habe nichts dagegen, wenn jemand einen kritischen Blick auf die Entwicklung wirft, aber ich muss jetzt einfach mal ganz blöd fragen, ob du hier gerade davon ausgehst, dass wir die Regelungen nur geschaffen haben, um sie missbrauchen zu können?
Mir ging es um Missbrauch durch Spieler, nicht durch den Support. Hätte ich euch Missbrauch vorwerfen wollen, hätte ich wohl kaum darauf hingewiesen, dass das für euch eine Arbeitsbeschaffungsmaßnahme und Zeitfresser ist, denn selbstverständlich ist mir die erwähnte Klausel bekannt...

Und klar müssen Regeln angepasst werden und sich einspielen. Ändert halt nix an meinen m.M.n. durchaus berechtigten Kritik an der Einstufung eines Dorf-Geschenks an den Feind als eine für diesen anzeigepflichtige Fusion.
 
Wie sieht das aus mit internen Aufadelungen wegen Inaktivität innerhalb eines Stammes? Müssen die angemeldet werden?
 
Ist es nennenswerte Gegenwehr wenn 500 dual deff drinnen stehen beim derzeitigen Fortschritt auf Welt 176 und einem 7k Punktedorf?
Oder reichen auch 200 dual damit es als nennenswerte Deff gilt?

Sollte dies nennenswerte Gegenwehr sein bringt diese Regel garnichts.
Ich bezweifle, dass es eine Formel gibt mit der der Support dann "nennenswerte Gegenwehr" berechnet. Nicht jede "gratis" Adelung kann/sollte ja als Fusion gewertet werden. Es muss ja unterschieden werden ob das Feindesadelungen sind oder interne. "Feind retimed meine Off und adelt mich" sieht ja was Bashpunkte angeht genau so aus wie "Zukünftiger Duali staubt Bashis ab und adelt mich". "Ich blocke die Off des Feindes effizient und adel ihn dann auf ,ohne dass er sich wehren kann" und "Mein zukünftiger Duali schrottet seine Off bei mir und ich adel ihn". "Mein Feind schickt seine Deff zu seinem Stammesmitglied, welches Angriffe (von mir/meinem Stamm/BND) bekommt und ich adel ihn während die Deff auswärts steht" und "mein zukünftiger Duali stellt Truppen raus" sind was BP angeht auch nicht zu unterscheiden. Ich habe keine Ahnung wie Inno diese Fälle unterscheidet, bin aber zuversichtlich, dass man sich intern sicher ist diese Fälle unterscheiden zu können.

Ein Spieler von einem Stammes-Wing auf Welt 176 basht mit 2,3k dual deff vor. Ich habe die Berichte dafür^^
Keinen Tag später wird er Stammesintern aufgeadelt. Ich bin mir sicher das dabei Gegenwehr im Dorf stand die Frage ist hald nur wieviel drinnen stand, wenn er davor mit seiner ganzen deff einen Spieler gebasht hat, welchen der Stamm ebenfalls geadelt hat.
Nach meinem Verständnis wäre das anmeldepflichtig, insofern die 2,3k die überwiegende Mehrheit seiner Truppen waren.

Wie sieht das aus mit internen Aufadelungen wegen Inaktivität innerhalb eines Stammes? Müssen die angemeldet werden?
Die Frage wurde eingangs von mir bereits gestellt. Wenn die interne Aufadelung vollständig von einem einzelnen Account durchgeführt wird, ja. Ich vermute, dass alles über 95% unter "vollständig" fallen wird.* In den ersten 60 Tagen immer und darüber hinaus, wenn dadurch die Chancengleichheit gefährdet wäre.


*=
Will sich ein Spieler nun allerdings regelwidrig pushen und dieses "vollständig" umgehen, indem er seinen Aufbaupartner zuerst noch zum Beispiel ein kleines Barbarendorf adeln lässt, sodass er dann nur das Hauptdorf übernimmt, wird dies als klare Umgehung der Spielregeln betrachtet und wir als Support werden einschreiten.
48 von 50 Dörfern adeln hat die selbe Intention (einen Acc pushen und Chancengleichheit untergraben) wie "schnell noch ein BB adeln".


Bin mal noch gespannt was sich so als genehmigungsfähiger Grund für eine Fusion etablieren wird und was nicht.
 
