• Hallo Besucher!

    Du bist neu im Forum? Dann registriere dich hier, um Diskussionen beizutreten oder eigene Themen zu erstellen. Für die Registrierung ist es erforderlich, dass du einen Spielaccount bei Die Stämme hast.

    Andernfalls kannst du dich hier direkt einloggen.

    Falls du dein Passwort vergessen hast, kannst du hier ein neues Passwort anfordern.

wieviel auto braucht der mensch?

durch gewerbe habe ich mich nach neuem fahrzeug umgesehen, mit dem ich mehr transportieren kann.

auf der suche nach kleintransportern im inet fiel ich über leicht-kfz, was mich faszinierte, weil kaum versicherung/steuer kostet.

zudem kam dann auch gleich neue rechnungen für kfz-versicherung und steuer ins haus... mich setzte es auf hosenboden - von 45% auf 40% versicherungsbeitrag gesunken und dennoch 100 eus mehr kfz-versicherung für meinen nissan micra...

nun isses soweit: piaggio ape 50 steht bei mir vor der haustüre und nissan micra in zeitung zum verkauf.

ich sah es einfach nicht mehr ein, 520 eus versicherung und steuer für das auto zu zahlen, da letztes jahr nur 2.000 km bewegt wurde.

nun habsch mein moped-roller mit lt. tacho 50 km/h und die piaggio ape mit sage mal 40 km/h. kostet zusammen 99 eus versicherung im jahr und ist steuerfrei.

für die 2-4 mal wo ich wirklich nen auto brauche, da kann ich mir auto von mutter ausleihen oder zugfahrkarte leisten.

mitm nissan micra konnte ich nur 11 kisten bier bewegen, mit der piaggio ape 50 jetz 12 kisten + leichteres be- und entladen.

für mich isses keine einschränkung. der zeitaufwand bleibt gleich, nur ich muss weniger körperlich arbeiten, da ich näher zu kunden parken/anhalten kann.

die autorisierten mitbürger freuen sich jedoch vermutlich über mein steinzeitliches gefährt, welches schnell lange pkw-schlange hinter sich her zieht. andererseits kommen die eh zur hauptverkehrszeit kaum schneller voran, als ich mit der ape... nur dass pkw´s nun jede ampelkreuzung ausnutzen um 1-3 pkw´s vor mir zu sein und dafür rasanteste klimmzüge probieren ^^

was soll man sagen - der staat will sparsame fahrzeuge - meine ape braucht nur 4 ltr/100km...

keine steuereinnahmen und die fahrer hinter mir werden verrückt...

aber ich fahre nun wesentlich ruhiger durch den straßenverkehr und weiß, dass ich nie schneller vorankommen kann...
wie sagt man: "ein verkehrsstau ist hinten echt shice, aber vorne geht´s" ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:

Shovan

Gast
gute einstellung. ich bin der meinung dass momentan viel zu viele Autos auf den strassen unterwegs sind und jeder der vom auto abspringt ist ein schritt in die richtige richtung. Mir kommts dabei keinen deut auf die ach so böse Umweltverschmutzung an, die betreib ich selbst rege, sondern um die sicherheit auf den strassen. ausserdem sind strassen in der innenstadt zur hochbetriebszeit nicht auszuhalten. mein beileid wer an solchen orten wohnen muss.
 
jop. man kann auch gemütlich durch straßenverkehr fahren. das kostet nix, außer vllt 5 mins am tag. inner stadt braucht man nich wirklich auto.
zum transportieren braucht man nen fahrzeug. da sind leicht-kfz von kosten her unschlagbar. 37-45 km/h reichen inner stadt völlig aus. verbrauch: 3 ltr. diesel oder 4 ltr. 2-takt.
fernverkehr braucht normaler bürger kaum. wenn er es braucht: bus, bahn, flugzeug oder mietwagen ist im endeffekt bei meisten auf´s jahr gerechnet preiswerter...

nich zu vergessen: elekrofahrzeuge mit enorm hohem stromverbrauch - aber für 8 liter benzin auf 100 km kann man sich etwa 55 KW/h strom kaufen. ein elektrofahrzeug verbraucht aber meist unter 10 KW/h je 100 km...
fährt halt nur langsamer als nen benzin-fahrzeug...
wäre verkehr inner stadt aber bei 37-45 km/h maximalgeschwindigkeit, so wäre das absolut kein prob ^^

für paar sekunden oder minuten gehen die einzelpersonen ein vielfaches an mehrkosten ein...
 
Zuletzt bearbeitet:

Gespenst des Kommunismus

Gast
"wieviel auto braucht der mensch?"