Ich bezweifle, dass es eine Formel gibt mit der der Support dann "nennenswerte Gegenwehr" berechnet. Nicht jede "gratis" Adelung kann/sollte ja als Fusion gewertet werden. Es muss ja unterschieden werden ob das Feindesadelungen sind oder interne. "Feind retimed meine Off und adelt mich" sieht ja was Bashpunkte angeht genau so aus wie "Zukünftiger Duali staubt Bashis ab und adelt mich". "Ich blocke die Off des Feindes effizient und adel ihn dann auf ,ohne dass er sich wehren kann" und "Mein zukünftiger Duali schrottet seine Off bei mir und ich adel ihn". "Mein Feind schickt seine Deff zu seinem Stammesmitglied, welches Angriffe (von mir/meinem Stamm/BND) bekommt und ich adel ihn während die Deff auswärts steht" und "mein zukünftiger Duali stellt Truppen raus" sind was BP angeht auch nicht zu unterscheiden. Ich habe keine Ahnung wie Inno diese Fälle unterscheidet, bin aber zuversichtlich, dass man sich intern sicher ist diese Fälle unterscheiden zu können.
Dies ist mir durchaus bewusst und ich verstehe auch das es nicht immer ganz offensichtlich ist. Jedoch ist es doch auffällig wenn ein Stamm 20+ (wobei es sich bei diversen Stämmen mit 5+ Wings eher um die 100 Dörfern handelt) Dörfer Stammesintern oder von seinem Wing aufadelt und das innerhalb kürzester Zeit und dabei kaum Bashpunkte macht. Oder irre ich mich?

Nach meinem Verständnis wäre das anmeldepflichtig, insofern die 2,3k die überwiegende Mehrheit seiner Truppen waren.
Nur melde ich mittlerweile soche Fälle nicht mehr weil es bis jetzt kein einziges mal was gebracht hat!
Die adeln Stammesintern alles auf, machen dabei maximal 500 Bashpunkte, dennoch werden sie onehin nach wenigen Stunden wieder entsperrt.
Ich bin grad mal jede Stammesinterne Adelung (oder Bnd-Stammes interne Adelung) eines Stammes durchgegangen, alle verliefen gleich ab. Laut Bashpunkten wurden in manchen Fällen einen Tag zuvor Bashpunkte gemacht, einen Tag darauf adelt ein Kollege aus dem Wing oder BND den Spieler auf und macht teilweise gerade mal 200 Bashpunkte. Teilweise haben die Spieler die nur stammesintern aufgeadelt haben ca. 1k Bashpunkte mit 4 Dörfern und 20k Punkten.

Und wenn man mal ein Ticket schreibt, kommt nichts, absolut garnichts dabei raus. Das einzige was man dann zu hören bekommt ist: "wir werden den Fall beobachten". Das ist doch lächerlich.

Ein Kollege aus meinem Stamm hat bereits ein Ticket zu einem dieser Stämme geschrieben, alles fein säuberlich dokumentiert und screenshots hochgeladen. Wollen Sie wissen was dabei rauskam? nichts... Das Ticket steht auf beantwortet und gegen keinen einzigen dieser Fälle wurde vorgegangen. Und genau so läufts in Wahrheit ab.

Verzeihen Sie mir wenn mir langsam aber sicher der Kragen platzt aber wen wundert es noch? Ich denke ich bin nicht der einzige Spieler der so darüber denkt, sondern mittlerweile sind es viele, sehr viele.

Grüße
 
@PinkYABrain Die neuen Regeln gelten erst für die vsl im Mai startenden Welten. Insofern man nicht nachweisen kann, dass die Accounts nur zu dem Zweck einen anderen Acc zu pushen erstellt wurden, ist es auf allen aktuellen Welten ja völlig legitim Dutzende Spieler einzuladen und dann intern aufzuadeln. Auch "Fusionen" sind ja aktuell noch erlaubt, insofern diese nicht bereits vor Weltenstart beschlossen waren.
 
In Zukunft einfach auf allen Welten die Features anmachen:
1. Stamm verlassen nach x Tagen unmöglich
2. Angriffe auf Stammesmitglieder werden als Besuch gewertet
3. (neu) keine Fusionen erlaubt.
Spart stressige Regeldiskussionen, weil sich irgendjemand garantiert benachteiligt fühlt :D
 
Spart stressige Regeldiskussionen, weil sich irgendjemand garantiert benachteiligt fühlt :D
Damit würde man sich keine einzige Diskussion, die hier gerade geführt wird sparen, denn es braucht ja dann dennoch eine belastbare Definition von Fusionen. Letztlich führen eine Fusions-Anmeldepflicht und ein Fusions-Verbot zu denselben Grundfragen: "Was ist eine Fusion und was nicht?". Lediglich die Anschluss-Diskussionen "Warum wurde Fusion X genehmigt, Fusion Y aber nicht?" und "War bzw. ist die Chancengleichheit beeinträchtigt." würde man sich damit ersparen.
 
Glaube keinem würde es schaden gar nicht fusionieren zu dürfen.
Starte von Anfang an zu zweit im Account oder spiele durchgehend alleine

Damit würde sich dann tatsächlich ein großer Teil der Diskussion zum Thema Fusion erübrigen
 
Es geht ja auch nicht darum, dass man jetzt jeden pusher zu 100% weg bekommt. Auch wenn man eine free Bude zu Beginn adelt kann man noch aus dem Rennen genommen werden. Wenn man aber in der Zeit wo jemand sich 1-2 Buden erfightet schon 5 Gratis hat sieht es anders aus. Und bei diesen offensichtlichen Fällen muss gehandelt werden. Allgemein gehts ja darum das pushen überhaupt wieder vernünftig mit härte zu ahnden. Zuletzt war es ja so, dass man sein eigenes Handeln immer mit dem der anderen erklärt hat und gewisse Lager Wettkampfartig das pushen auf ein neues Level gebracht haben.
 

Antimacht

Community-Management
Ich möchte mich der Diskusion ebenfalls anschließen.

Wo meiner Meinung nach langsam aber sicher ein Riegel vorgeschoben gehört ist bei den rießen "Massenstamm-fusionen".
Es kann doch nicht wahr sein das wie man es jetzt auf Welt 176 ein Stamm aus 5 Stämmen besteht welche alle von Anfang an fusionieren.


Ein Account wird durch einen anderen Account vollständig und ohne nennenswerte Gegenwehr geadelt. Er überlässt sein Dorf / seine Dörfer hierbei bewusst einem anderen Spielaccount. Es ist unerheblich, ob die Fusionspartner anschließend gemeinsam in einem Account weiterspielen oder nicht.

Bei Dieser neuen Regel geht es um Fusionen.
Die Frage die ich mir stelle ist:
Wie ist denn ohne nennenswerte Gegenwehr genau definiert?

Ist es nennenswerte Gegenwehr wenn 500 dual deff drinnen stehen beim derzeitigen Fortschritt auf Welt 176 und einem 7k Punktedorf?
Oder reichen auch 200 dual damit es als nennenswerte Deff gilt?

Sollte dies nennenswerte Gegenwehr sein bringt diese Regel garnichts.

Ein kurzes Beispiel:
Ein Spieler von einem Stammes-Wing auf Welt 176 basht mit 2,3k dual deff vor. Ich habe die Berichte dafür^^
Keinen Tag später wird er Stammesintern aufgeadelt. Ich bin mir sicher das dabei Gegenwehr im Dorf stand die Frage ist hald nur wieviel drinnen stand, wenn er davor mit seiner ganzen deff einen Spieler gebasht hat, welchen der Stamm ebenfalls geadelt hat.
Wir bezeichnen hier bewusst eine "nennenswerte Gegenwehr", weil wir keine Anleitung liefern möchten, wie man das Ganze erst recht wieder aushebeln könnte. Außerdem ändert sich diese Definition gerade in der Anfangsphase einer Spielwelt sehr dynamisch, weil hier einfach zu viele Faktoren reinspielen, als dass man einfach eine fixe Grenze definieren könnte. Genau aus dem Grund müssen wir auch hier, nach wie vor, jeden Fall einzeln prüfen - so wie wir es auch bereits auf Welt 176 handhaben.

Da kommt für mich bereits das nächste Problem auf:
Teilweise haben die SpitzenStämme auf Welt 176 5 Wings. xD
So, wenn dann die Fusion beginnt läuft er zuerst noch mit seinen Truppen auf einen Gegner und schrottet dem Gegner die Truppen und seine eigenen ebenfalls.
Danach sind plötzlich 2 Dörfer clean. Diese werden dann beide vom eigentlichen Stamm aufgeadelt.

Mein Vorschlag wie man dem zumindest mal einen kleinen Riegel vorschieben könnte?
So gut das "werbe einen Freund System" auch durchdacht sein mag hat es ein großes Problem. Es ermöglicht derartigen Stämmen nebeneinander anzufangen. Damit sie nicht direkt nebeneinander Anfangen machen sie das wiederum über eine Kettenreaktion. Einer lädt einen Spieler ein, der eingeladene lädt den nächsten ein usw.