Öhm .... ist das ne ernst gemeinte Frage, oder kündigst du uns einfach das Galileothema von morgen an?
 
kannste mir nen roller empfehlen ? :p
kauf dir nen qingqi, den bekommste schon ab 699 eus mit topcase beim baumarkt oder kaufland.
brauchst aber jemanden, der dir den repariert. ersatzteile null prob, nur halt bei reparatur wirste von 2-rad-händlern abgezockt ;-)

nen gaszug austauschen bereitete mich werkstatt z.b. auf etwa 100 eus kosten vor (verkleidung abbauen etc). ich hab den dann selber geholt für 13,90 eus, bekanntem 20 eus für wechsel versprochen und nach 20 mins war das fahrzeug fahrbereit und jetz 5k kilometer null probs mit gaszug (orig. war bei 2k kilometer putt).
gabel bekam nach 2,5k km spiel. werkstatt: gabel ist defekt und muss komplett ausgetauscht werden. kostenfaktor: 300 eus. - hab dann selber nachgeschaut, verkleidung abgebaut, fehler gesucht und eine einzige lose schraube gefunden und angezogen - seither prob erledigt. dauerte etwa 30 mins und null-komma-nichts reparaturkosten.
batterie war auch mal defekt, weil ich den roller einfach mal 6 monate stehen lies. normalerweise soll man batterie 1x im monat mal bissl aufladen, ansonsten droht totalcrash (wie bei mir). neue batterie kostete dann 17,90 eus.

meine qingqi hat jetz 8k kilometer drup und reparatur/wartung hat mit öl etc. vllt 80 eus gekostet.
allerdings habsch garantiewartungen ausfallen lassen ^^
blieb aber nur 2x stehen (gaszug + batterie).
 
Zuletzt bearbeitet:
fernverkehr braucht normaler bürger kaum. wenn er es braucht: bus, bahn, flugzeug oder mietwagen ist im endeffekt bei meisten auf´s jahr gerechnet preiswerter...
was machst du beruflich wenn man fragen darf?

Und wie kommst du auf das Urteil das ein "normaler" Bürger ,was auch immer das ist ;-) heute kaum Fernverkehr braucht. Soweit ich weiß nehmen die Wege die man zu seiner Arbeit zurücklegen muss aufgrund der Jobsituation immer weiter zu,oder irre ich mich?

Also ich find´s okay das du sowas machst und es ist sehr nice von dir wenn du darauf verzichten kannst, aber die Frage ob das soviele können weiß ich nicht.

Au?erdem würde es mich trotzdem stören hinter dir herfahren zu müssen xD
 
naja also bei mir ist das problem, das ich zu meiner arbeitstelle schlecht mit einem bus komme aber ich fahre immer beim kollegen mit....so sparen wir geld und schonen die umwelt=)
 
seit nem monat nur mopedisiert

seit nem monat habe ich nun nur noch moped-fahrzeuge.

ne ape 50

mit 38 km/h höchstgeschwindigkeit und 200kg zuladung, bei etwa 4 ltr/100km verbrauch bei max. 35 km/h.

und nen roller weit bekannt als china-böller (45 km/h, 2,7 ltr/100km verbrauch).

versicherung 49 eus je fahrzeug und jahr.

mehr fahrzeug braucht man inner stadt eigtl nich.
mitm auto hab ich für 14 km zu meiner mutter im schnitt 28 mins gebraucht, nun mit der ape 50 satte 36 mins. aber damit kann ich leben.

für weite fahrten leihe ich mir auto von meiner mutter oder gehe bewußt an abenteuerfahrt ran.

nach nem monat frage ich mich ernsthaft, warum ich mir jahrelang ein "echtes" auto angetan hab. teure versicherung, teure kfz-steuer, hoher spritverbrauch, täglich parkprobs...

das leben kann viel einfacher sein, wenn man nich immer dem konsum herjagd ^^

china-böller moped hat jetz 5k km drup und hat 700 eus gekostet, reparaturaufwand: 80 eus.
wertverlust: quasi komplett abzuschreiben wenn man vom baumarkt runterrollt ^^

ape 50 kostet neu je nach händler 3.700-4.700 eus.
wertverlust: etwa 150-200 eus im jahr + 0,03 eus/km.
(wert nach 10 jahren mit 25.000 km etwa 2.000 eus)

liest man jeden monat km-stand ab und legt 4 ct je gefahrenen km auf konto, so sind reparaturen auch bezahlt und legt je fahrzeug im monat noch 4,10 eus je fahrzeug für versicherung zurück, so ist betrieb problemlos und fast ohne sonderkosten.
bereits die kfz-versicherung + steuer für auto ist teurer und kommen reparaturen, so ist bei so manchem erstma schmalhans angesagt :p