Und ich denke eben an der Stelle sollte man als erstes etwas unternehmen.
Z.B. könnte man es Spielern die selbst über "Lade einen Freund ein" angefangen haben abdrehen ebenfalls wieder jemanden einzuladen. Wenn diese beiden Spieler Freunde sind, wird es wohl oder übel kein Problem sein den einen Spieler der eingeladen hat anzuschreiben ob er auch noch einen anderen Freund einladen kann. Somit wäre mal das erste Problem beseitigt, die Kettenreaktion, mit welcher solche Stämme perfekt aufgeteilt nebeneinander anfangen können.
Gleichzeitig könnte man ein Cap für max. eingeladene Spieler einführen. Wie wahrscheinlich ist es denn das ein Spieler 40+ Leute auf eine Welt einladet? Wenn das nicht gestellt ist wie es bei den großen Stämmen auf Welt 176 der Fall ist, kommt es denke ich nie vor.

Was zusätzlich zu dieser Änderung noch unterbunden gehört ist folgendes:
Spieler die vom gleichen Spieler eingeladen wurden dürfen sich gegenseitig nicht adeln, auch nicht fusionieren.
Diese Regel könnte natürlich durch das "neu anfangen" auf einer Welt umgangen werden.
Doch auch das kann man unterbinden wenn das Dorf nach dem neuanfangen nicht sofort grau werden würde sondern für Spieler des gleichen Stammes es vorerst nicht adeln könnten. Ansonsten ziehen sie doch so oder so nur ihren Vorteil aus dem Dorf. Man kann das ja auch auf die ersten 2 Monate beschränken um den späteren Spielverlauf nicht zu sehr zu beeinflussen wenn mal ein Spieler aufhören möchte.

Mir ist Durchaus bewusst das das "Lade einen Freund ein" dazu dient neue Spieler anzuwerben.
Jedoch stellt sich mir die Frage wie lange neue Spieler bei der Art von Übermacht dank der riesen Fusionsstämme wirklich spielen? Villeicht spielen sie 2 Welten, dann ist denke ich aber bei den meisten wieder Schluss, oder sie steigen selbst bei einem solchen System ein. Also die Frage ist was bringt mehr? Das "Lade einen Freund ein" System so zu lassen wie es ist oder es ein wenig zu drosseln.

Mit freundlichen Grüßen
Lukas
Für die Einladungs-Funktion gibt es bereits einige Einschränkungen. Es können hierbei zum Beispiel maximal 5 Spieler in die Nähe eingeladen werden (jede weitere akzeptierte Einladung führt zu einer zufälligen Platzierung des eingeladenen Spielers auf der Karte). Des Weiteren gibt es Einschränkungen in den Interaktionsmöglichkeiten zwischen einladenden und eingeladenen Spieler.

Es gibt einige kreative Ansätze, wie diese Regeln umgangen werden könnten, allerdings kommen wir hier meist im Rahmen unserer Prüfungen auf die richtigen Spuren und können entsprechende Schlüsse daraus ziehen. Auch wir können Dorfakten lesen und haben glücklicherweise auch noch einige weitere Möglichkeiten, um derartige Vorgänge ins Auge zu fassen ;)

Wie in den Regeln bereits explizit festgehalten, wird es gerade in der Anfangsphase kaum einen Grund dafür geben, dass einer Fusion zugestimmt wird. Wenn nicht gerade wieder eine globale Pandemie und damit akuter Zeitmangel für zahlreiche Spieler dazwischen kommt.
 
Hab mir die Regeländerung nochmal durchgelesen und nochmal eine Rückfrage hierzu:
Die Neuerungen werden explizit als Erweiterung von §4.2 und 4.4 bezeichnet.

Entschließt sich ein Spieler, gleich aus welchem Grund, in einen anderen Account auf der selben Welt zu wechseln, muss er sicherstellen, dass er die Accountlöschung beantragt hat und 24 Stunden vergangen sind bevor er sich in den neuen Account einloggt. Es ist nicht erlaubt, dass die Löschungsanfrage danach abgebrochen wird.
Was ändert sich aber eigtl. im Bezug auf §4.2? Eigtl. modifiziert die Neuerung ja nur §4.4 bzw. definiert den dort genannten Begriff der Fusion und stellt diese unter einen Erlaubnis-Vorbehalt. An §4.2 wird von der Neuerung doch aber gar nicht geschraubt, oder steht auch jeder Account-Wechsel, der nicht die Fusionsdefinition erfüllt nun unter dem Vorbehalt der Erlaubnis?
 