kombi aus china-böller-roller und ape 50 ist perfekt. bei gutem wetter roller, bei schlechtem wetter und was zu transportieren die ape. gebrauchskosten im jahr bei km-jahresleistung (roller/ape):
1.000 km = 126,23 / 147,72
2.000 km = 203,47 / 246,43
3.000 km = 280,70 / 345,15
4.000 km = 357,93 / 443,87
5.000 km = 410,65 / 542,59
6.000 km = 512,40 / 641,30
7.000 km = 589,63 / 740,02
es sei bemerkt: kosten pro jahr ohne abschreibung!
bei abschreibungskosten ist ein auto immer weit über moped-fahrzeugen !

mein kleiner nissan micra kostete ohne bewegt zu werden im jahr bei 45% versicherungsbeitragssatz mit kfz-steuern und au/hu schon 560,37 eus im jahr.
mit dem geld kann ich schon mit moped/ape 1:1 = 5.256 km weit fahren :)

wer kfz-versicherung neu anfängt oder gar bei 100% liegt, der kann mit moped/ape schon locker an die 10.000 km fahren, bevor er sein auto nur 1 km bewegt hat ;-)

und stellt man flexibilität innen vordergrund, so sage ich: von 2 fahrzeugen läuft immer eines. läuft ape nich, dann thermo-hose an und mit roller los, oder umgekehrt ^^
 
Zuletzt bearbeitet:

Gottes_Sohn666

ehem. Community-Management
Ich war mal so frei und hab das in den bestehenden Thread verschoben, micha.

Wolltest du dich nicht zurückziehen aus dem forum? :p
 
oh, sry, hab ganz vergessen, dass ich schon thread aufgemacht habe...

@Gottes_Sohn666:
joar, aber manchmal packt einen die foren-sucht wieder :|
 
ich dorfkind
von daher würde sich so ein teil nicht rentieren
Und ich denke es is auch für städtler sinnvoller vorallem familienstätdler komfortabler praktischer und einfach besser ein auto zu besitzen
nebenbei der trend geht ja schon in die richtige richtung siehe elektromoteren oder alternative motoren
bin der meinung das das gute alte Auto immernoch das beste fortbewegungsmittel alles andere is nur bedingt geeignet normalverbraucher
 
Mein Leben fürn APE!


Micha, da hast ganz eindeutig meinen Geschmack getroffen! Ich liebe diesen Mofa-LKW-Mischling!!!
 
als familienkutsche gibt es noch die ape calessino:



issn 5-sitzer und kofferraum hat´s auch.
422ccm diesel, 56 km/h, 2940mm lang, 5 ltr./100km verbrauch (ca. 7.000 eus)

is für sonntägliche familienausfahrten ^^
ganz im stile des vorletzten jahrhunderts :mrgreen:

wer nur ma freund/-in mitnimmt um z.b. großeinkäufe zu erledigen:


218ccm zweitakter, 60 km/h, 7,5 ltr/100km verbrauch (ca. 6.500 eus)
422ccm diesel, 65 km/h, 5 ltr/100km verbrauch (ca. 7500 eus)
zuladung beide ca. 600kg.

die kosten allerdings etwa 180 eus im jahr steuern/versicherung und müssen zum tüv.

für den preis eines guten vw golf kann man sich also 3 fahrzeuge leisten:
- einsitzer ape 50 (4.300 eus) 38 km/h
- zweisitzer ape tm diesel (7.500 eus) 65 km/h
- fünfsitzer ape calessino (7.000 eus) 56 km/h
mit 18.800 eus is man dabei. unterhalt im jahr alle 3 zusammen etwa 410 eus versicherung/steuer.
zusätzlich hat man deutlich weniger wertverlust als bei nem golf ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:

stonedwarrior

Gast
Öhm also ich würd mich da nich reinhocken. Wenn dir da einer draufknallt biste matscht. Da fühle ich mich in meinem 2t chrysler voyager wohler^^
 
Öhm also ich würd mich da nich reinhocken. Wenn dir da einer draufknallt biste matscht. Da fühle ich mich in meinem 2t chrysler voyager wohler^^
gerade innem schweren fahrzeug täte ich mich da unwohler fühlen ^^
bei den leichten gefährten wirste einfach weggeschoben und eingezwängt wirste da nich :)

außerdem fällste mit den gefährten so auf, dass da kaum einer reinfährt ^^
 
Zuletzt bearbeitet:
der callessino ist ja schon beinahe kein APE mehr!