Ich verstehe die Diskussion hier aktuell garnicht. Lasst uns doch erstmal schauen, wie diese neuen Regeln umgesetzt werden und auch umgesetzt werden können.

Ich bin da bei Sparte. Es wird immer Leute geben, die die Regeln ausreizen werden und überstrapazieren werden. Haben wir von --o ja auch auf die eine oder andere Art und Weise auch immer mal wieder gemacht. Nur diese vorher konstruierten Welten mit 4 Pusher-Stämmen in jeder HR mit oft 2-3 Stämmen zum aufadeln ist so unglaublich ermüdend. Ich habe so einen ****** nie gemadcht und konnte früher auf großen Servern dennoch iwann vorne mitspielen. Heutzutage ist es auf Grund der Größe und der Schnelligkeit der Server einfach nicht mehr möglich sowas aufzuholen. Daher muss dort der Stift angesetzt werden und sowas unterbunden werden. Ich habe hier einige Jahre immer mal wieder still mitgelesen und direkt gemerkt, dass es eigentlich immer die gleichen Leute sind, die so ihre Server bestreiten. Ich glaube kaum, dass man da eine Willkür erkennen wird. Btw find ich Fusionen absolut ok. Macht ja auch jeder und ich denke man wird sie auch im späteren Verlauf sehr einfach genehmigt bekommen. Aber eine Fusion mit einem Dorf hatte schon immer einen sehr faden Beigeschmack. Ich glaube nicht, dass es hier eine große Willkür vom Support geben wird und das sage ich als jemand, der sich ständig ungerecht behandelt gefühlt hat.

Spielt doch einfach mal ehrlich...gerne auch in Nuttenaccounts von 10 Personen...aber lasst doch diese ****** Proxy, Tor, Bot-******e. Es macht das Spiel einfach so dermaßen kaputt...
 

Antimacht

Community-Management
Hab mir die Regeländerung nochmal durchgelesen und nochmal eine Rückfrage hierzu:
Die Neuerungen werden explizit als Erweiterung von §4.2 und 4.4 bezeichnet.


Was ändert sich aber eigtl. im Bezug auf §4.2? Eigtl. modifiziert die Neuerung ja nur §4.4 bzw. definiert den dort genannten Begriff der Fusion und stellt diese unter einen Erlaubnis-Vorbehalt. An §4.2 wird von der Neuerung doch aber gar nicht geschraubt, oder steht auch jeder Account-Wechsel, der nicht die Fusionsdefinition erfüllt nun unter dem Vorbehalt der Erlaubnis?
Tut mir Leid, dass die Antwort so spät kommt. Hatte den Hinweis weggeklickt und erst jetzt wieder auf deine Frage gedacht.

§4.2 zählt nur im weiteren Sinn dazu, weil es um Fusionen geht. Allerdings wurde an diesem Paragraphen nichts ergänzt oder verändert.
 
Wozu die neue Regel wenn sich doch nicht daran gehalten wird. Ich habe dem Support am 14.4 folgendes geschrieben.
Hallo

Der Spieler xbabuzx schickt seine Off auf mich um dann seine Dörfer an seinem Kollegen -Golden.b0y* abzugeben.
Meine Frage dazu, ist das so Regelkonform?
Lg NachEule


Es sollte kontrolliert werden aber es passierte nichts.

Dann erneut am 28.04 an den Support

Wie ich dem Support ja schon seit langen immer wieder mitteile begehen die Stämme -EMP- & ZmP immer wieder interne Aufadelungen. Die Truppen der Spieler die aufgeadelt werden jagen sie dann auf mich.
Ich bekomme vom Support dann nur den Hinweis das es kontrolliert wird aber es passiert GAR NICHTS.
Ich bin stinksauer. Spiele seit W21 und habe immer mehr die Lust verloren hier mitzumischen.


Schaut euch mal die Spieler der beiden Stämme an wie intern immer alles aufgeadelt wird. Das kann so doch nicht richtig sein.

Ich habe die Lust an dem Spiel verloren. Das hat nichts mehr mit Taktik oder Können zu tun. Ihr seid jetzt einen weiteren treuen Spieler los geworden.

 
Die Regelung ist erst ab den Welten 178&179 Gültig, welche erst kürzlich angekündigt wurden und es wurde ebenfalls mehrfach erwähnt, dass die Regelung nicht Rückwirkend für alte Welten gültig ist.