Nein, Nein! Meine Liebe gebührt dem mit offenem Heck
 

Canderous Ordo

Gast
Um mal auf die Frage einzugehen:
"Wie viel Autos braucht ein Mensch?"

Das hängt von vielen Faktoren ab, unter anderem diesen:
-Entfernung zum Arbeitsplatz
-Nahverkehr in der Umgebung
-Entfernung zu Freizeitaktivitäten
-Eigene Sportlichkeit
-Anzahl der Kinder, die auf die Eltern als "Transporter" angewiesen sind
-Bedarf an Transportkapazität
-und vieles mehr

Die meisten Familien haben meines Wissens 2 Autos, eins für den Geldverdiener und eins für den Teil des Ehepaars, der sich um Aufzucht und Erziehung des Nachwuchses kümmert.
Weniger fahrzeuge zu haben wäre oft von Nachteil, da das Auto des arbeitenden Ehepartners bis in den Abend hinein "blockiert" ist.
 
Um mal auf die Frage einzugehen:
"Wie viel Autos braucht ein Mensch?"

Das hängt von vielen Faktoren ab, unter anderem diesen:
-Entfernung zum Arbeitsplatz
-Nahverkehr in der Umgebung
-Entfernung zu Freizeitaktivitäten
-Eigene Sportlichkeit
-Anzahl der Kinder, die auf die Eltern als "Transporter" angewiesen sind
-Bedarf an Transportkapazität
-und vieles mehr

Die meisten Familien haben meines Wissens 2 Autos, eins für den Geldverdiener und eins für den Teil des Ehepaars, der sich um Aufzucht und Erziehung des Nachwuchses kümmert.
Weniger fahrzeuge zu haben wäre oft von Nachteil, da das Auto des arbeitenden Ehepartners bis in den Abend hinein "blockiert" ist.
nur mal schnell zwischenrein-->
 

Canderous Ordo

Gast
Nun ja, nicht jeder findet einen Kindergarten in direkter Nähe.
 

Carbo Medicinalis

Gast
Je nachdem ob man sich in ländlichem Gefilde oder in Städten aufhält.

Hier auf dem Land kommt man um ein gutes und schnelles Auto ja gar nicht herum... und am besten man hat dann noch eins für die Frau dabei, die hat schließlich auch noch ein Leben.
 
ich hab früher auch auf dem lande gewohnt.
mein weg zum arbeitsplatz waren etwa 20 km. mitm auto brauchte man 30-45 mins, wegen stau stadteinwärts.
ich behaupte mal, dass mit der langsamen ape 50 dies max. 15 mins länger gedauert hätte und wesentlich streßfreier gewesen wäre...

im dünn besiedelten osten schafft man überland in etwa im schnitt inner stunde:
mit 38 km/h gefährt: 29 km
mit 56 km/h-gefährt: 45 km
mit 65 km/h-gefährt: 52 km
mit auto: 60-65 km

sagt man sich, dass man nich mehr als 10 mins länger brauchen will (in bezug auf auto), so sollte man einsetzen:
38 km/h gefährt = bis 9 km entfernung
56 km/h gefährt = bis 27 km entfernung
65 km/h gefährt = bis 51 km entfernung

in der stadt ist die einsetzbare entfernung sehr viel höher, da der verkehrsfluß wesentlich geringere geschwindigkeiten für auto ermöglicht.
in dresden brauche ich für 14 km genau 8 minuten länger mit 38 km/h-gefährt als ich mitm auto immer gebraucht habe.
bei kurzen strecken macht es meist nich mehr als 2-3 minuten aus, die ich auf grund günstigerer parkmöglichkeiten sofort wieder reingeholt habe.

was nun einkäufe angeht, so sind die dreiräder wesentlich einfacher und schneller zu beladen als ein auto. mit 170-600kg zuladung dürften die gefährte dem auto leicht ebenbürtig sein.
das kofferraumvolumen beträgt in kastenversionen bei 38 km/h-gefährt 1.500 liter, bei 65 km/h-gefährt 3.000 liter.
zum vergleich: vw passat kombi 1.730 liter kofferraumvolumen bei umgeklappter rücksitzbank

----------------------------------------------------------------------

aktuelle monatliche fahrzeugkosten nach adac bei jahres-km-leistung von 5.000 km bei 4-jahre-fahrzeughaltung:
nissan micra 1,2 visio = 284,-- eus
piaggio apé 50 = 72,-- eus

gibt also monatliche ersparnis von 212,-- eus :)
 
Zuletzt bearbeitet: